Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Lindenau-Museum zeugt Ausstellung des Gerhard-Altenbourg-Preisträgers 2010, Micha Ullman
Region Altenburg Lindenau-Museum zeugt Ausstellung des Gerhard-Altenbourg-Preisträgers 2010, Micha Ullman
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 14.09.2011

[gallery:600-17064205P-1]

"Ich bin ein regionaler Kunsthandwerker", sagt Micha Ullman lächelnd und trifft damit das Wesen seiner Skulptur, die das Herz der aktuellen Ausstellung im Lindenau-Museum in Altenburg ist und eigens dafür kreiert wurde. Im Ausstellungssaal hat er acht große Kreisflächen mit Kalisalz und gemahlenem Basalt gestaltet. In der Mitte ein vulkanähnlicher schwarzer Basalt-Krater, um den sich insgesamt sieben Kreise wie Planeten um ein Himmelsgestirn drehen - in der hinteren Hälfte des Raumes drei weiße Aufschüttungen, im vorderen Teil zwei schwarze, rechts und links zwei je zur Hälfte schwarz und weiß gestaltete. Eingebettet in das Material sind Gläser - voll, leer, liegend oder gar zerbrochen.

Bezug nimmt der israelische Künstler, der 1939 in Tel Aviv geboren wurde und bis heute dort lebt, damit auf die Wurzeln seiner Familie. Die liegen im westthüringischen Dorndorf, aus dem seine Eltern 1933 nach Palästina emigrieren. Der Kaliberg in der Nähe von Dorndorf, der in der Familie Inhalt vieler Geschichten war, nimmt dabei nach eigener Aussage für Ullman einen fast mystischen Charakter an.

Weit über die Grenzen seines Landes hinaus bekannt geworden ist Micha Ullman unter anderem mit der unterirdischen "Bibliothek", seinem Mahnmal an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 auf dem Bebelplatz in Berlin. In ihrer Laudatio würdigt Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht das Werk des Gerhard-Altenbourg-Preisträgers 2010 am Sonntag als eine wirksame Anregung zu Begegnung und Austausch, ohne missionarisch zu wirken.

Auf den ersten Blick zeigen die Skulptur und die ausgestellten Aquarelle immer wieder die Spannung zwischen Gegensätzen wie schwarz und weiß, grob und fein, voll und leer. Auf einer weiteren Ebene werden Assoziationen wie Spannungsbögen zwischen Erdgruben und Planetenkonstellationen, Ying und Yang, Gut und Böse geweckt. Wie ein roter Faden zieht sich dabei das Thema Familie durch alle Ebenen. Die Skulptur lässt Rückschlüsse auf den eigenen Familienverbund zu - die Großeltern hatten sieben Kinder. Die Aquarelle offenbaren Abdrücke eines gedeckten Tischs - Mittelpunkt des Familienlebens. "Banal", so Ullman, und doch vielschichtig.

Ein dreiteiliger Katalog zu Micha Ullmans Arbeiten soll Ende Oktober erscheinen. Darin wird sowohl die Ausstellung in Altenburg als auch die ab morgen im Dresdener Leonhardi-Museum beginnende Ausstellung "Sandwerk" behandelt. Außerdem ist ein Interview des Berliner Kunsthistorikers und Kurators der Ausstellung, Matthias Flügge, mit dem Künstler geplant.

Die Ausstellung "Bergwerk" von Micha Ullman ist noch bis zum 11. Dezember im Lindenau-Museum Altenburg zu sehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Altenburger Stadtmeisterschaft im Schach tritt in die Erfolgsspur seiner Vorgänger. Denn die Organisatoren konnten sich über 31 Teilnehmer freuen.

14.09.2011

Aufbau Altenburg 20:29 (14:12).Das erste Spiel der Saison brachte gleich die beiden Thüringenliga-Absteiger zusammen, und sicher liegt beiden viel daran, diesen Abstieg so schnell als möglich zu revidieren.

14.09.2011

Dank einer Spende können im Inselzoo jetzt zwei wichtige Projekte verwirklicht werden. Zum einen wird die Beschilderung an den Tiergehegen in diesen Tagen umfassend erneuert, zum anderen ist der Lehr- und Erlebnispfad um eine Station erweitert worden, so die Stadtverwaltung Altenburg in einer Presseerklärung.

14.09.2011
Anzeige