Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kunst mit Kontrast
Region Altenburg Kunst mit Kontrast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 02.07.2014
Der junge Künstler mit zwei seiner Werke, beide ohne Titel. Quelle: Jens Paul Taubert

Bisher wurden seine Bilder schon in der Galerie Altenburg und in der Commerzbank gezeigt.

"Eine Ausstellung zu machen, ist es noch etwas Ungewöhnliches für mich. Deshalb ist es viel mit Aufregung verbunden", sagte der junge Künstler. Altenburg ist nicht irgendeine Stadt für Christoph Bauer, sondern eine Rückkehr zum Ursprung. Hier ist der talentierte Maler im Jahr 1991 geboren. Wenig später zog seine Familie nach Chemnitz, wo er seine Leidenschaft für Kunst entdeckte. "In der Schule habe ich nichts anderes gemacht, als meine ganzen Blöcke vollgemalt", erinnerte er sich. Ab der 11. Klasse wechselte er zu einem Gymnasium, das Kunst als Leistungskurs anbot. "In dieser Zeit habe ich auch viel Inspirationen gesammelt und meinen eigenen Stil gefunden. Vorher war alles eher unkoordiniert", erzählte er.

Im Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens steht der Kontrast. Christoph Bauer spielt mit Schwarz-Weiß und Farben sowie mit den Sichtweisen. "Ehrlich gesagt, kann ich meinen Stil nicht benennen. Ich richte mich nicht nach irgendwelchen Vorgaben. Ich male sehr intuitiv", erklärte er. Oft ist er selbst überrascht vom Endergebnis. "Ich male zunächst für mich. Die Bilder entsprechen einfach meinem Sinn für Ästhetik, fügte er hinzu. Seine zwei Lieblingsbilder in der Ausstellung sind zwei abstrakte Gesichter mit grauen Farbnuancen. Beide sehen futuristisch aus, fast außerirdisch. "Ich habe etwas Neues probiert und am Ende kam eine positive Überraschung. Diese Bilder könnte ich in meinem Wohnzimmer hinhängen, auch wenn sie eher düster aussehen."

Sehenswert ist auch die Serie "Das Tier in mir". Die drei Bilder, die alle eine unterschiedliche Hauptfarbe haben, stellen die Hälfte eines menschlichen Gesichtes und die Hälfte eines tierischen Kopfes dar. Auch ethnische Motive malt Christoph Bauer gern. Viele seiner Gemälde wurden sogar plastisch herausgearbeitet. Dafür benutzt er Papier, und darauf trägt er dann die Farben auf. Am liebsten arbeitet er mit Acrylfarben und mit Tusche. Trotzdem sind auch ein paar Aquarelle zu sehen.

Heute wohnt Christoph Bauer in Leipzig. In die Messestadt zog er vor ein paar Jahren wegen seiner zweiten Leidenschaft - der Musik. In Leipzig absolvierte er sein Studium auf diesem Gebiet. Jetzt lebt er von der Kunst, der Musik und verschiedenen Nebenjobs. Er malt und komponiert elektronische Musik. Als nächste Herausforderung will er versuchen, größere Bilder zu malen, die vielleicht später auch in Altenburg zu sehen sein werden - in einer weiteren Ausstellung.

Die Ausstellung ist noch bis Ende Juli, montags bis freitags von 8.30 bis 18 Uhr im Foyer der Sparkasse zu sehen.

Adeline Bruzat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im tanzenden Siegerkreis feierten die Fußballerinnen des Friedrichgymnasiums und intonierten lautstark den bekannten Fangesang: "Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin.

02.07.2014

Allerhand Günstiges kam zusammen zum letzten Schlosskonzert der zu Ende gehenden Spielzeit und bescherte dem Publikum im vollen Festsaal am Sonnabend einen bekömmlichen Musikschmaus.

30.06.2014

Landläufig heißt der Bismarckturm inmitten des Stadtwaldes noch Turm der Jugend. Und der trug nicht nur zu DDR-Zeiten mitsamt dem umliegenden Areal diesen Namen, sondern war seit Jahrzehnten dafür bekannt, eine Oase für Spiel, Unterhaltung sowie Abenteuer für Kinder und Jugendliche zu sein.

30.06.2014
Anzeige