Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Laufkurs markiert Start in heiße Vorbereitungsphase des Skatstadt-Marathons
Region Altenburg Laufkurs markiert Start in heiße Vorbereitungsphase des Skatstadt-Marathons
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:07 20.02.2015
Logo Quelle: Veranstalter

Folglich wundert es nicht, dass die heiße Vorbereitungsphase auf das Lauf-Fest bereits dieser Tage beginnt. Genauer gesagt mit einem Kurs am nächsten Sonnabend (9.30 Uhr, vor der Schwimmhalle Altenburg). Dieser wiederum richtet sich keineswegs nur an Hardliner oder Lauf-Profis, sondern vor allem an weniger erfahrene Leute.

"Der Kurs bietet sowohl eine perfekte Möglichkeit, mit dem Laufen zu beginnen, als auch nach einer Winterpause die Laufschuhe wieder zu schnüren", bringt es Kursleiter Jens Hauser auf den Punkt. "Das Training in der Gruppe motiviert und setzt Akzente, die sonst beim Laufen allein auf Wald und Flur viel zu kurz kommen." Ziel sei es, fitter zu werden und sich die Motivation zum regelmäßigen, auch gemeinsamen Laufen zu holen. "Aber natürlich auch schneller zu werden oder den Grundstein für den ersten Wettkampf zu legen. Gerade wer sich zum Ziel gesetzt hat, in diesem Jahr ein längere Strecke in Altenburg zu bewältigen, etwa von 5,4 auf 11,3 Kilometer zu gehen, oder einen Halbmarathon/Marathon anzugehen, der ist beim Laufkurs genau richtig."

Das Hauptthema des diesjährigen Kurses lautet "Natürlich Laufen". Im Mittelpunkt stehen deshalb neben Barfußlaufen zahlreiche Einheiten zur Verbesserung der Lauf-Koordination und der Lauf-Kraft. "Gerade in diesen Bereichen bestehen erfahrungsgemäß die meisten Defizite", sagt Trainer Hauser. "In der Gruppe ist der Anreiz viel größer, dieses Defizit mit einem geeigneten Athletiktraining gemeinsam zu verringern." Ein individueller Trainingsplan runde die Sache ab. "Dieser wird für jeden Einzelnen erstellt und berücksichtigt die läuferischen Voraussetzungen und Ziele ebenso wie die familiäre und berufliche Situation." Gemeinsamer Höhepunkt ist am Ende dann der Start beim Skatstadtmarathon am 13. Juni auf den verschiedensten Strecken.

Für diejenigen, die sich für einen Start auf der kürzesten aller Distanzen, den 5,4 Kilometern, entscheiden, gibt es dieses Jahr ein Novum. Denn erstmals werden die Sieger auch dieser Strecke - wie die Gewinner der anderen Läufe - auf dem Markt geehrt. "Das ist dem Fakt geschuldet, dass der Siegeswille sich auch hier verselbstständigt hat", erklärt Marathon-Sprecher Helmut Nitschke die Neuerung. "Das ändert aber nichts daran, dass die 5,4 Kilometer für uns nach wie vor eine Möglichkeit sind, Einsteiger und unerfahrene Läufer zu gewinnen."

Bevor es aber richtig ernst wird, bieten die Organisatoren vom Kanu- und Laufverein Altenburg-Windischleuba auch dieses Jahr wieder einen Schnupperlauf an. Geplant ist er für Ende April oder Anfang Mai. "Der genaue Termin steht noch nicht fest, wird aber demnächst bekanntgegeben", so Nitschke weiter. Zudem unterstützen die Marathon-Macher zur 7. Ausgabe wieder ein soziales Projekt. Die Scheckübergabe steigt direkt im Anschluss an den Eröffnungsvortrag von Herbert Steffny am 12. Juni im Goldenen Pflug (19 Uhr). Mit dem Dritten des New-York-Marathons von 1984, der bei der EM in Stuttgart zwei Jahre später in 2:11,30 Stunden Bronze holte, setzt man tags darauf zudem das vor zwei Jahren gestartete Projekt "Laufen mit einem Profi" fort.

www.skatstadtmarathon.de

Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für das Naturkundemuseum Mauritianum und das dazugehörige Kinderkolleg war 2014 ein gutes Jahr, sagt Museumsdirektor Mike Jessat. Insgesamt suchten 10 442 Besucher die Ausstellungen und Veranstaltungen des Altenburger Museums auf.

20.02.2015

Wer erweckt Schloss Tannenfeld aus seinem Dornröschenschlaf? Darauf gibt es eine Antwort: eine fünf- bis sechsköpfige Investorengruppe. Acht bis zehn Millionen Euro wollen die anonym bleibenden Unternehmer für die Erweckung eines der schönsten und geschichtsträchtigsten Orte des Landkreises Altenburger Land springen lassen.

19.02.2015

Was passiert, wenn der beste Angriff der Thüringenliga (250 Tore in sieben Spielen) auf die schlechteste Abwehr (220 Gegentore) trifft? Ein Debakel für Letztere.

19.02.2015
Anzeige