Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Motor kommt im Test gegen Colditz nicht über 4:4 hinaus
Region Altenburg Motor kommt im Test gegen Colditz nicht über 4:4 hinaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:28 22.07.2013
Die Altenburger, wie hier Thomas Rolle (r.), müssen sich in Halbzeit zwei immer wieder des Pressings der Colditzer erwehren. Quelle: Robin Seidler

Bei Kreisoberligist HFC Colditz fielen vor 30 Zuschauern acht Tore. Die Partie endete 4:4.

Für ein Testspiel, in dessen Vorfeld beide Teams viele Trainingseinheiten in den Knochen hatten, war die Partie eine ansehnliche. Acht Tore sprechen für sich, zudem war das Tempo auf beiden Seiten hoch. Es hätten sogar noch mehr Treffer fallen können. Den Anfang machten die Altenburger nach gut 25 Minuten. Doch Anthony Asts Hammer von der Strafraumgrenze konnte HFC-Hüter Bretschneider zur Seite abwehren.

Auf der Gegenseite scheiterte Tom Gutknecht frei stehend am Altenburger Torwart Christian Junghanns, nachdem er von der rechten Seite in Person von Kowalschek mustergültig bedient wurde. Eine Minute später folgte praktisch der gleiche Spielzug noch einmal: Diesmal passte HFC-Neuzugang Sebastian Jahn auf Schindler, der die HFC-Führung markierte. Altenburg antwortete prompt und kam durch einen Kopfball von Marco Dennhardt nach einem Freistoß von Jens Wuttke zum Ausgleich. Drei Minuten vor der Pause eroberte sich der HFC die Führung zurück, als Liefold einen Foulelfmeter verwandelte. Zuvor hatte Sänger Gutknecht zu Fall gebracht.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Altenburger nach einer Verletzung nur noch zu zehnt weiter, zogen das Tempo aber sofort an. Schon nach wenigen Sekunden gelang Dennhardt der 2:2-Ausgleich. Doch der HFC konterte erneut. Oehmes Flanke senkte sich plötzlich im langen Toreck der Altenburger - 3:2. Der HFC setzte nun nach. Kretzschmars Schuss war aber zu hoch, Schindler traf nur das Außennetz. In der 58. Minute machte es Dietrich besser, als er von einem Fehlpass von Altenburgs Kapitän David Weiße profitierte und den Ball aus 18 Metern im Tor unterbrachte. Ein Ex-Hausdorfer besaß dann zwei Möglichkeiten zu verkürzen. René Eichelkraut zielte einmal zu hoch, bei einem weiteren Versuch war HFC-Torwart Bretschneider aufmerksam.

Der Altenburger Stürmer, der in der vergangenen Rückrunde sogar im Tor stand, sorgte 2004 bei Nordwest Leipzig mit seinem 1:1-Ausgleichstor in der 95. Minute für den Landesliga-Aufstieg des Hausdorfer SV. Wuttke war damals auch dabei. Der heutige Altenburger Spielertrainer erzielte am Sonnabend noch zwei Treffer zum 4:4-Endstand. In der 72. Minute drang er über rechts durch und schob den Ball ins lange Eck, in der 81. Minute überwand er Bretschneider mit einem Kopfball. Der HFC hatte durch Schindler und Dietrich noch Möglichkeiten, die sie aber nicht nutzen konnten.

Altenburg: Junghanns, Sänger, Kröber, Dabelstein, Wuttke, Rolle, Weisse, Gentsch, Ast, Dennhardt, Eichelkraut.

Robin Seidler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Skatstadt im Radsportfieber: Am Freitag ist der Markt zum vierten Mal Start- und Zielort der Internationalen Thüringen-Rundfahrt der Frauen gewesen.

21.07.2013

Wenn in wenigen Wochen in Borna das erste Lutherfest gefeiert wird, dürfen sich Bornaer wie Besucher auf zahlreiche Veranstaltungen und Angebote freuen.

21.07.2013

Vor fünf Wochen konnte das Publikum zum vorerst letzten Mal den Klang der berühmten Altenburger Trost-Orgel genießen. Jetzt schweigt die Königin der Instrumente für fast zweieinhalb Jahre.

19.07.2013
Anzeige