Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Nach Tankbetrug: Wilde Flucht von Borna Richtung Altenburg
Region Altenburg Nach Tankbetrug: Wilde Flucht von Borna Richtung Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 05.02.2018
Polizisten aus Sachsen und Thüringen verfolgten die Flüchtigen gemeinsam. Quelle: imago/Eibner
Anzeige
Fockendorf/Borna

Eine abenteuerliche Flucht über die Landesgrenze beschäftigte in der Nacht zum Montag Polizisten in Sachsen und Thüringen. Unbekannte hatten zunächst in Borna einen Tankbetrug begangen und waren danach über die Bundesstraße 93 in Richtung Altenburg abgehauen, teilte die Polizei am Montag mit. Polizeibeamte aus Borna waren ihnen auf den Fersen und baten gegen 0.50 Uhr auch Kollegen vom Revier Altenburg um Unterstützung, die sich in entgegengesetzter Richtung auf den Weg machten. In der Nähe der Landesgrenze in Treben verließen die Täter die B 93, rasten weiter nach Fockendorf. Der Renault beschädigte bei dieser Verfolgungsjagd einen Sperrpoller auf der Staumauer und krachte schließlich gegen ein Garagentor in der Fabrikstraße nahe der Fockendorfer Papierfabrik, wo der Wagen liegen blieb. Die Insassen flüchteten – ihre Spur verlor sich, trotz Zuhilfenahme eines Polizeihundes, berichtete die Polizei. Das Auto ist nun sichergestellt, die Ermittlungen laufen.

Von OVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bau der Seniorenanlage Jahnpark schlägt weiter hohe Wellen in Altenburg. So bestätigten sich Anwohner-Beschwerden, dass auf dem Grundstück an der Geraer Straße Bäume gefällt wurden, die laut gültigem Bestandsplan hätten erhalten werden müssen. Die Stadt strebt als Ausgleich zusätzliche Ersatzpflanzungen an.

08.02.2018

Unbekannte sind in der Nacht zu Freitag in Schmölln in 22 Gartenlauben und -schuppen einer Anlage eingebrochen und haben diese nach Wertgegenständen durchsucht. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

05.02.2018

Wer am 26. Februar abends das MDR-Fernsehen einschaltet, wird Christine Reuter aus Lucka jubeln sehen. Die Lehrerin im Ruhestand war am Freitagabend bei der Aufzeichnung dieser Sendung dabei und zweimal den richtigen Riecher. Auch mehr als hundert weitere Luckaer saßen im Publikum.

05.02.2018
Anzeige