Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Landrat Melzer rückt näher an Kreisverwaltung – und hält Wahlversprechen
Region Altenburg Landrat Melzer rückt näher an Kreisverwaltung – und hält Wahlversprechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 05.07.2018
Wenige Tage nach seinem Amtsantritt hat Landrat Uwe Melzer die Organisationsstruktur der Kreisverwaltung geändert – und sich damit einiges an Arbeit selbst auf den Tisch gezogen. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Landrat Uwe Melzer (CDU) drückt aufs Gaspedal. Kurz nach seinem ersten Arbeitstag änderte der 57-Jährige die Struktur der Kreisverwaltung und teilte Zuständigkeiten neu ein. Demnach übernimmt er selbst den Bereich Zentrale Steuerung, für den bisher der hauptamtliche Beigeordnete Matthias Bergmann zuständig war. Zu den bisher darunter fallenden Fachdiensten Organisation/IT, Personal, Recht sowie Finanzen kommen noch Rechnungsprüfung, Kommunalaufsicht und Wirtschaft/Kultur hinzu, die Ex-Landrätin Michaele Sojka (Linke) unter ihrer Ägide hatte.

Änderungen waren vorbereitet

Direkt unterstellt sind Melzer zudem die Öffentlichkeitsarbeit und das Büro Landrat/Kreistag. „Die wichtigen Querschnittsfachdienste, wie Finanzen, Recht, Personal oder Organisation, gehören in die Verantwortung des Landrats“, begründete Melzer den Schritt. Dass dies bisher nicht so war, habe er stets kritisiert und ändern wollen. „Damit rücke ich näher an die Verwaltung heran. Das war vorbereitet, deshalb ging es so schnell.“

Integration und Bildungsangebote in einer Hand

Bergmann verantwortet nun den Fachdienst Flüchtlinge/Aussiedler, der bisher Ronny Thieme (Ordnung) unterstellt war, und das Lindenau-Museum sowie die Musik- und Volkshochschule. Letztgenannte gehörten zuvor zum von Bernd Wenzlau geleiteten Bereich Bildung und Infrastruktur. Zudem wird Bergmann der/die Integrationsmanager/in unterstellt. Nach dem Weggang von Ivy Bieber ist die Stelle aber noch unbesetzt. „Ich habe immer gesagt, dass Integration Chefsache sein muss, weshalb nun alles im Kopfbereich der Verwaltung angesiedelt ist“, erklärte Melzer, der in den Bildungsangeboten „weiche Standortfaktoren“ sieht, die „für die Integration dienlich sind“. Daher seien sie zusammengefasst worden.

Kaum Änderungen in anderen Bereichen

Die Änderungen treten rückwirkend zum 1. Juli in Kraft. Melzer informierte darüber am Mittwoch in einer Dienstberatung zunächst die Führungskräfte und dann alle weiteren Mitarbeiter. Bis auf die genannten Verschiebungen bleiben die Bereiche Ordnung sowie Bildung und Infrastruktur unberührt. Gänzlich unverändert ist der von Dirk Nowosatko geleitete Bereich Soziales, Jugend und Gesundheit.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der für Freitag geplanten Veröffentlichung des Gesetzes zur Fusion von Nobitz mit Ziegelheim, Jückelberg und Frohnsdorf im Gesetz- und Verordnungsblatt für den Freistaat Thüringen gehören die drei ehemaligen Wieratal-Gemeinden zur Kommune Nobitz. Die Auswirkungen werden die Bürger aber nicht sofort spüren.

05.07.2018

Zahlen des Statistischen Landesamtes machen deutlich, warum das Altenburger Land seine ersten zwei Silben zu Recht zu tragen scheint: Es hat überdurchschnittlich viele Einwohner, deren Alter die 90 übersteigt. Margarethe Kröber ist eine von ihnen. Sie feierte am Mittwoch ihren 100. Geburtstag.

05.07.2018

Meuselwitz, nicht Melbourne ist der Schauplatz eines nächtlichen Einbruchs in ein Känguru-Gehege im Ortsteil Wintersdorf (Kreis Altenburger Land). Ein Tier ist nun verschwunden. Offenbar hatten die Einbrecher aber ein anderes Ziel.

06.07.2018