Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Musical-Star Angelika Milster steht auf der Bühne des Landestheaters
Region Altenburg Musical-Star Angelika Milster steht auf der Bühne des Landestheaters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 30.06.2017
Die alternde Diva und ihr junger Liebhaber – Angelika Milster als Norma Desmond und Kai Wefer als Joe Gillis. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Altenburg

Es wäre wohl ein verständliches Szenario, wenn die Theaterleute nach einer sehr erfolgreichen, aber auch sehr anstrengenden Spielzeit die letzte Woche vor der Sommerpause ruhig angehen würden. Davon kann am Altenburger Landestheater indes keine Rede sein. Es wird noch immer fleißig geprobt – für die Stücke der neuen Saison. Denn nach der Pause bleibt nicht viel Zeit. Am Mittwoch war das „Wuhling“ besonders groß. Für das Highlight der neuen Saison, Andrew Lloyd Webbers Musical „Sunset Boulevard“, stand bereits die Komplettprobe an. Denn schon am 24. September – und damit nur eine Woche nach der Eröffnungsgala – hebt sich der Vorhang zum ersten Mal.

Apropos Vorhang. In Altenburg hebt und senkt er sich bekanntlich nicht wirklich, sondern wird zur Seite gezogen. Dass dies immer genau zum richtigen Zeitpunkt passiert, ist Sache der Inspizienten. Vorgestern sitzt Sabine Völkl am Pult, gibt alle notwendigen Anweisungen. Die ehemalige, langjährige Balletttänzerin hat hier eine neue Aufgabe am Altenburg-Geraer Theater gefunden – hinter den Kulissen. Sie trägt damit „unsichtbar“ Verantwortung für das Gelingen wie all die anderen Mitarbeiter, die für Maske, Kostüm, Beleuchtung, Organisation und vieles mehr zuständig sind und zur Komplettprobe allesamt mehr oder weniger aufgeregt durchs Haus wuseln.

Auf den wenigen abgedeckten Plätzen im Zuschauerraum haben unter anderem die Kostümbildnerin und die Gewandmeisterin und natürlich das Regieteam unter Leitung von Michael Wallner Platz genommen. Auch Intendant Kay Kuntze ist dort zu finden. Er will ein erstes Auge auf die Produktion werfen. Denn Komplettprobe heißt erstmals Komplettdurchlauf in Maske und Kostüm, nur noch ohne Orchester. Im Graben steht Kapellmeister Thomas Wicklein vor leeren Stühlen, denn er dirigiert lediglich Korrepetitorin Ji-Woo Lee, die am Flügel das erst zur Hauptprobe anwesende Orchester ersetzen muss.

Am Mittwoch läuft alles überraschenderweise wie am Schnürchen. Die eigentlich von 11 bis 17 Uhr angesetzte Probe ist bereits 13.30 Uhr zu Ende. Vom Regisseur gab es kaum Einwürfe. Nur einmal ruft Michael Wallner „Auftritt!“, als Darsteller nach Sicht des österreichischen Autors, Regisseurs und Schauspielers, der zum ersten Mal in Ostthüringen inszeniert, zu spät auf die Bühne kommen. Und dann gibt es noch das Hut-Problem. Irgendwie wollen die Kopfbedeckungen auf dem Haupt der Hauptdarstellerin partout nicht richtig halten. Da muss nachgearbeitet werden. Genügend Zeit ist ja noch.

Die Skatstadt darf sich bis dahin auf eine ganz besondere Aufführung freuen. Denn die Hauptrolle spielt ein Gast, der national und international einen großen Namen hat, aber noch nie auf der Bühne des Landestheaters stand: Angelika Milster. Mit der Rolle der Grizabella in der deutschsprachigen Erstaufführung des Musical-Welterfolgs „Cats“ in Wien wurde die heute 65-Jährige Anfang der 1980er-Jahre zum Star. Auch in Berlin, Paris und Washington, als Sängerin in den Genres Musical, Schlager und Klassik sowie als Schauspielerin im Film und auf der Bühne feierte sie große Erfolge.

Und nun Altenburg?! „Ich singe für Menschen, die ich mit meiner Kunst erreichen will. Dabei ist es völlig egal, in welcher Stadt das ist oder ob der Name der Bühne ein Aushängeschild wäre. Ich habe in Altenburg bekanntlich schon Konzerte in der Brüderkirche gegeben“, sagt Angelika Milster im Gespräch mit der OVZ. Deshalb bedurfte es für sie auch keiner langen Überlegung, als eine entsprechende Anfrage vom hiesigen Theater kam. „Die Rolle der Norma Desmond habe ich noch nie gespielt, eine reizvolle neue Aufgabe.“

Basierend auf dem gleichnamigen Film von Billy Wilder, der die glitzernde Filmwelt der Traumfabrik Hollywood ironisch hinterfragt, schuf Andrew Lloyd Webber 1993 eines der erfolgreichsten und zugleich emotional packendsten Musicals. Das Schicksal Norma Desmonds steht exemplarisch für alle Menschen, die – gefangen in ihrer Vergangenheit – den Bezug zur Realität im Hier und Heute verloren haben.

Insgesamt sieben Aufführungen wird es im Landestheater bis Ende Dezember geben, bevor das Stück dann im Juni nächsten Jahres in Gera zu erleben ist.

Termine: 24.9. um 18 Uhr (Premiere), 29.9. um 19.30 Uhr, 1.10. um 18 Uhr, 26.10. um
14.30 Uhr, 28.10. um 19.30 Uhr, 16.12. um
19.30 Uhr und 28.12. um 19.30 Uhr. Karten siehe Info-Kasten „Wo gibt’ Tickets?“ auf dieser Seite.

Von Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Müll-Problem in Altenburg-Nord ist wieder da. Wie schon im Vorjahr kommt es Anwohnern zufolge seit etwa vier Wochen erneut verstärkt zu Falschbefüllungen von Containern und zu unangemeldeten oder falschen Sperrmüllablagerungen, die dann in Windeseile anwachsen und sich schnell verteilen.

03.07.2017

Viel gefragt wurde am Mittwoch bei der Sitzung des Meuselwitzer Stadtrates: Neben einer Zuschuss-Zahlung für die Sportanlage „Glaserkuppe“ waren es vor allem die zahlreichen Arbeiten an städtischen Liegenschaften, die die Diskussion bestimmten. Immer im Mittelpunkt der Debatte: die Finanzsorgen der Schnauderstadt.

29.06.2017

Es sind Nachrichten, auf die viele Akteure, insbesondere aus dem sozialen Bereich, in Altenburg über Jahre gewartet haben: Die Skatstadt soll nach langem Ringen nun endlich ein stationäres Hospiz erhalten. Schultern wollen das Vorhaben die Hospitalstiftung Altenburg/Thüringen und die Diako Thüringen gGmbH.

29.06.2017
Anzeige