Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Medaillensammlung als Geschenk an die Stadt Altenburg
Region Altenburg Medaillensammlung als Geschenk an die Stadt Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 03.06.2016
Medaillensammlung als Geschenk an die Stadt: Heiko Krahnert, Helmut Nitschke und Skadi Schädlich (v.l.) übergeben die Tafel an OB Michael Wolf (2. v.l.).  Quelle: Ronny Seifarth
Anzeige
Altenburg

 Es könnte in diesem Jahr mit einem neuen Teilnehmerrekord klappen“, sagt Helmut Nitschke vorsichtig. Der 62-jährige Sprecher des Organisationsteams vom diesjährigen Skatstadtmarathon hält sich mit solchen Prognosen deshalb etwas zurück, weil die Macher keineswegs auf Rekordjagd sind. „Vielmehr ist es uns wichtig, dass wie schon in den Jahren zuvor sowohl Aktive als auch Zuschauer und Helfer ihren Spaß haben“, betont Nitschke. Aber trotzdem klingt die Zahl der aktuell vorliegenden Anmeldungen schon bemerkenswert und spricht dafür, wie gut der Skatstadtmarathon bei den Teilnehmern ankommt. „Wir haben 3213 Meldungen, was schon um die 200 mehr sind, als zum gleichen Zeitpunkt im vergangenen Jahr“, sagte der Sprecher am Donnerstag.

Eine Woche vor dem Event kann Nitschke vermelden, dass alle Vorbereitungen im Zeitplan liegen oder bereits abgeschlossen sind. Auch das Rahmenprogramm steht. „Im Schlosspark gibt es wieder unsere Kultmeile mit jeder Menge Unterhaltung. Und wir hoffen auch, dass die Akteure sonst entlang der Strecke freundlich empfangen und angefeuert werden“, lädt Nitschke nochmals alle Anrainer dazu ein, sich selber einzubringen.

Die Vorfreude hat auch Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) erfasst: „Der Skatstadtmarathon ist ein Ereignis, bei dem im wahrsten Sinne des Wortes die gesamte Stadt auf den Beinen ist. Das schafft eigentlich nur dieses Event, dass Jung und Alt gleichermaßen begeistert sind.“

Das Kompliment gibt Nitschke sofort an die Stadt zurück. „Die Zusammenarbeit mit der Kommune ist beispielhaft. Davon träumt man andernorts.“ Deshalb hatte der 62-Jährige jetzt für die Stadt ein ganz besonderes Dankeschön parat: Auf einer großen Schautafel zum Thema Marathon sind nicht nur die für Altenburg so typischen Skatkarten zu sehen, sondern auch alle Medaillen, die die Finisher in den zurückliegenden Jahren nach ihrem Zieleinlauf erhielten. Und die haben mittlerweile bei den Lauffans schon so etwas wie Kultstatus erreicht und sind begehrte Sammelobjekte bei den Aktiven. Immerhin sind sie wie eine Spielkarte gestaltet und werden jedes Jahr neu designt.

„Die Tafel bekommt einen Ehrenplatz im Goldenen Pflug. Dort wird sie ja auch von vielen Läufern gesehen“, versprach der Rathauschef.

Von Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Schulteil des Schmöllner Gymnasiums wird erweitert, der andere aufgegeben. Für das Lindenau-Museum kann die Sanierungsplanung beginnen, die am Ende über zehn Millionen Euro kosten könnte. Diese wegweisenden Beschlüsse fasste der Kreistag am Mittwoch. Geld für beide Projekte fließt allerdings noch nicht.

03.06.2016

Drei Mitglieder vom Theater&Philharmonie Thüringen nehmen zum Ende der Spielzeit Abschied von den Bühnen in Altenburg und Gera. Henning Bäcker, Philipp Reinheimer und Diana Olbert werden sich neuen Aufgaben zuwenden. Reinheimer bleibt dem Ensemble allerdings noch als Gast erhalten.

02.06.2016

Kursierende Gerüchte, der am 18. Mai bei einem Unfall in Schmölln schwer verletzte 38-jährige Kradfahrer sei in der Klinik gestorben, sind nicht wahr. Die Lage des Mannes sei weiter kritisch, er sei aber ansprechbar, sagte am Donnerstag ein Polizeisprecher.

02.06.2016
Anzeige