Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Mehr Platz für die Kleinsten. Minister überbringt Fördermittel für Kindertagesstätte im Magdalenenstift
Region Altenburg Mehr Platz für die Kleinsten. Minister überbringt Fördermittel für Kindertagesstätte im Magdalenenstift
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 03.02.2012
Bei der Übergabe der Fördermittel durch Minister Christoph Matschie (Mitte) waren alle Knirpse der Altenburger Kita Herzogin Amalie dabei. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Im Magdalenenstift ist das Geld schon fest verplant: Acht Plätze für die Betreuung von Kindern unter zwei Jahren werden neu geschaffen sowie zwölf Plätze für Jungen und Mädchen im Alter bis zu drei Jahren gesichert. Um die Kinderbetreuung noch weiter zu verbessern, wird ein separater Schlafraum ausgebaut. Zudem sollen die Sanitäranlagen und der Gruppenraum an die Bedürfnisse der Kleinkinder angepasst werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das bisherige Arbeitszimmer der Leiterin wird zum Schlafraum umgebaut und in den Krippenbereich integriert. Das Büro zieht in einen kleinen Anbau um, und ein Abstellbereich für die Kinderwagen wird integriert. Die Maßnahme ist aufgrund der hohen Nachfrage nach Betreuungsmöglichkeiten für Kleinkinder in Altenburg dringend erforderlich. "Mit dem neuen Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetz haben wir die frühkindliche Bildung im Freistaat wesentlich verbessert. Das Programm Kinderbetreuungsfinanzierung ermöglicht den weiteren Ausbau des Platzangebots für unter Dreijährige", so der Minister.

In Thüringen stehen im Förderzeitraum 51,9 Millionen Euro zur Verfügung. Das Altenburger Land hat bisher mehr als 1,8 Millionen Euro aus dem Investitionsprogramm erhalten.

Mit dem Projekt sollen bundesweit für 35 Prozent aller Kinder unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege Plätze neu geschaffen oder gesichert werden. Der Bund stellt dafür zwischen 2008 bis 2013 insgesamt 2,15 Milliarden Euro bereit. Im Freistaat besuchen rund 47 Prozent der Kinder unter drei Jahren eine Kita.

Kinder- und Jugendhaus der Johanniter und die Rote Zora laden an jedem schulfreien Tag ein

Die Stimmungslage der Schüler dürfte derzeit so sonnig sein, wie das Wetter. Denn ab Montag sind Winterferien. Zwar nur eine Woche, aber immerhin. Und damit die Zeit nicht lang wird, haben das Kinder- und Jugendhaus der Johanniter in Altenburg-Nord sowie das städtische Jugendhaus Rote Zora ein abwechslungsreiches Programm im Angebot.

Das Team vom Jugendhaus lädt am Montag zu einem Besuch des Kinos Capitol ein. Treffpunkt ist 14.15 Uhr im Kinder- und Jugendhaus. Abfahrt mit der Linie S ab Stauffenbergstraße ist 14.35 Uhr. Der Beitrag beträgt 3,50 Euro, für die Fahrt mit dem Stadtbus sind zwei Busfahrscheine mitzubringen.

Am Dienstag startet ab dem Parkplatz unterhalb des Jugendhauses um 13 Uhr eine Fahrt mit Kleinbussen nach Bad Lausick, wo der Besuch des Freizeitbades "Riff" auf dem Programm steht. Hier werden ebenfalls 3,50 Euro Beitrag fällig.

Närrisches Treiben soll es am Mittwoch ab 15 Uhr beim Kinderfasching geben. Ideenreichtum bei der Kostümgestaltung ist dabei natürlich gefragt.

Eine abenteuerliche Schnitzeljagd durch Altenburg-Nord steht am Donnerstag ab 15 Uhr auf dem Programm.

Im Anschluss, ab 16.30 Uhr, besteht die Möglichkeit, sich nach der Bewegung im Freien aufzuwärmen, und bei Popcorn und Tee beim Videotag zu entspannen.

"Alle Neune" treffen, heißt es dann Freitag beim Kegeln in der Destille. Treffpunkt ist um 14.15 Uhr im Kinder- und Jugendhaus. Für die Hin- und Rückfahrt mit dem Bus der Linie W sind zwei Busfahrscheine sowie ein Euro Teilnehmerbeitrag mitzubringen.

Zum Abschluss der Ferien am Samstag treffen ab 15.30 Uhr die Billardprofis aufeinander, um den Turniersieg des Jahres 2012 auszuspielen.

Die Winterferien stehen im Kinder- und Jugendhaus Rote Zora ganz im Zeichen der Selbstbetätigung. Das heißt, alle Ideen, Vorschläge oder Wünsche zur Gestaltung der Ferien werden aufgegriffen und je nach Umsetzungsmöglichkeit und Bedarf tatsächlich durchgeführt.

Einen Termin sollten sich alle Interessenten aber schon vormerken: Am Freitag ist ab 16 Uhr ein großer Spieleabend geplant. Dann sind sämtliche Dart-, Brett-, Karten- oder Gesellschaftsspiele nutzbar. Die Teilnahme ist kostenlos.

Selbstverständlich hat das Team der Roten Zora auch sonst immer ein offenes Ohr für die Anregungen und Vorhaben der jungen Besucher.

Speziell für die Veranstaltungen außer Haus wird im Kinder- und Jugendhaus der Johanniter um Anmeldung und Bezahlung wenigstens einen Tag vor der Veranstaltung gebeten. Kontakt ist unter % 03447 836083 möglich. Das Team der Roten Zora ist außer dienstags ab 16 Uhr in der Geschwister- Scholl-Straße 10 oder unter % 03447 48 79 43 erreichbar.

Kita "Dr. Gerhard Ullrich", Meuselwitz 11 700 Euro

Kita "Liselotte Herrmann", Meuselwitz 2 250 Euro

Kita "Herzogin Amalie", Altenburg 100 000 Euro

Kita "Sternchen", Altkirchen 160 000 Euro

Kita "Sonnenschein", Langenleuba-Niederhain 18 464 Euro

Kita "Märchenland", Meuselwitz 11 947 Euro

Kita "Kleiner Eisvogel", Treben 12 676 Euro

Kita "Maxl", Thonhausen 12 112 Euro

Kita "Rumpelstilzchen", Ziegelheim 2 523 Euro

Kita "Spatzennest", Altenburg 37 111 Euro

Kita "Haus der kleinen Füße", Nobitz 53 887 Euro

Kita "Holzwürmchen", Nobitz 4 209 Euro

Kita "Sonnenkäfer", Meuselwitz 3 094 Euro

Kita "Frohe Zukunft", Starkenberg 12 268 Euro

Kita "Grashüpfer", Vollmershain 2 278 Euro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Auf sie ist immer 100-prozentig Verlass, sie kommen pünktlich, und sie nehmen sich auch mal etwas mehr Zeit für ein Gespräch." Für Margitta Hofmann aus Altenburg ist das keine Selbstverständlichkeit, deshalb hat sie das Personal des häuslichen Pflegedienstes von Steffi Hose aus Nobitz für ein OVZ-Frühstück vorgeschlagen.

03.02.2012

Treben.Auf dem Weg von Altenburg nach Leipzig führt es die Autofahrer unweigerlich durch das kleine Örtchen Serbitz. Direkt an der Bundesstraße 93 steht der Serbitzer Hof, der nicht nur Reisende anzieht, sondern auch im Dorf einen guten Ruf genießt.

03.02.2012

Der Altenburger CDU-Chef und Oberbürgermeisterkandidat, André Neumann, hat zum verbalen Rundumschlag gegen seine Konkurrenz ausgeholt.

02.02.2012
Anzeige