Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kugel mithistorischer Vielfalt
Region Altenburg Kugel mithistorischer Vielfalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 29.08.2015
Bildunterschrift Quelle: Mario Jahn
Anzeige

So befinden sich dort etwa ein halber und eine ganzer Silbertaler aus dem Jahr 1776. Von Baumaßnahmen aus dem Jahr 1805 sind ein Exemplar des "Herzoglich-Sachsen-Gotha und Altenburgischen Hof- und Adresskalenders" aus dem gleichen Jahr und ein "Gothaischer Hofkalender" aus dem Jahr 1804 beigelegt.

Ein gutes halbes Jahrhundert später steckten die Bauherren dann ein Pergament über die Baumaßnahmen am Dachreiter und zwei Silbertaler mit dem Porträt Herzog Ernst I. von Sachsen-Altenburg in die Kugel. Die nächsten und bis vor Kurzem letzten Utensilien datieren aus dem Jahr 1985: unter anderem eine Gedenkmedaille der 1000-Jahr-Feier und ein Kartenspiel.

Der Inhalt der beiden Kupferkartuschen illustriert damit die Geschichte Altenburgs von der Residenzstadt über die Zeit der DDR bis hin zum Jahr 2015 als Teil der Bundesrepublik.

Derweil wird in der Schlosskirche weiterhin gearbeitet, die Baumaßnahmen an den Gewölbeanschlüssen und der Empore sind nahezu abgeschlossen, der schrittweise Abbau der Innengerüste hat nach Auskunft der Stadt bereits begonnen. Ebenfalls noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten am Außenputz am Wendelstein abgeschlossen werden. Im September soll außerdem der Dachreiter komplett abgerüstet sein, dann beginnen die Dachdecker.

Wann Wetterfahne und goldene Kugel das nächste Mal zur Sanierung vom Turm geholt werden müssen, kann keiner absehen. Sicher ist nur: Dann werden Utensilien von 1776 bis 2015 zum Vorschein kommen.

Lucas Grothe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Damit alle Schüler trotz massivem krankheitsbedingten Ausfalls in der Lehrerschaft gleichviel Unterricht erhalten, verkürzte die 51-Jährige die Unterrichtszeit (die OVZ berichtete).

29.08.2015

Auf Antrag von OB Michael Wolf (SPD) soll ein Beschluss vom Dezember 2014 aufgehoben werden. Damals hatte der Stadtrat mehrheitlich der Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Areal zugestimmt, um einem Investor Kauf und Bebauung der Fläche zu ermöglichen.

29.08.2015

Schon seit Jahren sei die Bausubstanz undicht, weswegen ständig repariert werden müsse, warnt die Behörde in einem Schreiben. "Aufgrund fehlender Dämmungen und einer Vielzahl von Undichtheiten in der Dachhaut sind große Wärmeverluste und auch Bauschäden infolge Kältebrücken zu verzeichnen.

29.08.2015
Anzeige