Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Nackte Tatsachen in Altenburgs Galerie
Region Altenburg Nackte Tatsachen in Altenburgs Galerie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 04.07.2015
Setzt auf die ästhetische Wirkung des Minimalismus: Dirk Salomon. Quelle: Ellen Paul
Anzeige

Aufgenommen wurde die intime Momentaufnahme mit dem passenden Titel "Zerbrechlich" (2014) vom Fotografen Dirk Salomon und dessen Canon Eos 5D Mark II. Noch bis zum 31. Juli ist diese viergliedrige Bilderserie mit 25 weiteren Exponaten in der Galerie Altenburg zu sehen. Genauso wie die Ausstellung in 3D-, Akt- und Porträtfotografie unterteilt wurde, so sind auch die Exponate der unterschiedlichen Genres räumlich voneinander getrennt. Betritt man das Erdgeschoss, hängen am Eingang zahlreiche Porträts von ausdrucksstarken Menschen, denen Dirk Salomon gemeinsam mit seiner Frau Birgit während zahlreicher Reisen durch Asien, Afrika und Südamerika begegnet ist. Über eine dunkelhäutige Braut mit bezauberndem Lächeln sagte Salomon zum Beispiel: "Der Ehemann wusste mit der Ausstrahlung seiner Frau am Hochzeitstag überhaupt nichts anzufangen."

Nicht nur diese Äthiopierin faszi- niert Salomon hinter der Linse. Der gelernte Maschinenbauer aus Jonaswalde fotografierte schon in seiner Jugendzeit oft und gern. Seit 2010 ist der heute 53-Jährige professionell im Raum Altenburg, Gera und Zwickau unterwegs. Inzwischen hat er eine eigene Technologie für 3D-Fotos entwickelt. Vor einigen Jahren entdeckte er auch die Aktfotografie für sich. Das reize ihn, weil es die "höchste Schule" sei. "Jede noch so kleine Körperbewegung hat große Auswirkung auf das Bild; mit Kleidung kann viel retouchiert werden", erzählt der 53-Jährige.

Einige Akt-Exponate der aktuellen Schau bestechen durch ihren sinnli-chen, aber zugleich ästhetischen Minimalismus. Alles ist ungeschminkt dargestellt - lauter nackte Tatsachen. Je weniger Ablenkung sich durch den Hintergrund wie Natur oder Architektur ergibt, desto ausdrucksstärker wirkt die Pose des Models und deren verkörperter Gemütszustand.

Mit dieser Qualität kann die andere Ecke, gespickt von Salomons 3D-Werken, nicht mithalten. Nur "Der Sessel" (2014) und "Die Frucht" (2011), die ebenfalls nackte Frauen zeigen, bergen interessante Perspektiven - die ohne 3D-Brille begutachtet werden können. Aktfotografie ist für Salomon Kunst, die er nicht einstudiert, sondern auf sich zukommen lässt. "Wenn ich eine Frau in dieser Weise fotografiere, schaue ich einfach vor Ort, was sich mit ihrem Charakter ergibt", sagt der 53-Jährige. Es funktioniere nur, wenn beide Seiten losließen und sich gegenseitig vertrauten.

Und was sagt Salomons Frau dazu? "Appetit kann man sich holen, gegessen wird zu Hause."

Die Galerie Altenburg, Leipziger Straße 22, ist jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Melanie Steitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Greifvögel werden seit jeher bewundert für ihre Anmut in der Luft, für ihren scharfen Blick, ihre Stärke und für ihr Jagdgeschick. Nicht umsonst zieren Greife zahllose Wappen.

04.07.2015

Weiterhin noch völlig unklar ist die genaue Höhe des Brandschadens. Dafür braucht es noch weitere Untersuchungen. Aber zumindest bei der Brandursache hat die Kriminalpolizei eine mögliche Ursache: "Es wird davon ausgegangen, dass es Fehler beim Erhitzen von Frittierfett gegeben hat", sagte gestern Altenburgs Kripochef Ullrich Zeppernick.

03.07.2015

Begründet wird dies mit der wechselvollen Geschichte der Gesellschaft. Vor 198 Jahren, am 1. Juli 1817, wurde die Naturforschende Gesellschaft des Osterlandes mit Sitz in Altenburg gegründet und mit ihrer Sammlung der Grundstock für das 1908 eröffnete Museum für Natur- und Völkerkunde Mauritianum gelegt.

03.07.2015
Anzeige