Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Meuselwitz Guss: Jeder dritte Mitarbeiter muss gehen
Region Altenburg Meuselwitz Guss: Jeder dritte Mitarbeiter muss gehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:50 28.04.2018
Die Meuselwitz Guss Eisengießerei muss die Produktion dieses Jahr um 28 Prozent zurückfahren. Quelle: Foto: Mario Jahn
Meuselwitz

Die Hiobsbotschaft erreichte die Belegschaft am Dienstagvormittag: Dem traditionsreichen Unternehmen Meuselwitz Guss steht ein tiefer Einschnitt bevor. Die Eisengießerei, die in den vergangenen Jahren immer wieder gewachsen ist, muss nun rapide schrumpfen. Jeder dritte Kollege einschließlich der auf Zeit Beschäftigten soll gehen. In Zahlen heißt das: Rund 100 Mitarbeiter der insgesamt 345 Frauen und Männer umfassenden Belegschaft stehen vor einer ungewissen Zukunft, auch 15 Leiharbeiter sind von dem Einschnitt betroffen.

Verzicht auf Sonderzahlungen als Option

Nachdem die Geschäftsführung die Kolleginnen und Kollegen in Kenntnis gesetzt hatte, folgte eine Information per Pressemitteilung. Es müsse nun ausgelotet werden, wie umfangreich der Stellenabbau tatsächlich ausfallen werde, teilte das Unternehmen mit. Es seien Gespräche mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft IG Metall gestartet. Möglicherweise, so der Ansatz, könne der geplante Abbau noch durch Eingriffe anderer Art verringert werden. So stehe in Rede, dass Mitarbeiter auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld verzichten, ebenso auf die ab diesem Monat geltende Tariferhöhung um 4,3 Prozent.

Enormer Wettbewerbsdruck

Am Schrumpfkurs an sich komme das Unternehmen jedoch nicht vorbei. „Uns ist sehr bewusst, dass die Restrukturierung mit schmerzlichen Maßnahmen verbunden ist, vor allem auf der Personalseite. Die budgetierten Kostenziele sind jedoch alternativlos, um die Existenz unseres Unternehmens in einem Markt zu sichern, der durch verschärften globalen Wettbewerbs- und Preisdruck sowie Überkapazitäten geprägt ist“, erklärte Geschäftsführer Olaf Wiertz.

Trübe Aussichten bei Windenergie

Abgesehen vom Werkzeugmaschinenbau und dem Plast- und Spritzgussmaschinenbau seien die konjunkturellen Aussichten in allen Zielbranchen der Meuselwitz Guss derzeit verhalten oder rückläufig, vor allem im Bereich der Energietechnik und der Windenergieanlagen. Große Windkraftkunden hätten ihre Auftragsvolumina für das laufende Jahr erheblich reduziert. Für 2018 werde ein Umsatzrückgang um ein Viertel und ein Minus in der Produktion um 28 Prozent auf rund 26 000 Tonnen erwartet. Die Zahl der Mitarbeiter müsse angepasst werden.

Maßnahmenpaket geschnürt

Ein groß angelegtes Restrukturierungsprogramm mit zahlreichen Maßnahmen für Vertrieb, Einkauf und Technik sowie für mehr Effizienz und geringere Kosten soll die Eisengießerei neu ausrichten und wieder auf Kurs bringen.

Von Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur noch wenige Monate, dann können Schüler des Roman-Herzog-Gymnasiums das neue Gebäude in der Helmholtz-Straße in Besitz nehmen. Am Dienstag nutzten Schülersprecher der siebten, achten und zehnten Klassen die Gelegenheit, sich vor Ort umzusehen, um ihren Kameraden danach zu berichten.

24.04.2018

Ein breites Spektrum hatte sich das Reußische Kammerorchester zum 7. Philharmonischen Konzert am Altenburger Landestheater vorgenommen. Neben Werken von bekannten Größen wie Haydn oder Dvorák kam mit Robert Fuchs auch ein eher unbekannter Vertreter zu Ehren.

24.04.2018

Zurück zum Absender: Im Streit um anteilige Betriebskostenübernahme von Vereinen in Meuselwitz hat das Landratsamt die Vollstreckungsverfahren zurück an die Stadt verwiesen. Diese hatte offenbar trotz Einsprüchen der Vereine entsprechende Verfahren angestrengt. Wie es nun weitergeht, bleibt vorerst offen.

27.04.2018