Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Lumpzig schlägt in der Fußball-Kreisliga zwölfmal zu
Region Altenburg Lumpzig schlägt in der Fußball-Kreisliga zwölfmal zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 12.11.2012
Einheit-Kicker Peter Rieming (M.) kann sich gegen seine Löbichauer Gegner behaupten.
Anzeige
Schmölln

Die ersatzgeschwächten Seidlich-Schützlinge schlugen sich tapfer. Umso bitterer war am Ende die Niederlage. In der ersten Halbzeit machte sogar der Gastgeber das Spiel. Erst in der Schlussphase zeigte sich Eurotrink cleverer. Schicker (76.) und Danz (89.) machten die beiden Tore zum Sieg. Ein Remis hätte dem Spielverlauf entsprochen.

Nöbdenitz. Die zweite Mannschaft des SSV Nöbdenitz musste gegen den FSV Meuselwitz vor heimischer Kulisse eine 0:3-Schlappe einstecken. Der FSV dominierte von Beginn an das Spiel und war auf Gegners Platz die bessere Mannschaft. Nöbdenitz kam nur wenig zur Entfaltung. Nach 25 Minuten erzielte Roschka folgerichtig das 0:1. Er legte (49.) nach der Pause auch zum 0:2 nach. Meuselwitz agierte weiter offensiv. Trotzdem gab Nöbdenitz nie auf und hatte auch zeitweise eine stärkere Phase mit Vorteilen. Daraus resultierte aber kein Torerfolg. Pech hatte der Gastgeber mit einem Lattenschuss. Ein Konter von Baum (81.) brachte den 0:3-Endstand.

Windischleuba. Mit 3:1 (0:1) gewann Windischleuba gegen Weißbach. Der Gastgeber begann schwach und fand nicht in die Partie. Es fehlte die Einstellung, Chancen ergaben sich nicht. Weißbach konnte sein Spiel aufziehen und durch Schulze (17.) verdient in Führung gehen. In einem von Kampf geprägten Spiel scheiterte Juckel (45.) freistehend. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der Gastgeber besser und wurde zweikampfstärker. Der Wille zur Wende war erkennbar. Stöbe (67.) gelang der Ausgleich. Der Druck der Hausherren nahm zu. In der 70. Minute verwandelte Walter einen Strafstoß zum 2:1. Nun besann sich Weißbach nochmals und agierte drangvoller. Die Gäste vergaben jedoch einen Strafstoß zum möglichen Ausgleich. In der 90. Minute nutzte Juckel einen Abwehrfehler zum 3:1 - der Entscheidung.

Ehrenhain. Die zweite Mannschaft von Ehrenhain II trennt sich von Lok Altenburg 1:1 (0:0). Trotz des schweren Geläufs entwickelte sich ein schnelles Spiel beider Mannschaften. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams. Die Partie war bis zur Pause völlig offen. Baumann (19.) vergab aus guter Position. Ehrenhain hatte Glück bei einem Foul, wo ein Strafstoß möglich war. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Ehrenhain aktiver. Ab der 60. Minute musste Lok infolge einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl agieren. Baumann (65.) erzielte das 1:0, nach 71 Minuten glich Schacke nach einem Ehrenhainer Fehler aus. In der 75. Minute verpasste Hömann den Siegtreffer, den Torwart Meißner bravourös verhinderte.

Altenburg. Einheit Altenburg kann Löbichau mit 2:1 (0:0) bezwingen. Die Partie war zunächst ausgeglichen. Dann kam der Gast besser ins Spiel und war aggressiver. Einheit zeigte sich noch zu verhalten. Trotzdem gab es keine nennenswerten Chancen. Nach der Pause konnte sich Einheit steigern, nahm jetzt die Zweikämpfe besser an und hatte auch Chancen. Nach 76 Minuten gelang Funke die Führung, die aber Knoska schnell egalisierte (80.). In der Schlussminute erzielte Wirth den Siegtreffer zum noch glücklichen Heimerfolg. Bei Einheit hatten Kampf und Moral gestimmt.

Altenburg. 3:3-unentschieden endet die Partie zwischen Aufbau Altenburg und der SG Starkenberg/Dobitschen. Aufbau als Aufsteiger begann furios und hatte mehr Spielanteile. Nach 13 Minuten gelang Sporbert die Führung, die Zwesper (18.) auf 2:0 ausbaute. Erst nach einer halben Stunde wachten die Gäste auf. Nach der Pause war Starkenberg/Dobitschen zwar dominant, musste aber das 3:0 (54) durch Schmidt einstecken. Nun begann die Aufholjagd gegen stark nachlassende Gastgeber. Zunkel (64.) gelang der Anschlusstreffer, Leipnitz (79.) erzielte das 3:2. In der 84. Minute glich Zunkel noch aus. In der Schlussphase war der Gast sogar dem Sieg nahe, es blieb aber beim gerechten Remis.

Roschütz. Mit einem haushohen 12:4-Sieg fuhr Lumpzig nach seinem Spiel gegen Roschütz II nach Hause. Der Ex-Regionalligist war dem Aufsteiger aus Gera klar überlegen und beherrschte das Spiel. Das einzige Manko bei Lumpzig war die Lässigkeit in der Defensive, die Roschütz die vier Tore ermöglichte. Dabei erzielte Noack vor der Pause einen Hattrick. Vor allem die Offensivspieler waren am Torsegen beteiligt. In der zweiten Halbzeit hielt die Dominanz der Gäste an, das Spiel wurde kontrolliert. Trainer Wolfram Hofmann war mit der Offensive zufrieden, bemängelte aber das Abwehrverhalten trotz des klaren Sieges, der noch höher hätte ausfallen können. Reinhard Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Aufsteiger in Sonneberg hatte sich Motor gute Chancen ausgerechnet und erwischte auch einen Auftakt nach Maß. Die Elf ging frühzeitig mit 2:0 in Front.

12.11.2012

Mit Tritten und Schlägen sowie einem Messerstich ist ein 26-Jähriger in seiner Wohnung in Altenburg von zwei Männern zwischen 30 und 34 Jahre gestern Morgen leicht verletzt worden.

11.11.2012

Landrätin Michaele Sojka (Linke) bekommt erneut Ärger von den Kreistagsfraktionschef von CDU, SPD und FDP. Jürgen Ronneburger, Dirk Schwerd und Daniel Scheidel hatten erst vor gut einer Woche Sojka in einer gemeinsamen Presseerklärung aufgrund ihres Umgang mit dem Kreistag attackiert (OVZ berichtete).

11.11.2012
Anzeige