Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Lucka legt bei Straßenbau los
Region Altenburg Lucka legt bei Straßenbau los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 05.04.2018
Ab kommenden Montag wird in Lucka die Pestalozzistraße ausgebaut. Quelle: Archiv
Anzeige
Lucka

Es geht voran in Lucka: Ab kommenden Montag rollen in der Kommune die Bagger, soll endlich der seit langem geplante grundhafte Ausbau der Pestalozzistraße in Angriff genommen werden. Auf der ersten Stadtratssitzung des Jahres war der Weg für das rund 175 000 Euro teure Vorhaben frei gemacht worden (OVZ berichtete).

Die Maßnahme wird im Rahmen einer Zweckvereinbarung gemeinsam mit dem Zweckverband Altenburger Land (ZAL) realisiert. So wird nicht nur die alte Deckschicht der reichlich in Mitleidenschaft gezogenen Straße abgefräst und durch eine neue Asphaltdecke ersetzt. Im gleichen Atemzug werden zudem auf rund 150 Metern Länge neue Wasser- und Abwasserleitungen verlegt sowie die Straßenentwässerung neu angebunden. Rund drei Monate hat die mit den Arbeiten beauftragte HSE Bau GmbH aus dem sächsischen Glauchau für die Maßnahme veranschlagt.

Um die Belastung für die Anwohner während der Bauzeit so gering wie möglich zu halten, habe man sich ein ausgewogenes Konzept überlegt, heißt es auf Nachfrage aus dem städtischen Bauamt. So sollen die Arbeiten in zwei Abschnitten erfolgen. Dabei wird zunächst ein Teil der Friedrich-Ebert-Straße für die Dauer der Arbeiten gesperrt, der Verkehr über den Bischofsweg umgeleitet. Im zweiten Bauabschnitt wird diese Regelung gespiegelt: Dann ist der Bischofsweg nicht befahrbar, die Ebert-Straße dient als Ausweichroute.

Keine Sorgen muss sich laut Bauamt der in der Pestalozzistraße ansässige Pflegedienst machen. „Die Einfahrt ist in jeder Bauphase möglich, nur die Anfahrt ändert sich“, teilt Bauamts-Mitarbeiter Gerd Eichhorn mit. Und auch die Erreichbarkeit des nahen Leuwo-Wohnblocks bleibt erhalten. „Tagespflege und Essenslieferanten, aber auch Rettungswagen können das Gebäude über die Feuerwehrzufahrt in der Bahnhofstraße anfahren“, so Eichhorn. Für betroffene Anwohner halte das Ordnungsamt zudem einige Parkausweise bereit.

Gearbeitet werden soll ab Montag auch am Weg von der Straße der Bauarbeiter zur Kita „Kleeblatt“. Dieser wird mit Betonverbundpflaster ertüchtigt. Für die Dauer der Arbeiten müsse die Verbindung voraussichtlich voll gesperrt werden, teilt Eichhorn mit. Kleinere Umwege werden Fußgänger an dieser Stelle in Kauf nehmen müssen.

Von Bastian Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Toiletten und Duschen können im Sportlerheim Lohma wieder genutzt werden, der Streit um das Abwasser ist beigelegt. Die Gemeinde Langenleuba-Niederhain hat mit dem Nachbarn eine vertragliche Vereinbarung getroffen, die den Abfluss des Abwassers regelt. Im vergangenen Jahr eskalierte der Streit um die gemeinsame Nutzung der Kanalisation.

05.04.2018

Der Nobitzer Ortsteil Wilchwitz wurde beim Hochwasser 2013 arg heimgesucht. Und schnell wurde versprochen, dass im Dorf ein wirksamer Flutschutz errichtet wird. Nach fast fünf Jahren hat sich aber noch immer nichts getan. Jetzt will eine Bürgerinitiative Druck machen.

08.04.2018

Bis zum Ende der Ferien erwartet Manja Ebelshäuser, Elternsprecherin der Wieratalschule, Antwort vom Oberschulamt. Ihr und den anderen Müttern und Vätern der Schüler ist die Sache ernst. Denn sie sind stinksauer über den Ausfall an der Bildungsstätte.

05.04.2018
Anzeige