Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kulturpreis für Helga und Ewald Dreßler

Kulturpreis für Helga und Ewald Dreßler

Das Ehepaar Helga und Ewald Dreßler erhält den Kulturpreis der Stadt Altenburg 2014. Das hat der Stadtrat auf seiner Sitzung vorgestern Abend auf Vorschlag des Sozial- und Kulturausschusses einstimmig beschlossen.

Voriger Artikel
Verfahren zum Schlachthof gerät ins Stocken
Nächster Artikel
Eine schwere Last

Helga und Ewald Dreßler.

Quelle: Jens Paul Taubert

Insgesamt waren sieben Vorschläge eingereicht worden, von denen jeder einzelne den Preis verdient hätte, so die Chefin des städtischen Kulturmanagements, Susanne Stützner.

 

Helga und Ewald Dreßler, die über Jahrzehnte aus dem kulturellen Leben der Stadt nicht wegzudenken sind, wollten selbst nie im Fokus stehen. Ihnen sei es immer um ihre Schüler gegangen. "Sie haben Generationen von Kindern und Jugendlichen an die Musik herangeführt", so Stützner. Beide haben über 1000 Schülerkonzerte mitgestaltet.

 

Ewald Dreßler unterrichtete viele Jahre an der Altenburger Musikschule. Außerdem wirkte er selbst als Pianist in der Landeskapelle und anderen Orchestern. Das von ihm 1970 gegründete Altenburger Musikseminar konnte 2010 seinen 40. Geburtstag feiern. Diese Veranstaltung, in der gefragte Dozenten wie Günter Philipp wirkten, wurde mit den Jahren auch für ausländische Lehrkräfte immer attraktiver und somit eine internationale Meisterklasse. Damit wurde nicht zuletzt auch der Ruf Altenburgs als Musikstadt befördert. Dem Preisträger sei es zu verdanken, dass dieses Seminar auch die Wirren der Wende überlebt hat, sagte Susanne Stützner.

 

Helga Dreßler kann auf eine ebenso erfolgreiche Tätigkeit an der Musikschule zurückblicken. Nicht wenige Schüler sind durch sie zu namhaften Künstlern gereift wie beispielsweise Konzert- und Opernsänger Matthias Winter, Chanson-Interpretin Evelyn Förster oder die Show-Zwillinge Claudia und Carmen. In den letzten Jahren brachte sie drei Preisträger des renommierten Stavenhagen-Wettbewerbs hervor. Sie selbst tritt solistisch als Sängerin auf, moderierte viele Konzerte der Altenburger Musikschule und fungierte als Regisseurin der Schuloper "Der Arzt auf dem Marktplatz".

 

Aufgrund von Krankheit mussten beide ihre Tätigkeit an der Johann-Ludwig-Krebs-Musikschule in den letzten Jahren leider mehr und mehr aufgeben.

 

Der Kulturpreis wird aller zwei Jahre an Einzelpersonen, Vereine oder freie Gruppen verliehen, die auf kulturellem Gebiet Hervorragendes für die Stadt Altenburg geleistet haben. Er ist mit 2500 Euro dotiert.

Ellen Paul

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr