Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Mit Rollator ins Altenburger Südbad
Region Altenburg Mit Rollator ins Altenburger Südbad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 27.07.2016
Kommt mit dem Rollator fast jeden Tag ins Altenburger Südbad: Ingeborg Lutz aus Langenleuba-Niederhain fühlt sich hier bestens aufgehoben. Quelle: Lisa Gerth
Anzeige
Altenburg

Jeden Tag ins Freibad gehen – für viele Schulkinder gehört das in den Sommerferien zum Programm. Doch nicht nur Kinder und Jugendliche kommen ins Altenburger Südbad, auch Ingeborg Lutz zählt zu den Stammgästen. Das ist eigentlich nichts besonderes, wenn da nicht wäre, dass die Rentnerin im August bereits 75 Jahre alt wird und einen Rollator braucht, um sich fortzubewegen. „Bei schönem Wetter bin ich den ganzen Tag im Freibad“, berichtet Ingeborg Lutz.

Aus ihrem Heimatort Langenleuba-Niederhain kommt sie mit dem Bus nach Altenburg und läuft dann mit ihrem Rollator zur Badestelle. Das kostet sie zwar sehr viel Kraft, aber sobald sie im Bad angekommen ist, überwiegt die Freude. Ihr Hilfsmittel sieht sie auch nicht als Belastung an, denn er ermöglicht ihr weitere Strecken zu laufen. „Mit dem Rollator fühle ich mich wieder wie 17.“

In der Freibadsaison, also von Mai bis September, verbringt Ingeborg Lutz fast die ganze Woche im Altenburger Südbad. Nur sonntags kann sie nicht kommen, denn da findet sie keine passende Busverbindung. Es ist für sie bereits Routine, als ob sie noch jeden Tag zur Arbeit gehe.

Durch Probleme mit ihrer Wirbelsäule und der Hüfte ist die Rentnerin gezwungen sich viel zu bewegen. „Das Schwimmen ist sehr gut für meine Gesundheit. Außerdem mache ich die Übungen im Wasser weiter, die mir bei einer Reha empfohlen wurden.“ Selbst eine Wassertemperatur von 18 Grad stört sie dabei nicht, denn „wenn man erst einmal drin ist, spielt die Temperatur keine Rolle mehr.“ Nur auf die Rutsche traut sie sich nicht.

Schon als Kind war sie mit ihrer Mutter im Südbad und ist seitdem davon begeistert. „Ich war schon immer eine Wassernixe“, erzählt sie stolz. Das Südbad gefällt ihr in seinem jetzigen Zustand sehr gut. Durch die geschaffene Rampe neben der Treppe am Eingang kommt sie mit ihrem Rollator leicht zum Bad. „Die Anlage ist sehr gepflegt und sauber und die Bademeister haben die Lage unter Kontrolle. Für mich ist es genauso, wie es sein soll“. Auch der Imbiss bietet ein ausreichendes Angebot.

Ingeborg Lutz ist auch von den anderen Badegäste beeindruckt. „Mir wird schon immer eine Liege reserviert, damit ich es einfacher habe. Ich treffe viele nette Menschen.“ Oft entstehen auch nette Gespräche mit den Stammgästen, denn man kennt sich mittlerweile, immerhin ist sie dem Freibad schon seit vier Jahren treu.

Doch was macht ein Freibadfan im Herbst oder Winter? Ingeborg Lutz beschäftigt sich in der kalten Jahreszeit mit dem Sammeln von Früchten und verarbeitet diese dann in ihrer Küche. Auch Basteln zählt zu ihren Hobbies.

Von Lisa Gerth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen räuberischen Diebstahls und anderer Delikte muss ein 29-Jähriger weitere elf Monate im Gefängnis bleiben. Den Nachschlag holte sich Serientäter Dirk T. am Mittwoch vom Altenburger Amtsgericht ab, weil der Alkohol- und Drogenabhängige vier Monate kein Geld vom Staat bekam.

27.07.2016

Das Roman-Herzog-Gymnasium Schmölln soll bis Ende 2018 einen Anbau an der Südseite des Schulteils in der Helmholtzstraße bekommen. Dass beschloss der Bauausschuss des Kreistages am Dienstag. Das Land hat unterdessen signalisiert, zwei Drittel der Summe zu bezuschussen. Das Gebäude in der Schlossstraße wird dafür geschlossen.

28.07.2016

Am Montag kam es zum Brand eines Feldes zwischen Kraschwitz und Pöppchen (Altenburger Land). Eine stromführende Oberleitung war heruntergefallen und hatte durch den Funkenflug das Feld in Brand gesetzt.

27.07.2016
Anzeige