Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Lampenfieber besiegt: Musikschüler begeistern beim Frühlingskonzert
Region Altenburg Lampenfieber besiegt: Musikschüler begeistern beim Frühlingskonzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 28.04.2015
Szene vom Frühlingskonzert der Musikschule Altenburger Land. Quelle: Mario Jahn
Gössnitz/Altenburg

Die diesjährige Veranstaltung ging am Wochenende gemeinsam mit dem Altenburger Schulteil in der Gößnitzer Stadthalle über die Bühne. Vor allem die solistischen Leistungen der einzelnen Instrumental- und Gesangsklassen der Musikschule standen bei dem Konzert im Mittelpunkt. Kein Wunder, denn sowohl die Finalrunde des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" als auch der Bundeswettbewerb der Akkordeonisten stehen unmittelbar bevor.

Insgesamt sieben Schüler der Altenburger Musikschule, so Schulleiterin Brigitte Gärtner in ihrer Begrüßung, erhielten eine Delegierung. Einige Teilnehmer für diese hochkarätigen Wettbewerbe sollten nochmals eine Auftrittsmöglichkeit dafür erhalten. Deshalb kamen die unterschiedlichen Ensembles der Musikschule dieses Mal nicht zum Einsatz. Vielleicht war das auch ein Grund, weshalb das Konzert nicht so gut besucht war, wie man es sonst in Gößnitz gewöhnt ist. Dafür entschädigten die kleinen und vor allem großen Musikschüler mit Leistungen, die sich sehen beziehungsweise hören lassen können und die die gesamte Breite dieser musischen Einrichtung zeigten.

Natürlich ist das Lampenfieber der Konzertteilnehmer zu spüren. Es ist aber immer wieder herzerfrischend, wie die Musikschüler ihre Stücke darbieten und natürlich nicht nur vor den Eltern, sondern vor dem gesamten Publikum zeigen wollen, was sie bereits erlernt haben. Es wäre zu weit gegriffen, alle Beiträge dieses knapp zweistündigen Konzertes angemessen zu würdigen. Einige herausragende Leistungen sollen aber stellvertretend für das insgesamt hohe Niveau Beispiel stehen.

Gleich mit der ersten Darbietung kehrte der Frühling ein, als die Geschwister Ida, Freya, Lena und Finn Braun in einer wunderschönen Bearbeitung verkündeten, dass alle Vögel schon da sind. Gut aufeinander abgestimmt präsentierte ein Saxofon-Trio mit Juliane Sander, Lisa Winges und Armin Bacher den "Frühlinstag" von Walter Hartmann sowie einen Cha-Cha-Cha. Ebenfalls Geschwister sind Anna Magdalena und Emanuel Förster, die überzeugend zwei Sätze einer Sonate von Pepusch an Klavier und Blockflöte musizierten. Brillant spielte Helena Lahr zwei Sätze einer Klaviersonate von Joseph Haydn. Die Akkordeonisten Friedemann Puhl und Peter Siegl zeigten, dass sie ihr Instrument beherrschen.

Tänzerisch und rhythmisch exakt gab sich Moritz Ulbricht an der Gitarre mit zwei Titeln von Per-Ole Kindgren und Michael Langer. Sehr kraftvoll griff Julian Schellbach in die Tasten des Flügels mit Werken von Mendelssohn Bartholdy und Schumann. Danach strich Marlene Husung elegant über die Saiten ihrer Violine bei zwei Sätzen aus dem Violinkonzert von Anatoli Komarowski. Viel Beifall erntete zu Recht Florian Kunert am Violoncello für sein sehr respektables Spiel einer Gavotte. Anna Magdalena Förster ließ das Solfeggio des Bachsohnes Carl Philipp Emanuel vorüberrauschen, um danach delikat und virtuos ein Rondo von Mozart auf die Tasten zu setzen. Nach Hamburg zu "Jugend musiziert" wird das Duo Charlotte Liebsch, Gesang, und Madeleine Sittner, Klavier, fahren. Es verzauberte das Publikum mit Liedern vom Mendelssohn Bartholdy und Claude Debussy.

Felix Friedrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus Mangel an Beweisen hat das Amtsgericht Altenburg am Dienstag die vier angeklagten Erzieherinnen der Kita "Spatzennest" von den Vorwürfen der Körperverletzung, Nötigung und Verletzung der Aufsichtspflicht freigesprochen.

28.04.2015

Anlässlich des Jubiläums des ersten Aufenthalts Barbarossas in Altenburg vor 750 Jahren gibt es am 10. Mai rund um die Roten Spitzen ein Quartiersfest. Der "Förderverein Quartier Rote Spitzen Altenburg", der sich um das Wahrzeichen der Stadt kümmert, das Quartier pflegt und die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr zum Kaiser Barbarossa begleitet, bereitet sich seit Tagen auf das Fest und die Wiedereröffnung des Doppel-Turms für Besucher nach der Winterpause vor.

27.04.2015

Nobitz/Lödla/Windischleuba. Die Forderung der Landesregierung, wonach sich Altenburg mit seinen Umlandgemeinden auf ein gemeinsames Einzelhandelskonzept einigen soll, hat zu Kritik und Verstimmung in Nobitz, Lödla und Windischleuba geführt.

27.04.2015
Anzeige