Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Lust auf Landpartie rings um Altenburg
Region Altenburg Lust auf Landpartie rings um Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 25.05.2017
Diese Herrenrunde aus Kriebitzsch zelebriert den Männertag seit 1983 traditionell mit einer Ausfahrt gen Eschefeld. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Eine Ausfahrt, die ist lustig – erst recht in geselliger Runde, erst recht zu Himmelfahrt. Auf den Straßen und Wegen im Altenburger Land frönten am Donnerstag wieder Hunderte ihrer Lust auf Landpartie, das Ziel klar vor Augen. Eine hohe Satteldichte gab’s unter anderem auf der Strecke nach Kohren-Sahlis. Und auch neun Herren mit Hut und Schlips aus Kriebitzsch ließen wieder ihren geschmückten Wagen rollen. Seit 1983 ist diese Männertagsrunde alljährlich unterwegs, startet morgens Richtung Wintersdorf und Fockendorf, rollt noch bis Eschefeld und dann zurück nach Kriebitzsch. Dabei ist alles an Bord, was Leib und Seele zusammenhält – vom Bier bis zum Grill. So wird der Männertag zum Erlebnis.

Doch nicht nur zu Himmelfahrt lässt sich im Landkreis himmlisch fahren. Abwechslungsreiche Routen laden die gesamte Saison über zum Wandern, Radeln und Entdecken ein. Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) hat ein paar druckfrische Tipps parat, veröffentlichte gerade die Broschüre „Ausgeflogen“. In dieser sind diverse Touren durch das gesamte Tarifgebiet aufbereitet, darunter auch Routen durchs Altenburger Land. „Gemein ist allen Ausflugstipps, dass sie bequem mit den Nahverkehrszügen und Bussen zur An- und Abreise erreichbar sind“, sagt Juliane Vettermann, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit beim MDV. Außerdem seien die Routen so gestaltet, dass Radler und Wanderer gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Ergänzt ist das Ganze durch Tipps zu Sehenswürdigkeiten und gastronomischen Lokalen entlang der Wegstrecke. Erstmals werde auch eine barrierefreie Tour angeboten. Darüber hinaus hat der MDV verschiedene Ausflugsrouten durch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ins Internet gestellt.

Und das empfiehlt der Verkehrsverbund rings um Altenburg:

Auf und ab im Altenburger Land: Die rund 35 Kilometer lange Radtour führt von Altenburg bis nach Geithain. Passiert werden unter anderem Nobitz, die Talsperre Schömbach und Kohren-Sahlis. Es empfiehlt sich etwas Ausdauer.

Grenzenlos vom Kohrener ins Altenburger Land: Diese Wanderroute mit den Endpunkten Frohburg und Altenburg ist fast 20 Kilometer lang. Zu den Attraktionen zählen Schloss Frohburg, die Eschefelder Teiche und das Seecamping-Areal in Pahna. Viele Gaststätten und Cafés laden zum Verweilen ein.

Entlang der Wyhra – unterwegs im Altenburger Land: Radwanderer haben es mit einer anfangs leicht welligen, im letzten Teil etwas bergig verlaufenden Strecke zu tun. Ausgehend von Regis-Breitingen werden Haselbach, Serbitz, Fockendorf und Pahna besucht. Als Zielort wartet nach 30 Kilometern Geithain.

Lutherweg. Altenburg – Burg Gnandstein: Vom historischen Altenburg, der Wirkungsstätte des Lutherfreundes Georg Spalatin, geht es knapp 15 Kilometer bis zur Burg Gnandstein, dem Wohnort der Adelsfamilie von Einsiedel, die früh zur Reformation übergetreten ist.

Die Broschüre „Ausgeflogen“ ist kostenlos im Internet unter www.mdv.de zu beziehen.

Von Matthias Klöppel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ehrenamtliche Versicherungsberater sind vor Ort die einzigen Ansprechpartner, wo die Deutsche Rentenversicherung ihre Anlaufstellen geschlossen hat. Annegret Haller bekleidet dieses Amt seit 24 Jahren. In Altenburg und Umgebung hat sie schon in unzähligen Fällen Unterstützung geben, wenn es beim Papierkram haperte. Doch die Nachfrage ist größer als ihr Zeitbudget.

28.05.2017

7000 Kilometer, über 4000 Fotos und die „Big Five“: Auf der Rundreise durch Namibia gab es für ein Ehepaar aus Altenburg viel zu erleben. Über die faszinierenden Eindrücke werden Wolfgang und Brigitte Böhm am Samstag in einem Vortrag berichten.

Eine siebenköpfige Investorengruppe will bis Ende August die Schloss- und Parkanlage Tannenfeld für 280 000 Euro kaufen. Von Mai 2018 bis 2022 soll sie für zwölf Millionen Euro zu einem Pflegezentrum für Demenzkranke umgebaut werden. Die ersten Patienten könnten schon Mitte 2019 einziehen.

27.05.2017
Anzeige