Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Nach Bagger-Angriff: Sparkasse spart Geldautomat in Göllnitz ein
Region Altenburg Nach Bagger-Angriff: Sparkasse spart Geldautomat in Göllnitz ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 14.01.2016
Der im November bei einem Angriff mit einem Bagger beschädigte Geldautomat am Baumarkt in Göllnitz wird nicht wieder in Betrieb genommen. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg/Greiz

Kunden der Sparkasse Altenburger Land und anderer Sparkassen müssen sich im Kreis auf längere Wege zu Geldautomaten einstellen. Wie das Kreditinstitut auf Nachfrage der Osterländer Volkszeitung mitteilte, geht das Ende November durch einen Bagger-Angriff beschädigte Gerät im Container in Göllnitz nicht wieder in Betrieb. Unterdessen schlug offenbar die mutmaßliche Spreng- und Bagger-Bande am Donnerstag erneut zu – diesmal in Greiz. Die Polizei tappt in Bezug auf die Täter aber weiter im Dunkeln.

Der Ende November 2015 bei einem Angriff mit einem Bagger beschädigte Geldautomat am Baumarkt in Göllnitz wird nicht wieder in Betrieb genommen.

„Der Vorstand hat nach reiflicher Überlegung aus Sicherheitsgründen entschieden, den Automaten nicht wieder aufzustellen“, sagte Sparkassen-Mitarbeiterin Katja Rieger. Nach dem zweiten Schaden innerhalb von acht Jahren stünden die hohen Kosten für Reparatur und Sicherung in keinem Verhältnis zum Nutzen des Automaten am Göllnitzer Baumarkt. Über den aktuellen Schaden liegen der Sparkasse wegen des immer noch ausstehenden Gutachtens der Spezialfirma noch keine Informationen vor.

Die Entscheidung gegen den Standort Göllnitz trifft vor allem die Menschen im ländlichen Raum. Denn die nächsten Geldautomaten der Sparkasse Altenburger Land befinden sich in Altenburg, Schmölln und Meuselwitz. Ob das beschädigte Gerät woanders wieder eingesetzt wird oder werden kann, konnte Rieger ebenfalls nicht sagen.

Unbekannte hatten am Morgen des 25. November 2015 mit einem zuvor im benachbarten Gewerbegebiet gestohlenen Bagger versucht, den Automaten zu knacken. Das schafften sie aber nicht, beschädigten ihn dabei und flohen schließlich unerkannt. 2007 hatte es schon ein ähnliches Vorfall in Göllnitz gegeben. Nach ähnlichem Handlungsmuster liefen seit Anfang November in Ostthüringen insgesamt fünf Taten ab – mit unterschiedlichem Erfolg. Beim jüngsten Vorfall sprengten vier Unbekannte am Donnerstagfrüh kurz vor 2 Uhr in Greiz einen Sparkassen-Automaten, zerstörten dabei den Kassenraum der Filiale und flüchteten mit einer unbekannten Summe Bargeld in einem Auto Richtung Kleingera.

„Die Ermittlungen in der eigens dafür angelegten Arbeitsgruppe der Kriminalpolizei Gera laufen auf Hochtouren“, erklärte Polizeisprecher Sebastian Hecker zu den Ergebnissen der Anschlagserie. „Bisher gibt es aber keine Tatverdächtigen und keine Festnahmen.“ Weitere Details wollte er „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht nennen.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die „Teddy-Parade“ in den herzoglichen Räumen des Residenzschlosses hat sich als echter Besuchermagnet erwiesen. Zwar hatten die Verantwortlichen vermutet, mit der Weihnachtsausstellung den Nerv der Schaulustigen zu treffen. Nun aber die Bestätigung dafür zu haben, lässt freudig auf die vergangenen Wochen zurückblicken. So kamen bisher über 1100 große und kleine Besucher.

14.01.2016

Der Altenburger Inselzoo steuert von Rekord zu Rekord. Die Zahl von rund 90.000 Besucher im Jahr 2014 – bis dahin die beste Bilanz seit der Wende – wurde im vorigen Jahr noch einmal getoppt. Etwa 93.000 große und kleine Gäste steuerten das idyllisch gelegene Kleinod inmitten des Großen Teiches der Skatstadt 2015 an.

14.01.2016

Vor der Stichwahl am 24. Januar gibt es am Dienstag ein Wahlforum in Meuselwitz. Darauf hatten sich Udo Pick und Klaus-Peter Liefländer, die beiden Bürgermeisterkandidaten, die am Sonntag die meisten Stimmen erhielten, noch am Wahlabend geeinigt.

14.01.2016
Anzeige