Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Leichtathleten ermittel Hallenkreismeister in Altenburg
Region Altenburg Leichtathleten ermittel Hallenkreismeister in Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 27.01.2012
Anzeige
Altenburg

Es ist eine Premiere und zugleich auch keine. Denn erstmalig werden im Altenburger Land am morgigen Sonntag (ab 10 Uhr) offiziell Leichtathletik-Hallenkreismeisterschaften ausgetragen. Allerdings gab es diese in den vergangenen Jahren bereits als "normale" Wettbewerbe in Meuselwitz und Schmölln. Neu ist demnach nur der Titel und die Altenburger Wenzelhalle als Austragungsort.

Als Veranstalter fungiert der Kreisfachverband (KFV) Leichtathletik, der die Ausrichtung dem SV Lerchenberg Altenburg übertragen hat. "Kampfrichterobmann Karsten Uhlig vom FSV Meuselwitz und etliche ehrenamtliche Kampfrichter werden für einen hoffentlich reibungslosen Ablauf sorgen", sagt KVF-Chef Wolfgang Götze.

Davon, dass dem so sein wird, geht auch Torsten Rist aus. "Da es in Thüringen nur in Jena und Erfurt echte Leichtathletik-Hallen gibt, müssen die Disziplinen entsprechend angepasst werden", erklärt der Vorsitzende des SV Lerchenberg. "Ohne eine Anlage können wir zum Beispiel keinen Weitsprung anbieten. Dafür gibt es den Dreierhopp." Auch fehle der Platz für 60-Meter-Hürden, weshalb man die Distanz auf 35 Meter reduzierte. "Das ist aber kein großes Problem. Ich kenne das selbst aus meiner Zeit als Stift nicht anders." Neben Dreierhopp und 35-Meter-Hürden gebe es noch die Disziplinen 30-Meter-Lauf, Medizinball-Stoßen, Hochsprung sowie Mittelstrecken- und Staffelwettbewerbe.

Positiv bewertet die Neuerung der Hallenkreismeisterschaft auch Manfred Kunzat vom ESV Gößnitz. "In der Winterzeit ist das eine willkommene Möglichkeit, der Tristesse im Freien zu entfliehen", sagt der Trainer-Fuchs der LG Altenburger Land, der wie die meisten hiesigen Vereine mit Leichtathletik-Abteilungen Sportlerinnen und Sportler in die Wettkämpfe der Altersbereiche ab acht Jahre bis zur Jugend A schickt. Wie die meisten anderen Leichtathleten auch haben die Mädchen und Jungen der LG längst mit den Saisonvorbereitungen begonnen, die in den vergangenen beiden Wochen mit den Hallen-Landestitelkämpfen in Erfurt ihren Anfang nahm.

Einen Aderlass - sprich Vereinswechsel einiger Aktiver - gab es allerdings bei der LG. So wanderten Theresa Ahsmus sowie Max und Moritz Schmidt (bislang ESV Gößnitz) zum LSV Schmölln, Josefine Köhler und Vivien Weck hingegen gingen zum SV Lerchenberg nach Altenburg. Kunzat hat entscheidenden Anteil am Aufbau dieser Athleten, nun werden diese bei erfahrenen Trainern anderer Vereine ihre sportliche Entwicklung fortsetzen. Vereinsübergreifendes und damit zusätzliches Training nutzen beispielsweise Eileen Nebel (Lucka/SV Olympia Kirchberg/Sa.), Artur Klem, Leon Schellenberg (SV Lerchenberg) und Sarah Enge (SV Rositz), um weiter voranzukommen, sagt Kunzat. Derzeit trainieren bei ihm etwa 15 Mädchen und Jungen.

Thomas Haegeler/Wolfgang Wukasch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alle zwei Jahre vergibt der Stadtrat den "Kulturpreis der Stadt Altenburg". Grundlage für die Preisvergabe ist ein Beschluss des Stadtrats. Der Preis soll herausragende Leistungen von Einzelpersonen, Vereinen, freien Gruppen und anderen auf dem Gebiet der Kultur für die Stadt Altenburg würdigen.

27.01.2012

3. Bundesliga Süd Männer. KSV Meuselwitz/Bünauroda - ESV Lok Rudolstadt 4967:5059. Für den KSV begannen Mario Grimmer (853) und Hans-Jürgen Fischer (378), der nach wie vor mit der Zeitzer Anlage nicht klarkommt.

26.01.2012

Der Wetterbericht versprach einen ungünstigen Start in die Laufsaison. Zudem hatte der Regen der Vortage für einen schmierigen, tiefen Untergrund der Strecke um den Hainbergsee gesorgt.

25.01.2012
Anzeige