Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Motor Altenburg II und SV Ehrenhain gehen in der Landesklasse leer aus

Motor Altenburg II und SV Ehrenhain gehen in der Landesklasse leer aus

Eintracht Eisenberg 1:2 (0:1). Nach der zuletzt unglücklichen Niederlage in Ehrenhain wollte Motor II gegen die Elf aus Eisenberg, die im Vorjahr nur knapp den Aufstieg in die Verbandsliga verpasst hatte, punkten.

Motor Altenburg II. Nach der zuletzt unglücklichen Niederlage in Ehrenhain wollte Motor II gegen die Elf aus Eisenberg, die im Vorjahr nur knapp den Aufstieg in die Verbandsliga verpasst hatte, punkten. Das Team von Trainer Olaf Schatz wurde wieder mit vier Spielern aus der ersten Mannschaft verstärkt, was eine offensive Ausrichtung zur Folge hatte.

 

Eisenberg hatte mit dem laufintensiven Spiel der Motor-Elf, die geschickt die Räume eng machte, seine Probleme und verlor meist schon im Mittelfeld die Bälle. Die wenigen Chancen der Gäste resultierten aus Stellungsfehlern der Motor-Abwehr. Auf der Gegenseite hatten Wegner (25.) und Daniel (32.) das Führungstor auf dem Fuß. Doch bei Wegners Schuss aus spitzem Winkel riss Wölk blitzschnell die Fäuste hoch, und auch Daniel wurde bei dessen Alleingang vom guten Gästekeeper der Schneid abgekauft. Motor-Schlussmann Steiniger wurde bis dahin kaum gefordert, war aber beim Schuss von Szudra (40.) sofort zur Stelle. Als sich die 72 Zuschauer in der Skatbank-Arena schon mit dem torlosen Pausenstand abfanden, unterband Libero Heim einen Gäste-Angriff im Strafraum mit einem Tackling, worauf Schiedsrichter Kropfelder aus Gera einen Strafstoß gab, den Schakau zum 0:1 verwandelte.

Motor II hatte sich nach der Pause von diesem Schock noch nicht erholt, da fiel bereits die Vorentscheidung. Einen Freistoß aus dem Halbfeld legte der am Fünfmeterraum völlig freistehende Niederlein per Kopf in die Mitte ab, wo Szudra nur noch zum 0:2 einschieben brauchte (52.). Die Gäste hatten nun das Spiel fest im Griff. Zwei Wechsel in der Halbzeit machten sich positiv bemerkbar. Nach 60 Minuten unterlief Heim nach einer Flanke ein Handspiel, worauf es wieder einen Strafstoß gab. Diesmal trat Reuther an, doch Steiniger verhinderte das nächste Gegentor. Bei der Motor-Reserve ließen nun die Kräfte nach, und Chancen blieben lange Mangelware. Auf Eisenberger Angriffe antworteten die Altenburger mit Schüssen aus der zweiten Reihe, denen aber die Genauigkeit fehlte. Fünfzehn Minuten vor Schluss wurde der Libero aufgelöst. Enrico Heim ging mit nach vorn, und Motor wurde wieder torgefährlicher. Als schon die Nachspielzeit anbrach, drang Wegner über die rechte Seite in den Strafraum ein. Mit einem Heber erzielte er das Anschlusstor. Zu mehr reichte es nicht mehr.

 

 

 

"Kein Kampf, kein Wille, keine Leidenschaft", resümierte Trainer Weidner verärgert nach dem Spiel. "Nur drei hatten Normalform, das ist für die Landesklasse zu wenig." Nur drei Schüsse der Gäste auf das Niederpöllnitzer Tor vor der Pause waren zu verzeichnen. Bei einem schnellen Angriff der Gastgeber landete der Ball zum 1:0 aus spitzem Winkel im Kasten. Kurz vor der Pause (44.) hatte Andy Knutas Pech mit einem Pfostenschuss. Der Gastgeber hatte mehr Spielanteile, sah sich einer zu passiven Gäste-Elf gegenüber.

 

Daraus zog Weidner in der Pause seine Konsequenzen, stellte um. Ehrenhain agierte nun offensiver, konnte aber auch daraus zu wenig Torgefahr entwickeln. Viel Mittelfeld-Geplänkel sahen die Fans in Niederpöllnitz, und Ehrenhain verstand es nicht, sich im Strafraum in Szene zu setzen. In der 65. Minute gab es bei Ehrenhain einen unnötigen Ballverlust, Tomas Trojan konnte nur per Foul klären. Den fälligen Elfmeter parierte aber André Sittel, beim Nachschuss war er machtlos. "Kein Verteidiger setzte nach", bemängelte der Trainer. Ehrenhain steckte zwar nicht auf, blieb aber zu harmlos in der Spitze und damit torlos. Die Schlussoffensive Ehrenhains nutzte der Gastgeber zum Konter (72.), der zum 3:0 führte. "Wir müssen uns enorm steigern, wenn wir Landesklasse-Niveau haben wollen", forderte Weidner.

Steffen Dieg Reinhard Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr