Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Landesklasse-Volleyballer schlagen Wöllmisse und Gößnitz II
Region Altenburg Landesklasse-Volleyballer schlagen Wöllmisse und Gößnitz II
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 22.09.2011

Auch in der zweiten Mannschaft gab es personelle Veränderungen. So verzeichneten die Skatstädter mit Haage, Heinig, Riess und Böhme gleich vier Abgänge. Hingegen konnten mit Schiller (TSV Altkirchen) und Kamphausen (eigener Nachwuchs) auch zwei neue Spieler mit großem Potenzial hinzugewonnen werden.

Im ersten Spiel des Tages gegen SV Wöllmisse (Aufsteiger aus der Kreisliga Saale-Holzland-Kreis) starteten die Skatstädter recht verhalten. Der Aufsteiger hingegen präsentierte sich spielstark. Vor allem im Angriff konnte Wollmisse sehr gute Akzente setzen und ließ den Altenburger Block des Öfteren schlecht aussehen. Folgerichtig ging Durchgang eins mit 25:20 an den Aufsteiger.

Im zweiten Satz konnte der VCA durch starke kämpferische Leistung das Spiel offen gestalten. Es entwickelte sich eine Partie auf gutem Landesklassen-Niveau. Lediglich zum Satzende hatten die Skatstädter durch unglückliche Aktionen das Nachsehen und mussten auch diesen Satz knapp mit 23:25 abgeben.

Wer nun aber dachte, der VCA sei geschlagen, hatte sich getäuscht. Mit Satz drei sollte die Wende des Spiels eingeläutet werden. So spielte der VCA frei auf, stellte einen wesentlich besseren Block und bezwang damit den Aufsteiger mit 25:18. Die Sätze vier und fünf wurden dann klar von den Skatstädtern dominiert. Die Angriffsstärke des SV Wöllmisse konnte durch sehr gute Block- und Abwehrarbeit unterdrückt werden und die Gastgeber konnten ihr variables und schnelles Angriffsspiel durchsetzen.

Im zweiten Spiel standen die Pleißestädter auf dem Parkett. Nachdem vergangene Woche die Herren I klar gegen Gößnitz I gewinnen konnten, wollten die Skatstädter nachziehen. Der VSV hatte viele Abgänge zu verzeichnen, sodass aus drei Mannschaften zwei neue Teams geformt werden mussten. Klar war, dass die Gastgeber auf den einen oder anderen alten Bekannten der Kreisklasse treffen würden. So gestalte sich auch Satz eins. Den wenigen Zuschauern bot sich ein in allen Belangen dominantes Spiel der Skatstädter, was im deutlichen 25:13-Satzerfolg der Hausherren mündete.

In den Sätzen zwei und drei wollte der VCA noch mehr Variabilität ins Spiel bringen. Des Weiteren sollten bei dieser Überlegenheit auch alle Spieler zum Einsatz kommen. Leider ging der Plan nicht auf. Zu viele Missverständnisse innerhalb des VCA-Sechsers, sicherlich auch aufgrund des neu eingeführten Doppel-5-1-Systems, ließen die Dominanz verschwinden. Es entwickelte sich ein verkrampftes Spiel auf eher mittelmäßigem Niveau. Dennoch konnte sich der VCA in den entscheidenden Phasen durchsetzen und gewann beide Durchgänge jeweils zu 23.

Dieser erste Spieltag hat gezeigt, wozu der VCA fähig ist. Er zeigte aber auch, dass das neue Spielsystem weiter gefestigt werden muss. Die beiden Zugänge konnten positiv in Erscheinung treten, was sie auch durch kontinuierlich gute Leistungen im Training bestätigen. Nach diesen beiden Siegen steht der VCA II auf Platz drei der Landesklasse Ost. Nächste Woche reist man nach Apolda, um dem Spitzenreiter VC Schloß Apolda und dem Tabellenzweiten SV Fortuna Pößneck hoffentlich Paroli zu bieten.

Petersen, Ladendorf, Beer, Friedemann, Schiller, Kamphausen Schimmel, Böhme, Teichmann, Kerbel.

Andreas Kerbel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schmölln/Großstöbnitz III 6:1 (3:1). Die Gäste zeigten sich kampfstark und spielten beim Favoriten gut mit. Haselbach nutzte dann aber seine Chancen konsequent.

22.09.2011

Am Samstag hatte die junge Ringer-Mannschaft von Lok Altenburg einen sehr schweren Kampf gegen den KSC Deutsche Eiche Apolda in der Oberliga zu bestreiten.

22.09.2011

Zu Beginn der Spielzeit 2011/12 würdigte der Generalintendant des Altenburg-Geraer Theaters Bühnenjubiläen und begrüßte neue Kollegen. Wie das Theater in einer Pressemitteilung informierte, wird die Liste der Jubilare von drei Künstlern angeführt, die auf seltene 40 Jahre auf der Bühne zurückschauen können.

22.09.2011
Anzeige