Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Meuselwitz stockt die Rücklage auf
Region Altenburg Meuselwitz stockt die Rücklage auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 03.05.2018
Meuselwitz ist derzeit mit rund 1,8 Millionen Euro verschuldet. Quelle: dpa
Anzeige
Meuselwitz

Finanziell war die Stadt Meuselwitz im vergangenen Jahr, trotz nach wie vor angespannter Haushaltslage, insgesamt gut aufgestellt. Das konnte Zentralamtsleiterin Heike Schädlich im Zuge der letzten Stadtratssitzung verkünden, als sie dem Gremium den Rechenschaftsbericht zur Jahresrechnung 2017 zum Beschluss vorlegte.

Und es waren einige positive Entwicklungen, die Schädlich verkünden konnte. So seien statt einer ursprünglich angedachten Entnahme von 51 000 Euro aus dem Vermögenshaushalt stattdessen rund 422 000 Euro in den Topf geflossen. Ebenfalls aufgestockt werden konnte die allgemeine Rücklage: 123 000 Euro wurden dem städtischen Sparschwein zugeführt. Eine Summe, die indes noch nicht den Vorschriften entspricht, wie Schädlich betonte. Nach wie vor liege man rund 77 000 Euro unter der Mindestzuführung.

Erstmals seit 2013, führte sie weiter aus, sei zudem ein Überschuss von 422 000 Euro in der Dauernden Leistungsfähigkeit zu vermelden. Die Verschuldung der Schnauderstadt betrage noch rund 1,8 Millionen Euro.

Es sind indes Nachrichten, die vorrangig auf dem Papier positiv wirken, wie Lutz Hempel, Fraktionsvorsitzender der Bürger für Meuselwitz im Anschluss an Schädlichs Ausführungen zu bedenken gab. „Das positive Ergebnis kommt nur deshalb zustande, weil wir 2017 noch nicht mit dem Hochwasserschutz begonnen haben“, betonte er. Da die entsprechenden Maßnahmen inzwischen angelaufen seien, schlagen die Kosten erst in diesem Jahr voll durch. „Das wird 2018 den Haushalt sehr stark belasten“, so Hempel.

Ungeachtet dessen wurde die Vorlage von den Stadträten beschlossen. Gleiches gilt für die ebenfalls festzustellende Jahresrechnung für 2015 sowie die damit verbundene Entlastung der damaligen Bürgermeisterin Barbara Golder und deren Beigeordneten. Alle Entscheidungen fielen einstimmig.

Von Bastian Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verbindungsweg von der Remaser Straße zur Spinozastraße in der Kleingartenanlage Bauhof I ist ein gepflegtes Stück Altenburg. Aber leider suchen immer wieder Vandalen den mit Sitzgelegenheiten versehen Weg heim.

06.05.2018

Das Rätsel um die abgestürzten Lampenschirme im Altenburger Bahnhof ist gelöst. Wie der Eigentümer, die Frankfurter Firma Aedificia, mitteilte, sind dafür nicht Tauben, sondern Kinder verantwortlich.

06.05.2018

Der weitere Bau der Abwasserdruckleitung vom Gewerbegebiet Poschwitz zur Kläranlage in Primmelwitz hat einige Auswirkungen. Neben Verkehrsbehinderungen im Altenburger Ortsteil Knau und der angrenzenden Gemeinde Gerstenberg hat sich bereits die Müllabfuhr geändert.

05.05.2018
Anzeige