Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Lokale Nachrichten im Altenburger Land machen ab Montag Schule
Region Altenburg Lokale Nachrichten im Altenburger Land machen ab Montag Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 04.11.2018
Beim MADS-Auftaktseminar in der LVZ-Kuppel in Leipzig trafen sich Lehrer und Redakteure aus dem gesamten LVZ-Verbreitungsgebiet zur Besprechung. Quelle: André Kempner
Altenburg

Lokale Nachrichten machen ab Montag Schule: 293 Schüler aus 13 Klassen des Altenburger Landes binden ab nächste Woche die Osterländer Volkszeitung in digitaler wie gedruckter Form in den Unterricht ein. Möglich macht es das das neue Projekt „Medien an der Schule“, kurz MADS.

Es ist der Nachfolger von „Schüler lesen Zeitung“ und inhaltlich breiter aufgestellt. Noch mehr als bislang wird auf die Herausforderungen im digitalen Zeitalter eingegangen. So geht es mit Blick auf soziale Netzwerke und Fake-News-Debatten verstärkt darum, dass die Schüler die Qualität von Quellen besser beurteilen können. Sie lernen, Nachrichten einzuordnen und den eigenen Medienumgang zu reflektieren. Sie können selbst Beiträge schreiben, auf der Plattform mads.de veröffentlichen und so neben ihrer Lese- auch ihre Schreibkompetenz ausbauen.

Projekt läuft bis Mai 2019

Im Projektzeitraum vom 5. November bis 3. Mai werden die Schüler auch auf Themen stoßen, nach denen sie nicht direkt gesucht haben – raus aus den Filterblasen, sagte Sabine Schouten von der begleitenden Agentur Raufeld Medien. Lehrer erhalten Arbeitsmaterial mit Bezügen zur aktuellen Berichterstattung. Dabei können sich OVZ-Beiträge auch im Fachunterricht – wie etwa Geografie – wiederfinden. Die MADS-Teilnehmer sind Siebt- bis Zehntklässler aus dem Lerchenberg-, Spalatin- und Roman-Herzog-Gymnasium, aus den Regelschulen in Lucka, Rositz und Dobitschen sowie Wirtschafts-Fachoberschüler aus der Berufsbildenden Schule für Wirtschaft und Soziales.

Von Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der DRK-Rettungsdienst hat seit 1. Oktober mit Nico Schlehahn einen neuen Chef. Der 44-Jährige Nobitzer arbeitet seit 1994 bei den Helfern und kennt sich somit bestens aus. Arbeit gibt es genug: Neben der Koordination des Personals entsteht derzeit eine dritte Rettungswache in Klausa und wird dringend Personal gesucht.

03.11.2018

In modernen Windkraftanlagen sind nicht selten Teile verbaut, die in der Meuselwitz Guss gefertigt wurden. Über Jahre hat sich die Eisengießerei den Ruf als Spezialist für Windmühlen erarbeitet. Aktuell ist dieses Know-how für ein historisches Bauteil nötig: Die Eisengießerei fertigt einen neuen Wellenkopf für die sturmgeschädigte Lumpziger Bockwindmühle.

03.11.2018

Sollte Aldi, wie angekündigt, Ende des Jahres im Osterland-Center schließen, gibt es rund um die Geraer Straße in Altenburg keinen Lebensmittelmarkt mehr. Die Linken im Stadtrat brachten daher einen Notall-Plan ins Gespräch. Einen solchen wird es nicht geben. Dafür geht der Niedergang des Centers weiter, wo es mittlerweile sogar zwei Tedi-Märkte gibt.

03.11.2018