Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Lok kommt in Leumnitz unter die Räder
Region Altenburg Lok kommt in Leumnitz unter die Räder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 09.04.2013
Der Lumpziger Michael Schulz (l.) zieht gegen die Spielgemeinschaft Starkenberg/Dobitschen ab, die dem Favoriten das Leben schwer macht. Fotos: Mario Jahn Quelle: Mario Jahn

Beinahe hätten auch die starken Lumpziger zu Hause gegen die SG Starkenberg/Dobitschen Federn lassen müssen. Aufbau Altenburg wurde dank einer Leistungssteigerung in den letzten Wochen mit einem Sieg im Stadtderby gegen Einheit belohnt.

In diesem Derby hatte Einheit mit 0:3 (0:2) das Nachsehen. Der Sieger war in einer intensiv geführten, aber fairen Partie spielerisch stärker. Einheit hatte zu Beginn Schwierigkeiten, was Meier zum 0:1 (15.) nutzte. Er erhöhte (37.) auf 0:2. Einheit fand nur langsam ins Spiel, war erst nach der Pause ebenbürtig. Aber im Abschluss haperte es beim Gastgeber. Nach 68 Minuten konnte Sporbert auf 0:3 erhöhen, nachdem Einheit sein Spiel offensiver gestaltet hatte. "Wir haben ein Tor zu hoch verloren", resümierte Einheit-Trainer Olaf Lange.

Leumnitz. Bis zur Pause konnte Lok Altenburg die Partie in Leumnitz offenhalten, musste aber am Ende mit 0:4 nach Hause fahren. Nach fünf Minuten traf Schmidt die Latte, Auf der Gegenseite hatte Scherzer Pech mit Lattenschuss. In der 54. Minute erzielte Wunder mit einem Sonntagsschuss das 1:0, Ritter (57.) legte nach. Nach 79 Minuten wurde Lok durch eine Rote Karte dezimiert. Das nutzte Leumnitz durch zwei Treffer von Löffler clever aus.

Löbichau. 1:1 endete das Nachbarschaftsderby zwischen Löbichau und Weißbach, in dem die Gäste den besseren Start und auch gute Torchancen hatten, mit denen aber gesündigt wurde. Nach 35 Minuten fand Löbichau besser ins Spiel, wurde aktiver und offensiver. Der Gastgeber suchte vor allem mit Hinterhaltsschüssen sein Glück, jedoch hielt die Weißbacher Abwehr dicht. Nach der Pause wollte Löbichau die Entscheidung und stürmte massiv. Nach einem Einwurf (68.) startet Clauß ein Solo und tunnelte den Torwart des Gastgebers zum 0:1. Löbichau antwortete mit Offensivgeist, Weißbach spielte auf Konter. In der 81. Minute konnte Löbichau durch Elfmeter noch ausgleichen. In der Nachspielzeit vergab der Gast die Siegchance.

Großenstein. Großenstein konnte gegen Windischleuba seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden und musste mit einem 1:1 Vorlieb nehmen. Windischleuba kam vor der Pause nicht ins Spiel, blieb ohne Möglichkeiten. Nach 25 Minuten gelang dem Gastgeber die verdiente Führung. Kurz vor der Pause scheiterte Walter. Windischleuba spielte nach der Pause konzentrierter und fand nun zu seinem Spiel. Nach einem genialen Pass von Gumprecht erzielte Steinert das 1:1. Das Remis geht aufgrund der Spielanteile in Ordnung.

Roschütz. Auf dem Hartplatz in Gera hatte die Roschützer Reserve gegen Nöbdenitz II 2:2 (1:0) einen Blitzstart und ging nach acht Minuten durch Rückmann in Führung. Nöbdenitz gab nie auf und wurde am Ende mit einem 2:2 belohnt. Mit einem Doppelschlag (57/65.) erzielte Nitsche mit zwei Treffern die Nöbdenitzer Führung. Nöbdenitz sah lange Zeit wie der Sieger aus. Jedoch schaffte Mimol nach 77 Minuten noch den Roschützer Ausgleich.

Schmölln. Mit einem 1:1 fuhr Ehrenhain II von seinem Auswärtsspiel gegen Schmölln/Großstöbnitz II nach Hause. Der Gastgeber gab den Ton bis zur Pause an. Ehrenhain fand nicht ins Spiel und war zu passiv. So hatte die Spielgemeinschaft klare Feldvorteile. Hosseini erzielte folgerichtig den Führungstreffer. Nach der Pause machte Ehrenhain mehr und kam auch zu Chancen. Nach 71 Minuten traf Knutas zum Ausgleich. Ehrenhain drängte weiter, der Gastgeber zog sich nun zurück. Die Gäste nutzten aber die sich jetzt bietenden Chancen nicht, wobei Torhüter Vincenz gegen Barthel das Remis rettete.

Meuselwitz. Auf dem Kunstrasenplatz in Meuselwitz trennten sich Lumpzig und die SG Starkenberg/Dobitschen 2:1 (1:0). Der Favorit konnte sich in einem insgesamt schwachen Derby aber nur knapp durchsetzen. Starkenberg/Dobitschen hielt in diesem kampfbetonten Spiel gut dagegen. Nach 42 Minuten brachte Saupe den Gastgeber in Führung. Die Gäste hatten Pech mit einem Pfostenschuss. Nach dem Seitenwechsel konnte die Spielgemeinschaft offensiver agieren und schaffte nach Freistoß durch Leipnitz den Ausgleich (55.). Danach fand die Partie meist im Mittelfeldspiel statt. Es tat sich wenig, wenn auch Lumpzig etwas offensiver agierte. In der 88. Minute konnte Arifov einen Strafstoß zum Siegtreffer nutzen.

Reinhard Weber

Eurotrink - FSV Meuselwitz ausgefallen.

Reinhard Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trabant und Tatra, Saporoshez und Syrena - es müssen eben nicht immer Bube, Dame, König und As sein. Schon gar nicht im 200. Jahr des Skatspiels.

08.04.2013

Die Menschen im Altenburger Land sind mobil, wenn es um die Berufstätigkeit geht: Rund 13 200 Osterländer pendeln zur Arbeit in einen anderen Kreis oder ein anderes Bundesland.

08.04.2013

Für die Musiktalente Doreen Markus, Lena Braun und Elias Ledig hat sich der Proben-Stress der vergangenen Zeit allemal gelohnt. Die jungen Sängerinnen aus Altenburg und der Gößnitzer Violinist haben sich mit ihren Arrangements als jeweils Erstplatzierte beim diesjährigen Landeswettbewerb "Jugend musiziert" für das bundesweite Pendant qualifiziert.

08.04.2013
Anzeige