Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Müll im Meuselwitzer Mühlteich sorgt für Unmut – Stadt könnte Unrat entsorgen
Region Altenburg Müll im Meuselwitzer Mühlteich sorgt für Unmut – Stadt könnte Unrat entsorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 19.08.2016
Derzeit steht nur das Regenwasser der letzten Tage im Meuselwitzer Mühlteich. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Meuselwitz

Der abgelassene Mühlteich sorgt in Meuselwitz für Gesprächsstoff. So wollte Stadtrat Eberhard Hanisch (UWW/SPD) zur jüngsten Ratssitzung wissen, wann der Teich wieder mit Wasser gefüllt wird. Außerdem wies er auf die Schäden an der Treppe im Uferbereich hin, die die Baufirma, die für Stadtwerke Schnaudertal arbeitet, verursacht haben soll. Und darüber hinaus bewegte ihn die Frage, ob der Müll aus dem trockenliegenden Teich entfernt wird.

Weil die Stadtwerke in der Nähe des Teiches neue Leitungen verlegen lassen, sei das Ablassen des Teiches technologisch notwendig gewesen. Das sei im Juni erfolgt und war mit der Stadt und dem Angelverein Meuselwitz, der Pächter des Gewässers ist, abgesprochen. Das erklärte Betriebsleiter Thomas Reimann auf OVZ-Nachfrage. Die Baumaßnahme mache sich erforderlich, um die Einleitstelle Erich-Weinert-Siedlung zu beseitigen. Damit erfülle man die EU-Wasserrahmenrichtlinie. „Das durch die Bauarbeiten beanspruchte Umfeld ist nach Abschluss der Arbeiten wieder in den Ausgangszustand zu versetzen. Deshalb erneuert die Baufirma im Poetenweg die Borde und die in Mitleidenschaft gezogene Böschung“, so der Betriebsleiter.

Was die Schäden an der Treppe betrifft, verweist er darauf, dass ein Sachverständiger vor Beginn der Baumaßnahme eine Beweissicherung vorgenommen habe. Dadurch könnten Schäden, die die Baufirma womöglich verursacht habe, nachgewiesen werden. Auf einem der OVZ vorliegenden Foto ist ersichtlich, dass die Treppe im Uferbereich des Teiches bereits vor den Bauarbeiten nicht mehr in Ordnung war.

Die Stadt Meuselwitz sei mit dem Pächter des Teiches im Gespräch, wie dieser Bereich in Ordnung zu bringen ist, so Bürgermeister Udo Pick (BfM) auf Nachfrage. Seiner Meinung nach müsse in der Zeit, in der der Teich trocken liegt, der Müll vom Grund entfernt werden. Diese Aufgabe obliegt nach OVZ-Recherchen allerdings der Kommune. Ist doch der Angelverein laut Pachtvertrag lediglich für den Uferbereich zuständig.

„Doch weder der Verein noch die Stadt hat in irgendeiner Weise die Zeit genutzt, eine Wartung oder Reinigung des Teiches vorzunehmen. Das verwundert schon“, meint Reimann. Denn eine Autobatterie, ein Rollator oder Krücken hätten nun wahrlich nichts auf dem Grund des Mühlteiches zu suchen. Der Teich sei so trocken gewesen, dass die Stadt sogar hätte Technik aus dem Bauhof zum Einsatz bringen können.

Im Augenblick konnte schon eine Teilfüllung des Teiches erfolgen, darauf sei bei der Bauberatung am 26. Juli hingewiesen worden. Dies ist allerdings bisher noch nicht erfolgt, da es noch keine Klärung hinsichtlich der Müllberäumung gibt. Außerdem müsse laut Pick vor der Befüllung erst die Treppe instandgesetzt sein. Im Augenblick steht lediglich das Regenwasser der vergangenen Tage im Teich.

„Eine komplette Füllung des Gewässers ist aufgrund des Baufortschrittes derzeit aber noch nicht möglich. Der neuverlegte Kanal ist noch nicht im Betrieb“, erklärt der Betriebsleiter.

Von Marlies Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hoher Besuch beim Borussia-Dortmund-Fanclub Ostborussen in Fockendorf: Kein Geringerer als BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke besuchte die Anhänger am Mittwochnachmittag. Watzke plauderte locker über den BVB und sich – und gönnte den Fans ein ganz besonderes Erlebnis.

19.08.2016

Zum 26. Mal lädt das Residenzschloss Altenburg Ende August zur Thüringischen Orgelakademie ein. Der Einladung sind in diesem Jahr 36 Organisten und Studenten aus dem In- und Ausland gefolgt – ein Teilnehmerrekord. Grund dafür ist sowohl das Renommee der Akademie als auch die Tatsache, dass die Altenburger Trost-Orgel endlich wieder zur Verfügung steht.

18.08.2016

Wegen des dreifachen schweren sexuellen Missbrauchs einer Zwölfjährigen aus Altenburg ist ein 30-jähriger Mann aus Berlin am Donnerstag vom Landgericht Gera zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden. Seine Strafe muss er jedoch erst später in Berlin antreten, weshalb er das Gericht zunächst als freier Mann verließ.

28.03.2018
Anzeige