Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Motor Altenburg spielt zu unkonzentriert
Region Altenburg Motor Altenburg spielt zu unkonzentriert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 30.09.2012
Anzeige

Damit wurde eine ansehnliche und gutklassige Vorstellung der Altenburger nicht mit Punkten belohnt. Trainer Jens Wuttke fand nach dem Spiel gleich die richtigen Worte, als er die Mannschaft für ihr couragiertes Spiel lobte, aber gleichzeitig auf die viel zu hohe Fehlerquote hinwies.

Dabei starteten die Gäste selbstbewusst in die schwere Auswärtspartie. Man spielte offensiv, ein leichtes spielerisches Übergewicht wurde sichtbar. Die Gastgeber versuchten aus einer leichten Konterstellung ihr pfeilschnelles Umkehrspiel aufzuziehen, was ihnen zunächst nur in Ansätzen gelang. Doch schon da sah man, dass die Motor-Abwehrspieler meist neben oder hinter ihren Gegenspielern liefen, statt sich durch konsequentes Zweikampfverhalten Respekt zu verschaffen. Nach vorn ging es sehr variabel, alle Offensivkräfte brachten sich mit ein, sodass der Führungstreffer für Motor in der 22. Spielminute kein Zufall war. Nico Böhme hatte steil in den Strafraum nach rechts gespielt, René Eichelkraut täuschte einen Schuss an und zog stattdessen nach innen. Dabei wurde er von den Beinen geholt. Der Elfmeterpfiff löste keine Proteste aus. Jens Wuttke verwandelte sicher zum 0:1. Nur wurden die Gastgeber stärker. Zweimal musste Jens Kolditz retten, was er vorzüglich tat. In der 36. Minute war er jedoch machtlos, als der agile Alexander Pohl einen 22-Meter-Freistoß mustergültig über die Mauer der Altenburger neben den Pfosten zum 1:1 zelebrierte. Warum Motor nun das Abwehrverhalten aufgab, war nicht endgültig zu klären. Die Eisenacher Sturmspitzen staunten nicht schlecht, wie sie in den Minuten vor der Pause zum Toreschießen eingeladen wurden. Erst stand Pohl am linken Pfosten völlig frei nach einer Flanke von rechts und hatte in der 44. Minute keine Mühe, die Führung zu erzielen. Gleich im nächsten Angriff kam Markus Arndt an der Strafraumgrenze an den Ball und hatte alle Zeit der Welt, Kolditz zu umspielen und zum 3:1 einzuschieben.

Wer gedacht hatte, dies wäre schon die Spielentscheidung, hatte die Rechnung ohne die Altenburger gemacht. Die hatten sich in der Pause viel vorgenommen und setzten das auf dem Spielfeld gleich in die Tat um. Die Abwehr der Eisenacher wirkte nicht sattelfest, sodass Toni Leutert in der 58. Minute aus Nahdistanz verkürzen konnte. Dieses 2:3 war das Startsignal einer druckvollen Altenburger Offensive. Leider passierten vorm eigenen Strafraum auch immer wieder einfache Ballverluste, die Aufregung vor und für Kolditz mit sich brachten. Das spielentscheidende 4:2 fiel schließlich aus abseitsverdächtiger Position in der 69. Minute, als erneut Pohl nach Anspiel aus dem Mittelfeld Jens Kolditz per Heber überwand. Thomas Lahr

Motor: Kolditz, Seidel (46. Meier), Enders, Rolle (GK), Kröber, Wuttke (72. Dennhardt), Böhme (GK), Gentsch, Leutert, Reichel, Eichelkraut.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der neue Kreisvorsitzende der SPD, Dirk Schwerd, hat auf einer Mitgliederversammlung dazu aufgerufen, das Bild seiner Partei in der Öffentlichkeit zu verbessern und Vertrauen bei den Wählern zu gewinnen.

30.09.2012

19.45 Uhr kommt die erste Maß. Das goldgelbe Gebräu schmeckt wunderbar. Der erste Schluck dauert lang, dafür war der Blick auf die Getränkekarte vor der Bestellung kurz.

30.09.2012

Eine Dreihundertstel-Sekunde hat zum Feuerwehr-Nachtlauf in Ziegelheim über den Sieg entschieden. Mit 26,95 Sekunden holte sich die Wettkampftruppe des Engertsdorfer Feuerwehrvereins den Siegerpokal, gefolgt von der Gastgebermannschaft mit 26,98 Sekunden.

30.09.2012
Anzeige