Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Meisterleistung mit 30 Händen
Region Altenburg Meisterleistung mit 30 Händen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 25.06.2015
Alles, was Finger hat und Klavier spielten kann: Schüler beim Konzert der Musikschule in der Freikirchlichen Gemeinde in Altenburg. Quelle: Mario Jahn
Anzeige

Es war nicht zu übersehen, mit diesem Sonderkonzert wollte die Klavierabteilung der Musikschule ihren hohen Leistungsstand demonstrieren. Das Anliegen der Sonderkonzerte ist es, in jedem Schuljahr jeweils eine Ausbildungsklasse besonders herauszustellen und deren Schülern eine Auftrittsmöglichkeit zu bieten. Die Streicher, Bläser oder Akkordeonisten können dabei jedes Mal mit zahlreichen unterschiedlichen Musiziergruppen bis hin zum Schülerorchester punkten. Ein einzelner Pianist nimmt sich dagegen auf dem Konzertpodium doch recht einsam aus.

Deshalb war es eine sehr gute Idee, alles auf die Bühne zu bringen, was Finger hat und Klavier spielen kann, und zwar im Ensemble. So gab es gleich zu Beginn einen pianistischen Paukenschlag, denn 15 kleine und größere Pianisten griffen an zwei Flügeln und drei E-Pianos so richtig ordentlich in die Tasten und zeigten, wir können absolut mit den anderen Kammermusikgruppen mithalten oder wollen sie heute herausfordern und noch überbieten. Mit Werken von Anne Terzibaschitsch und Richard Krentzlin gelang ihnen das auch mächtig gewaltig, denn der Sound von fünf Klavieren macht schon richtig etwas her.

Nach diesem fulminanten Auftakt gab es danach Gelegenheit, das Klavier im Zusammenspiel mit Violoncello (Annemarie Altmann und Clara Starzetz), im Duo vierhändig (Franz Benkert und Darius Cziesla) oder mit Akkordeon (Karoline Meier und Eric Sänger) zu präsentieren. Natürlich kamen auch solistische Leistungen nicht zu kurz, und viel Publikumsbeifall für ihr sicheres und ausdrucksstarkes Spiel erhielten Helena Lahr mit "Le Sylphe" von Burgmüller, Anna Magdalena Förster mit einer Sonatine von Kabalewski, Laura Winges für ein leidenschaftliches Nocturne von Chopin, Anna Heitsch für das Piano Concerto von Berkowitsch, Lukas Triebs für die kühnen und virtuosen Piraten der Karibik sowie das Duo Charlotte Liebsch, Gesang, und Madeleine Sittner am Flügel mit Titeln aus ihrem erfolgreichen Programm vom Bundeswettbewerb Jugend musiziert in Hamburg.

Der absolute Höhepunkt des Konzertes war die Aufführung des "Karnevals der Tiere" von Camille Saint-Saens. Irmtraut Friedrich hatte dieses original für zwei Klaviere mit Orchester besetzte Werk auf fünf Klaviere aufgeteilt und sowohl Schüler als auch alle Klavierpädagogen der Musikschule im Zusammenspiel vereint. Diese Komposition ist durch den populären Text von Vicco von Bülow alias Loriot und die naturalistische Schilderung der unterschiedlichsten Tiere, die sich zu einer Party versammeln, populär und amüsant.

Tosender Beifall am Ende des Konzertes war der Dank des Publikums für diese spannende Aufführung wie überhaupt für das gesamte Konzert. Der Dank gilt natürlich auch den Klavierlehrern, die zusammen mit Irmtraut Friedrich fabelhaft die Klaviere zum Klingen brachten: Antje Herrmann, Ulrike Hinkelmann, Kristina Kampf, Odette Linke, Christiane Meier, Dörte Strenge und Ute Wicklein. Nicht unerwähnt soll Matthias Meischner bleiben, der den Kuckuck an der Klarinette imitierte. Eine Rose für alle kleinen und großen Pianisten war der Dank der Musikschule für dieses außergewöhnlich Konzert.

Felix Friedrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist ein Fest mit langer Tradition. Selten trifft diese Aussage so sehr zu wie beim Jahresfest der evangelischen Lukas-Stiftung Altenburg. Immerhin gibt es die Veranstaltung nunmehr seit fast 130 Jahren.

25.06.2015

Dass einem mit allen Wassern gewaschenen Bürgermeister wie Thomas Reimann (UWW) etwas schlaflos macht, kommt selten vor. Doch die Jury für das Landesfinale des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" sorgte dafür, dass das 60-jährige Ortsteil-Oberhaupt nach eigener Aussage in der Nacht zu gestern keine Auge zutat.

25.06.2015

Der FC Altenburg hat sich den "Pott" geschnappt. Die Skatstädter gewannen das Endspiel um den Köstritzer Fußball-Regionalpokal von Ostthüringen in Gera vor 360 Zuschauern mit 3:0 (1:0) gegen die SG Kraftsdorfer SV.

24.06.2015
Anzeige