Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kulturhof Kosma veranstaltete Varieté-Reihe in der Adventszeit
Region Altenburg Kulturhof Kosma veranstaltete Varieté-Reihe in der Adventszeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 21.12.2015
„Monsieur macht Kunst“ verführt als Pantomime und Artistik, die das Publikum in das Geschehen einbinden. Quelle: Jörg Reuter
Anzeige
Kosma

Immer zur Adventszeit stellen die Berliner Künstleragentur und der Gasthof unter den Titel Weihnachtsvarieté ein Abendprogramm mit Menü zusammen. Am Donnerstagabend hatte die kleine Veranstaltungsreihe Premiere. Weitere Aufführungen gab es am Freitag und Sonnabend.

Varieté, also ein buntes Programm mit Artisten und Akrobaten ist im Landkreis eine eher selten angebotene Form der Unterhaltung. Zu unrecht, wie einmal mehr der Abend in Kosma zeigte. „Ich möchte den Gästen vier Stunden mit gutem Essen und einem abwechslungsreichen Programm bieten“, beschreibt der Chef des Kulturhofs seine Idee. Während er und sein Team für die kulinarischen Genüsse verantwortlich sind, stellt Tobias Stiefel vom Zircouplet das Programm zusammen. „Das ist jedes Jahr anders mit neuen Künstlern“, sagt er und verweist auf die diesjährige Mischungen aus erfahrenen Künstler und Newcomer.

Die junge Handstand-Artistin Kira Rabenstein spielt in Kosma beim Weihnachtsvarieté mit Licht und Schwerkraft. Quelle: Jörg Reuter

Mit 30 Jahren Bühnenerfahrung gehört Karl-Heinz Helmschrot zu den alten Hassen im Showgeschäft. Charmant und witzig führte er als Conférencier durch das Programm. Dabei schlüpfte er in die Rolle des spießigen Oberstudienrats Streng, der zur Freude der Anwesenden keine Berührungsängste hatte und mal frech, mal launisch das Publikum in seinen Schulunterricht mit einbezog. Dabei erweis sich der erfahren Moderator als äußerst schlagfertig, denn das Publikum ließ sich nicht lumpen und hielt gleich bei den ersten Wortwechseln humorvoll dagegen.

Angejazzte Weihnachtslieder

Die Band Swing Serenaders aus Zwickau war für die Musik in den Programmpausen zuständig und versetzte mit angejazzten Weihnachtsliedern die Gäste von Beginn an in die richtige Stimmung. Denn auch in diesem Jahr setzte sich das Publikum beinahe zu 100 Prozent aus Arbeitskollektiven zusammen, die sich in Kosma zu ihrer Weihnachtsfeier trafen. „Wir sind nun schon zum vierten oder fünften Mal hier“, erzählte Mathias Kertscher. Für den Müller aus Gardschütz gibt es im Raum Altenburg nichts besseres, sagt er. „Und auch in diesem Jahr ist es absolut super“, schwärmte er schon nach den ersten Darbietungen .

Das Programm hatte Kira Rabenstein eröffnet, die in Kosma eines ihrer ersten Engagements überhaupt hat. Sie zeigte Handstandartistik in einem wahrhaft leuchtendem Kostüm. Ihr folgte nach dem ersten Gang des Menüs „Monsieur macht Kunst“. Der Pantomime, Seiltänzer und Jongleur wurde von Niora Born am Mini-Flügel und vor allem dem Publikum tatkräftig unterstütz. Schon allein sein überaus unterhaltsame Auftritt rechtfertigt einen Besuch in Kosma. Doch ihm folgten noch die Akrobaten Jana Korb, Georg Traber und Ulrike Stroch.

„Ich bin zum ersten Mal hier und muss sagen, es ist eine angenehme Veranstaltung, sehr entspannt“, lobte Julia Winkelmann. Auch sie und ihre Kollegen von der Lernförderschule Borna, nutzen das Varieté für ihre Weihnachtsfeier und genießt augenscheinlich den Abend.

Auch Kulturhof-Wirt Ohneberg zeigte sich zufrieden. Obwohl der Donnerstagen wie in den Vorjahren nicht ganz ausverkauft ist, waren die Karten für den Freitag bereits vor Wochen restlos ausverkauft. Und am Sonnabend war der Saal gut gefüllt, zeigt er sich mit der Resonanz zufrieden.

Von Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was da am Wochenende im Vereinsheim der Bockaer Rassegeflügelzüchter gurte und gackerte war nicht als Festtagsbraten zu Weihnachten bestimmt.

21.12.2015
Altenburg Erster Wanderungsgewinn seit der Wende - Altenburg freut sich über 1364 neue Einwohner

In den 25 Jahren von 1989 bis 2013 mussten die Statistiker für die Stadt Altenburg in jedem Jahr mehr Wegzüge als Zuzüge feststellen. 2014 kehrte sich dieser Trend erstmals um. Nach Altenburg zogen im vergangenen Jahr 1364 neue Einwohner, während ihr in der gleichen Zeit 1292 Menschen den Rücken kehrten. Allerdings vermiesen die geringen Geburtenraten die Statistik.

18.12.2015

Die frisch sanierte Kita Zwergenland in Altenburg freut sich über eine Weihnachtsüberraschung der Sparkasse. Es wurde zusammen mit dem Weihnachtsmann ein Scheck überreicht – damit soll vor allem ein bisher leerer Raum mit Geräten ausgestattet werden.

18.12.2015
Anzeige