Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Lkw-Fahrer in Ponitz schwer verletzt: Zugmaschine überrollt Bein des 52-Jährigen
Region Altenburg Lkw-Fahrer in Ponitz schwer verletzt: Zugmaschine überrollt Bein des 52-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 15.02.2016
Der verletzte Lkw-Fahrer wurde ins Krankenhaus gebracht. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Ponitz

Zu einem schweren Unfall kam es Sonnabend früh im Auslieferungslager eines Lebensmitteldiscounters im Ponitzer Ortsteil Guteborn (Altenburger Land). Ein portugiesischer Lkw-Fahrer fuhr nach dem Entladen seines Sattelzuges an der Laderampe wieder an und übersah dabei einen unmittelbar vor seiner Zugmaschine vorbeilaufenden Kollegen aus Spanien.

Der 52-jährige Spanier geriet dabei unter die Vorderachse des Lastwagens, wobei sein Bein überrollt wurde. Der Verletzte wurde durch den eintreffenden Notarzt versorgt und schließlich mit mehreren Beinbrüchen in das Klinikum nach Gera gebracht, wo er notoperiert werden musste.

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wird gegen den Portugiesen auf Weisung der Staatsanwaltschaft wegen der Straftat einer fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sprottestadt und Gößnitz wollen ihr Bündnis wiederbeleben und gemeinsame Projekte vorantreiben. Das kündigte Schmöllns Bürgermeister Sven Schrade (SPD) am Freitag an. Sichtbares Zeichen dafür war der erste gemeinsame Jahresempfang beider Städte in der Ostthüringenhalle, zu dem auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) begrüßt wurde.

15.02.2016

In der Nacht zum Sonntag hatten unbekannte Täter versucht, in eine Tankstelle in Gößnitz einzubrechen. An der Eingangstür und einem Fenster wurden laut Polizei Hebelspuren entdeckt.

15.02.2016

Es fehlt nicht am Geld und Willen, dennoch sind die Probleme des Flüchtlingszuzugs enorm. Und: Sie werden sich auch in Zukunft nicht einfach lösen lassen. Das war die Kernbotschaft der fast dreistündigen Diskussionsveranstaltung mit dem Präsident des Landesverwaltungsamtes, Frank Roßner. Der SPD-Kreisverband Altenburger Land, vertreten durch den Vorsitzenden Frank Rosenfeld hatte dazu am Samstagvormittag ins Altenburg Parkhotel eingeladen.

15.02.2016
Anzeige