Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Linke nun doch mit eigenem Bewerber zur Altenburger OB-Wahl
Region Altenburg Linke nun doch mit eigenem Bewerber zur Altenburger OB-Wahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 13.02.2012
Anzeige

Der Verzicht auf eine Kandidatur wurde erst zum Auftakt des Landratswahlkampfes von Michaele Sojka vor einer Woche erneut bekräftigt.

Nun gibt es offenbar doch einen Bewerber. Dieser soll auf einer Mitgliederversammlung des Stadtverbandes am 24. Februar, 17 Uhr, im Hotel Am Roßplan nominiert werden. Der Name des Kandidaten oder der Kandidatin soll bis dahin nicht bekannt gegeben werden, erklärte gestern das prominente Stadtverbandsmitglied der Linken, Birgit Klaubert, der OVZ. Der Betreffende war bereits im Vorfeld in der engeren Wahl, hatte sich für eine Bewerbung aber nicht durchringen können. Der nun vollzogene Sinneswandel liege vor allem daran zu verhindern, dass Amtsinhaber Michael Wolf (SPD) ohne Stichwahl bereits im ersten Wahlgang durchkomme, erklärte Klaubert. Der Stadtverband habe außerdem klare Signale aus der linken Wählerschaft, für die Wolf sowie seine Herausforderer André Neumann (CDU) und Peter Müller (Pro Altenburg) keine Alternativen bei einer Wahl seien.

Ein dritter und ebenso wichtiger Grund sind die gefährdeten Chancen von Sojka bei der Landratswahl. Ohne eigenen OB-Kandidaten könnten viele linke Wähler aus Altenburg, der größten Stadt des Kreises, nicht zur Wahl gehen. Diese Stimmen würden den Linken dann fehlen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dünner werdende Personaldecken in den Feuerwehren und fehlende Technik: Das Gefahrenabwehrkonzept des Landkreises hat auch bei den vier Stützpunktfeuerwehren des Landkreises Mängel aufgedeckt (OVZ berichtete).

13.02.2012

HC Salzland 23:25 (9:14). Die Aufbau-Frauen haben den Angriff in Richtung Tabellenspitze gehörig in den Sand gesetzt und gegen einen unmittelbaren Mitbewerber auf einen Medaillenplatz eine schmerzhafte Niederlage einstecken müssen.

13.02.2012

Eine Schiffsreise rund um die Welt erlebte das närrische Volk am Sonnabend im ausverkauften Saal des Wintersdorfer Kulturhauses. In einem mehr als zweistündigen Programm unternahm der Wintersdorfer Faschingsclub (WFC) getreu dem diesjährigen Motto "Wengschdorf - Wach auf! Von der Schnauder bis zur Spree, vom Haselbacher nach Übersee, vom Nordpol zum Südpol per Schiff, der WFC hat alles im Griff" in mehreren Häfen einen Landgang.

13.02.2012
Anzeige