Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Lucka erstmals bei 7-Seen-Wanderung dabei
Region Altenburg Lucka erstmals bei 7-Seen-Wanderung dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 08.05.2016
Bei der 7-Seen-Wanderung mit dabei: diese Luckaerinnen vom Schnaudertaler Gymnastikclub. Quelle: Eva Anna-Lena Zorn
Anzeige
Lucka

„Zu den sieben Seen musst du gehen“ beziehungsweise wandern – so hätte diesen Sonnabend das Motto vieler Wanderwütiger aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen lauten können.

Bereits 2004 begannen durch den Ideengeber Wolfgang Flohr die ersten Wanderungen. Die schöne Umgebung des Leipziger Landes sollte für ein naturverbundenes Ausflugswochenende genutzt werden. Bisher wurden die nahen Thüringer Badestätten und Wälder außen vorgelassen, denn der Geburtsort der Idee liegt rund um Markleeberg in Sachsen. Doch wer meint, dass es über die Grenzen in unserer Region nicht genauso sehenswerte Plätze gibt, der täuscht sich.

Henrik Wahlstadt vom Veranstalter des Sportfreunde Neuseenland e.V. fragte deshalb bereits im Dezember 2015 bei der Bürgermeisterin der Stadt Lucka, Kathrin Backmann-Eichhorn, an, ob diese bereit wäre, 2016 auch einen Zwischenstopp sowie Startpunkt für die Wanderer zu organisieren.

Die Bürgermeisterin willigte natürlich ein und bereitete – zusammen mit weiteren fleißigen Helfern – die Verpflegung in aller Früh auf dem Prößdorfer Sportplatz vor. „Wir freuen uns, an solch einer tollen Aktion teilhaben zu können und standen schon bereit, als die Ersten, die Freitagabend 18 Uhr in Markleeberg gestartet sind, hier um 3.15 Uhr ankamen, um sich zu stärken“, berichtete Backmann-Eichhorn.

Neben Speis und Trank wurden auf dem Sportplatz auch kleine Erinnerungsbeigaben ausgeteilt. Zudem erhielt man das wohl wichtigste Papier des Tages. Eine Art Stempelkarte, die jeder Teilnehmer an den erreichten Etappen markieren lässt und so schlussendlich vorweisen kann, was er an diesem Tag alles gelaufen ist.

Unter anderem vier Luckaerinnen des Schnaudertaler Gymnastikclubs waren unter den vielen Wandergruppen, die das sommerliche Wetter auskosteten. Schon zum elften Mal buchten die Damen eine Tour der 7-Seen-Wanderung. Inge Stache erzählt: „Unsere Truppe unternimmt sehr viel zusammen, vor allem wandern. Die vergangenen Jahre sind wir immer andere Touren um Markleeberg gelaufen, wobei das Wetter im Mai meistens wunderbar ist. Es bot sich dieses Jahr nun an, quasi vor der Haustür loszuspazieren, ohne noch extra Richtung Leipzig zu fahren.“

Die vier Frauen waren sich jedoch auch einig, dass man Prößdorf als Anlauf- und Startpunkt in den nächsten Jahren optisch und vom Rahmenprogramm noch etwas herausputzen könnte. Nichtsdestotrotz hatte der Ablauf super funktioniert.

Ebenso ist Georg Etzold, Betreuer des Zwischenstopps am Haselbacher See und Verantwortlicher des Gewässers, begeistert von dieser Massenaktion: „Das schöne Wetter, die heißen Temperaturen, das fantastische Ambiente und der See mit dem glitzernden Wasser zaubert bei allen eine gute, frische Stimmung. Die Mitlaufenden sind alle so freundlich und aufgeschlossen. So etwas erlebt man selten. Ich hoffe diese schöne Aktion wird in Zukunft weitergeführt.“

Von Eva Anna-Lena Zorn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Ende saßen sie da wie begossene Pudel. Die Blicke von Mike Keller* und Silvio Bertram* senkten sich gen Boden und verrieten: Sie bereuen. Als Richter Florian Gempe das Urteil am Amtsgericht Altenburg verkündet, wird ihnen die Dimension ihres Tuns bewusst. Je ein Jahr Freiheitsstrafe, die auf drei Jahre Bewährung ausgesetzt wird, plus je 1000 Euro.

07.05.2016

Landrätin Michaele Sojka hat eine Fusion mit dem Saale-Holzland-Kreis sowie eine Landbrücke dorthin vorgeschlagen und sich damit gegen einen Zusammenschluss mit Greiz ausgesprochen. Gegenüber OVZ lehnte die Linken-Politikerin außerdem eine Fusion mit Gera zum jetzigen Zeitpunkt als zu riskant ab. Sojka warnte außerdem vor einem zu hohen Tempo bei der Reform.

07.05.2016

Ein Altenburger hatte am Donnerstag beobachtet, wie zwei Täter parkende Autos in der Fabrikstraße durch Fußtritte beschädigten. Durch diese Aufmerksamkeit und die sofortige Fahndung der Polizei konnten die beiden 16-Jährigen auf frischer Tat gestellt werden.

06.05.2016
Anzeige