Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Mockziger sollen für neue Straßenbeleuchtung zahlen
Region Altenburg Mockziger sollen für neue Straßenbeleuchtung zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 22.02.2018
Plan der neuen Straßenbeleuchtung in Mockzig ab Frühjahr 2018. Quelle: Mathias Schönknecht
Anzeige
Mockzig

Insgesamt zwölf neue LED-Lampen sind in Mockzig bis 2019 geplant. Mit den Arbeiten soll im Mai begonnen werden. So weit, so gut. Was die Anwohner an dieser Maßnahme nicht erfreut: Die Stadt Altenburg ist berechtigt, Straßenausbaubeiträge von ihnen zu erheben. Um die betroffenen Anlieger der Zehmaer Straße, der Prisselberger Straße und An der Hohle über die Höhe der entstehenden Kosten zu informieren, hatte die Stadt am Montagabend in der Mehrzweckhalle Ehrenberg geladen.

Grund für die Neuinstallation ist, dass der Netzbetreiber EnviaM seine Freileitungen im Altenburger Ortsteil abbaut und die Stromkabel in den Boden verlegt, erklärte Andreas Müller von der Stadtwirtschaft. Altenburg wolle die dafür errichteten Gräben nutzen, um parallel die neuen Laternen zu installieren. So müssten die Straßen nicht doppelt aufgerissen werden – was Baukosten spare. Die neuen Laternen seien notwendig, da sich die bestehenden Masten in einem schlechten Zustand befinden und um Energie einsparen zu können, so die Stadtverwaltung.

Kosten richten sich nach Grundstückgröße

Das Vorhaben hat allerdings auch eine Kehrseite: „Wir werden einmalige Beiträge erheben, die sich vom Centbereich bis hin zu etwa 1000 Euro bewegen.“ Das hatte OB Michael Wolf (SPD) im Vorfeld der Versammlung angekündigt. Die Referatsleiterin der Bauverwaltung und Bauordnung, Nicole Ruge, konkretisierte diese Aussage am Montag und informierte, dass die Installation der zwölf Lampen etwa 30 000 Euro koste. Dabei übernehme die Stadt einen Anteil von gut 18 000 Euro. Auf die Bürger verteile sich die übrige Summe. Wer am Ende wie viel zusteuern müsse, berechne sich aus der jeweiligen Grundstückgröße und dessen baulicher Nutzbarkeit. Für jeden der betroffenen Anlieger hatte die Stadt daher einen vorläufigen Schätzwert erstellt. Dieser könne aber noch nach oben oder unten korrigiert werden, erläuterte Ruge. Mit einem endgültigen Bescheid sei erst nach Beendigung der Arbeiten – frühestens 2019 – zu rechnen.

Zum Thema werden die neuen Leuchten auch im morgigen Stadtrat. Denn dort müssen die Altenburger Räte erst einmal grundhaft über „die Erneuerung und Erweiterung der Straßenbeleuchtung“ in den betroffenen Mockziger Straßen als „straßenausbaubeitragsfähige“ Maßnahmen abstimmen. Sollten sie sich dagegen entscheiden, würde es keine neue Straßenbeleuchtung in Mockzig geben.

Umleitung der Bundesstraße 93

Ein weiteres Anliegen, das die Mockziger Bevölkerung umtreibt, ist die derzeitige Umleitung der Bundesstraße 93 und die damit verbundene Verkehrsbelastung. Denn seitdem die Deutsche Bahn die Brücke in Lehndorf erneuert, ist die B 93 dort voll gesperrt. Die offizielle Umleitung verläuft über die B 7 und Schmölln oder eben über Mockzig.

Anke Schuhknecht, Leiterin der Straßenverkehrsbehörde, war daher am Montag ebenfalls vor Ort und informierte die Anwohner, dass die Stadt Ende Januar 2018 eine Verkehrszählung durchgeführt hat. Dabei sei festgestellt worden, dass sich die Verkehrsstärke aufgrund der Umleitung nur unwesentlich im Vergleich zu einer Zählung aus 2015 erhöht hat. Innerhalb von 24 Stunden würden nun im Schnitt circa 1000 Fahrzeug die Umleitungsstrecke über Mockzig nutzen – dies seien zwischen 200 und 400 Fahrzeuge mehr als ohne Umleitung. Im Vergleich dazu liege die Verkehrsbelastung auf der B 93 im Bereich zwischen Zehma und Mockern bei etwa 9000 Fahrzeugen im gleichen Zeitraum. Daraus folge, dass die Umleitungsstrecke zwar genutzt wird, jedoch nicht vollumfänglich.

Einige Anwohner beklagten zudem die Aufstellung der Baustellenampel an der Engstelle. Lkw würden dort den Seitenstreifen und damit die Grundstückseinfriedungen befahren. Schuhknecht sicherte den Anwohnern zu, die Anregungen an das für die Umleitung zuständige Landratsamt heranzutragen, um so die derzeitige Regelung prüfen lassen.

Von Mathias Schönknecht

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei rückten am Sonntag in Altenburg zu einem Einsatz aus. Anwohner berichteten, dass sie in ihrem Haus Gasgeruch wahrgenommen hätten. Die Einsatzkräfte konnten allerdings Entwarnung geben.

22.02.2018

Auch Jahre nach den Bauanträgen steht immer noch nicht fest, ob der Schweinestall bei Mockzig erweitert oder eine neue Hähnchenmastanlage bei Gleina errichtet werden darf. Beide Fälle liegen bei Gericht. Der Chef des Kreisbauernverbandes kritisiert diese Hinhaltetaktik, hinter der er politische Gründe vermutet.

23.02.2018

Auf einen Schlag konnte ein großer Abschnitt des geplanten Radweges auf der ehemaligen Bahnstrecke Kotteritz–Narsdorf von Sträuchern freigeschnitten werden. Dazu waren am Wochenende Bürger zu einem Arbeitseinsatz aufgerufen. Von der Resonanz darauf waren die Organisatoren positiv überrascht. Am Sonnabend soll es mit den Arbeiten weitergehen.

22.02.2018
Anzeige