Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Martha Marschner aus Meuselwitz feiert ihren 101.
Region Altenburg Martha Marschner aus Meuselwitz feiert ihren 101.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 08.06.2018
Martha Marschner bekam am Freitag zu ihrem 101. Geburtstag im Seniorenheim Meuselwitz viele Blumen. Quelle: Foto: Mario Jahn
Meuselwitz

Kinder, wie die Zeit vergeht. Schon wieder ein Jahr vorüber. Martha Marschner machte deshalb am Freitag auch gar kein großes Aufheben um ihren Geburtstag – dabei ist sie längst im dreistelligen Bereich angekommen. Die Rentnerin feierte am Freitag im Seniorenzentrum Meuselwitz in der Bebelstraße ihren 101. Ehrentag.

Zum Gratulieren erschienen waren an diesem besonderen Vormittag sowohl Martha Marschners Sohn Wolfgang als auch der Meuselwitzer Bürgermeister Udo Pick (BfM), ebenso gaben sich Mitarbeiter des Pflegeheimes ein Stelldichein. Mitgebracht hatten die Gäste neben farbenfrohen Blumensträußen auch ein paar herzliche Liedzeilen – als musikalisches Ständchen.

Geboren ist Martha Marschner zur Zeit des Ersten Weltkrieges im heute tschechischen Teichstadt am nördlichen Fuß des Lausitzer Gebirges. Noch in der alten Heimat erlernte sie in der elterlichen Bäckerei das Bäckerhandwerk. Seit 1946 lebt die Jubilarin in Meuselwitz. In der Brikettfabrik Z III war sie in der so genannten Hofkolonne beschäftigt, musste dort die Reste aus der Brikettproduktion an den Auslieferungsbändern beseitigen. 37 Jahre lang arbeitete sie im selben Betrieb, bis zur Rente.

Als die Selbstständigkeit nachließ, kümmerte sich ihr Sohn um sie, pflegte sie bis zum Alter von über 96 Jahren in seiner Wohnung im Stadtteil Zipsendorf. Erst ein Sturz mit Folgen führte die Meuselwitzerin ins Pflegeheim.

Martha Marschner hat außer ihrem Sohn auch zwei Enkel, eine Urenkelin und einen Urenkel.

Von ovz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die innerstädtischen Kleingartenanlagen Bauhof I und Bauhof II haben einen weiteren befestigten Weg erhalten. Damit belohnte Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) die Laubenpieper an der Münsaer Straße, weil sie städtische Flächen übernommen haben und pflegen.

08.06.2018

Premierenzeit in Altenburg: Vor dem Teehaus künden seit Montag bereits Kulissen, ein großer Wagen und zahlreiche Stühle von der anstehenden Aufführung von „Der eingebildet Kranke“ am Sonntag. Die OVZ hat bereits vorab bei den Proben vorbeigeschaut und sich über die Herausforderungen von Theater unter freiem Himmel informiert.

08.06.2018

Die neugebaute Grotte-Brücke über die Schnauder im Meuselwitzer Seckendorff-Park wurde bewusst und planmäßig mit einem sehr niedrigen Hochwasserschutz errichtet. Das ergaben OVZ-Recherchen. Der Stadtrat hatte die geringe Durchflussmenge kritisiert. Bezahlt wurde die Brücke vom Land.

08.06.2018