Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Magneten auf Altenburger Markt: Neue Spielgeräte sind montiert
Region Altenburg Magneten auf Altenburger Markt: Neue Spielgeräte sind montiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 04.08.2017
Von wegen Freitag ab eins macht jeder seins: Bis zum Nachmittag montierten Mitarbeiter einer Spezialfirma und der Altenburger Stadtverwaltung auf dem Marktplatz drei neue Spielgeräte: die hier zu sehende Pirouette, eine Prismensäule sowie einen Streifenspiegel. Ein Schattenspiel folgt Mitte August. Damit erhofft sich Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD), dass Besucher länger bleiben und mehr Spaß haben. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Unverhofft kommt oft: Die lange angekündigten Spielgeräte auf dem Altenburger Markt sind da. Zumindest zum Teil. Denn am Freitag bauten Mitarbeiter einer Fachfirma und der Verwaltung drei der vier Geräte in die gute Stube der Skatstadt. Dabei handelt es sich um eine Prismensäule vor dem Modegeschäft Bonita, einen Streifenspielgel neben dem Freisitz des Ratskellers vor dem geplanten Bürgerservice und eine Pirouette vor dem Viba-Laden direkt neben dem Freisitz des Café Domizil.

Ein Schattenspiel vervollständigt das Ensemble in den nächsten Tagen noch. Es kommt Mitte August auf Höhe der Drogerie Müller in die Mitte des Marktes, wo sonst ein Weihnachtsbaum oder der Erntedankkranz stehen. Grund für den Nachzügler: Die Bodenhülse wird maßangefertigt. Dafür ist das Gerät dann aber auch wieder abbaubar, wenn der Platz für andere Anlässe gebraucht wird. Mobil sind auch die dazugehörigen Sitzgelegenheiten.

Dass die neuen Spielgeräte das Zeug haben, Magneten auf dem Altenburger Marktplatz zu werden, zeigten am Freitag zahlreiche Besucher. Das Aufbau-Kommando war noch nicht vom jeweiligen Gerät weg, da nahmen es die ersten bereits in Beschlag. Sie schlichen um die Prismensäule, die mit Alkohol und Wasser gefüllt ist – und je nach Blickwinkel – verschiedene optische Effekte bietet.

Dem stand der Streifenspiegel nicht nach. Dort ließen Mütter mit ihrem Nachwuchs, aber auch gestandene Männer sich und ihr Gegenüber optisch zu einer Person verschmelzen. Aufgrund der Größe testeten vor allem Kinder die Pirouette, in die man sich hineinstellen und – dank beweglicher Bodenscheibe – wie in einem Karussell um die eigene Achse drehen kann. Beim folgenden Schattenspiel ist der Name Programm.

Die Kosten für das größtenteils aus Edelstahl gefertigte Quartett beträgt 30 000 Euro, die aus der Infrastrukturpauschale kommen. Gekauft wurden sie bereits vor Monaten und sollten eigentlich schon Ende 2016 und dann im Frühjahr dieses Jahres stehen. Doch es gab Differenzen mit dem Denkmalschutz um die Standorte. Diese wurden im Juli aber ausgeräumt, wobei die temporäre Lösung für das Schattenspiel den Durchbruch brachte. Zudem hatte der Hochbau Bedenken wegen des Pflasters und der Standfestigkeit.

Die Geräte sind Teil eines Fünf-Punkte-Plans von Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD), den er Anfang 2016 vorgestellt hatte. Damit reagierte er auf das Ladensterben in der Innenstadt. Von den Spielgeräten erhofft er sich eine Erhöhung der Aufenthaltsqualität und -dauer. Zudem plant er das Quartett um zwei weitere Geräte – ein Dreizeitenpendel mit Murmeltischen und ein Wasserstrudel – zu erweitern. Wann und wohin diese kommen, steht aber noch nicht fest.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein wahres Feuerwerk aus Rockklassikern steht am übernächsten Wochenende an, denn dann ist wieder OVZ-Pressefest. Am 12. August steigt die traditionsreiche Fete mit Livemusik zum Schwofen im Innenhof des Schlosses. Mit dabei sind die Leipziger Firebirds und die Altenburger Leimers.

04.08.2017

Die Vorbereitungen für die neue Dauerausstellung zur herzoglichen Linie im Altenburger Residenzschloss schreiten weiter voran. Weiterer Neuzugang: Ein kunstvoll gefertigter Kabinettschrank, der dereinst in den Räumlichkeiten beheimatet war – und der einige interessante Fragen parat hält.

04.08.2017
Altenburg Erweiterung, Aufzug, Rettungstreppe - Große Baumaßnahme am Schmöllner Herzog-Gymnasium

Kräftig gebaut wird am Roman-Herzog-Gymnasium in Schmölln. Auf dem Gelände der Schule entsteht ein großer Erweiterungsbau, am Haupthaus werden ein Aufzug und eine Rettungstreppe installiert. Das knapp drei Millionen Euro teure Projekt ist die derzeit größte vom Landkreis verantwortete Baumaßnahme.

07.08.2017
Anzeige