Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Landratsamt korrigiert Aussage zu Schimmelbefall im Lindenau-Museum
Region Altenburg Landratsamt korrigiert Aussage zu Schimmelbefall im Lindenau-Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.01.2016
Das Lindenau-Museum in Altenburg braucht eine Generalsanierung. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Altenburg

Das Landratsamt hat auf die Berichte über möglichen Schimmelbefall an Gemälden aus dem Lindenau-Museum reagiert. Durch Untersuchungen von Restauratoren aus den Jahren 2014 und 2015 wisse man um den Handlungsbedarf bei der Restaurierung von Kunstwerken, heißt es vom Träger des Museums. „Dabei wurde deutlich, dass sehr viele Gemälde restauriert werden müssen und dass bei 94 der insgesamt 1000 Gemälde ein mikrobieller Befall vorliegt.“

Über die Art des Befalls seien jedoch keine Aussage getroffen worden, weil dies weitergehende Untersuchungen erfordere, teilte die Behörde weiter mit und will damit offenbar Spekulationen vorbeugen. „Es kann sich also um unterschiedliche Bakterien oder Pilze handeln.“ Die meisten der 94 Bilder seien schon vor sehr langer Zeit ins Museum gekommen, ihre Herkunft habe aber nicht immer geklärt werden können. Damit widerspricht das Landratsamt Aussagen der stellvertretenden Leiterin des Lindenau-Museum, Sabine Hofmann, wonach 14 Prozent der Kunstwerke im Bestand betroffen seien.

Das Lindenau-Museum kämpft seit langem mit unzulänglichen Lagerungsbedingungen in den Depots. Deswegen habe sich der Kreistag bereits am 1. Oktober 2014 für eine Generalsanierung des Hauses entschieden, heißt es aus dem Landratsamt. „Auf dieser Basis hat der Landkreis mit Unterstützung des Bundes und des Freistaates Thüringen notwendige vorbereitende Studien in Auftrag gegeben, zum Beispiel Klimamessungen, Holzschutzgutachten und eine denkmalpflegerische Zielstellung.“ Letztere sei für das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie zwar die Basis für die Ablehnung eines Erweiterungsbaus gewesen, solle aber in erster Linie die Entscheidungen während der Generalsanierung erleichtern.

Parallel dazu hat der Landkreis die Dachsanierung des Lindenau-Museums vorangetrieben. „Inzwischen sind die Leistungen ausgeschrieben und vergeben, so dass schon im Februar mit der Realisierung des 600 000 Euro teuren Vorhabens begonnen werden kann“, teilte das Landratsamt weiter mit, verwies aber zugleich auf entsprechende Witterung als zwingende Voraussetzung. Läuft alles nach Plan soll das Dach bis zum Jahresende fertig sein.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Rositz wurden am Freitag die Sanierungspläne für den mit kontaminiertem Grundwasser verseuchten Ortsteil Schelditz öffentlich vorgestellt. Sie würden zehn Millionen Euro kosten. Vertreter der örtlichen Bürgerinitiative sehen trotz der Maßnahmen die Umweltgefahr nicht gebannt. Umgesetzt würden die Pläne frühestens 2018.

23.01.2016

Zwischen dem 16. und 21. Januar sind in der Gartenanlage der Geraer Straße in Altenburg mehrere Gartenlauben aufgebrochen worden. Das teilte die Polizei mit.

23.01.2016

Auf der Bundesstraße 180 ist am Donnerstagabend ein Bus mit einer Rotte Wildschweine zusammengestoßen. Der Unfall ereignete sich der Polizei zufolge gegen 19.45 Uhr zwischen Meuselwitz und Kriebitzsch.

23.01.2016
Anzeige