Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Meuselwitzer Kindersommer ist voller Erfolg
Region Altenburg Meuselwitzer Kindersommer ist voller Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 30.07.2016
Viel Spaß hatten die Kinder und Jugendlichen beim Mega-Kicker-Turnier im Rahmen des Meuselwitzer Kinderferiensommers. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Meuselwitz

„Liebe Kinder, es ist wieder so weit!“ – dieser Satz ist auf dem Veranstaltungsangebot zum Kinderferiensommer zu lesen. Bereits zum 19. Mal findet diese Ferienbeschäftigung statt. Eine Tradition also, auf die sich die Kinder und Jugendlichen in Meuselwitz freuen. Die Angebote sind verschieden. Egal ob für Jungen oder Mädchen, Grundschüler oder Teenager – das bunte Programm bietet für jeden Geschmack etwas.

Für zwei Wochen in den Sommerferien werden von der Stadt Meuselwitz verschiedene Tagesprogramme zusammengestellt, in Zusammenarbeit mit dem Schüler-Jugend-Freizeitzentrum und vielen Vereinen und Einrichtungen der Schnauderstadt. Im Schüler-Jugend-Freizeitzentrum wird der Kinderferiensommer eröffnet und beendet, mit einigen Überraschungen für die Teilnehmer, zum Beispiel Großfeldschach, Torwandschießen oder einem Outdoorspielefest. Das Freizeitangebot ist für Kinder zwischen vier und 16 Jahren geeignet, je nach Veranstaltung.

Wer die sportliche Herausforderung mag, konnte auf dem Gelände des FSV Meuselwitz Fußball und Tennis spielen, sich auf dem Reiterhof in Wintersdorf aufs hohe Ross setzen, im Little Pin in Meuselwitz Bowling spielen, an Kegelspielen auf der Wintersdorfer Kegelbahn teilnehmen oder mit dem Anglerverein aus Meuselwitz Fische fangen.

Das Mega-Kicker-Turnier am Montag war in diesem Jahr eine besondere Veranstaltung. Der Mega-Kicker, ein Riesen-Tischfußball, bei dem statt Plastikfiguren Menschen die Spielfiguren sind, wurde vom ZFC zur Verfügung gestellt und sorgte für Begeisterung bei den Teilnehmern. Ein Team bestand aus vier Feldspielern und einem Torwart, gern wurden die Positionen der Spieler zwischen den Sportlern getauscht, damit sich jeder mal an einer anderen Stelle ausprobieren konnte.

Dass die Mannschaften auch kreativ waren, ließen die Teamnamen erkennen. Die FC Bayern Fans, die Grashüpfer, die Minions, Mildners Elf und Traktor Brossen waren am Start und kämpften um den Sieg. Oft flog der Ball auch mal in die angrenzende Botanik, mit so viel Eifer waren die Kinder dabei. Maximilian (13, aus Meuselwitz) hatte viel Spaß bei diesem Turnier, denn er spielt auch in seiner Freizeit gern Fußball und wollte den Mega-Kicker unbedingt mal ausprobieren. Am Ende konnten sich Mildners Elf gegen die Konkurrenz durchsetzen und gewann vor Traktor Brossen und den Grashüpfern.

Neben sportlichen Aktivitäten wurden noch weitere interessante Veranstaltungen angeboten. Ein Rundgang durch die Firma Bluechip Computer AG, ein Vormittag mit Piratengeschichten in der Meuselwitzer Stadtbibliothek, das Erkunden der Feuerwehren in Meuselwitz und Wintersdorf, ein Mädelstag mit dem Motto „Like a Cheerleader“ oder das Schleifen von Bernsteinen im Heimatmuseum gehörten dazu.

Der Kinderferiensommer wurde sehr gut angenommen – das sagt Simone Lenz von der Stadtverwaltung Meuselwitz. „Trotz der sommerlichen Hitze haben viele Kinder den Weg ins Schüler-Jugend-Freizeitzentrum oder zu den einzelnen Aktivitäten gefunden. Besonders überrascht waren wir, dass zur Eröffnung 80 Kinder und Jugendliche kamen. Das bestärkt uns, auch nächstes Jahr dieses Programm wieder zu organisieren.“ Stolz ist Simone Lenz auf die Kooperation mit den Meuselwitzer Vereinen. Sie zeigten viel Bereitschaft bei der Durchführung des Kinderferiensommers. So wird es also auch in den nächsten Jahren nicht langweilig werden in den Sommerferien in Meuselwitz.

Von Lisa Gerth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In wenigen Tagen starten die ABC-Schützen im Altenburger Land in den Schulalltag. Was bei der Einschulung auf keinen Fall fehlen darf, ist die Zuckertüte. Seit Jahren eine liebgewonnene Tradition in ganz Deutschland. Die ersten wurden 1817 in Jena an die Erstklässler verschenkt, damals gefüllt mit Bonbons und anderen Leckereien. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert.

30.07.2016

Das Altenburger Land ist im Kreisranking „Prognos Zukunftsatlas 2016“ von 402 Regionen auf Platz 391 gelandet. Ein weiter so sei nun nicht mehr möglich, schrieb daraufhin der Altenburger FDP-Stadtrat Detlef Zschiegner in einem Brief an die Landrätin, der er eine Mitschuld an der Entwicklung gibt. Michaele Sojka (Linke) wies dies zurück.

29.07.2016

Trotz verspäteten Haushaltsbeschlusses konnte das Landratsamt noch Modernisierungsarbeiten an fünf Schulen in die Wege leiten, wofür insgesamt 325 000 Euro veranschlagt sind. Auch die Stadt Altenburg investiert während der Sommerferien in zwei Bildungsstätten und gibt dort 50 000 Euro aus.

29.07.2016
Anzeige