Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Neue Glascontainer im Altenburger Land: „Iglus“ stiften Verwirrung
Region Altenburg Neue Glascontainer im Altenburger Land: „Iglus“ stiften Verwirrung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 10.02.2016
Die neuen Glascontainer.  Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

 Alles neu macht nicht nur der Mai, sondern manchmal auch schon der Januar. Beispielsweise bei Glascontainern. Die sind nämlich kreisweit – bis auf einige wenige – ausgetauscht worden. Der Grund: Das Duale System in Deutschland sieht vor, dass die Entsorgung dieser Container alle drei Jahre neu ausgeschrieben wird. Und für das Altenburger Land hat die Service Gesellschaft Jena mbH jetzt den Zuschlag erhalten und zeichnet seit dem 1. Januar für den Landkreis verantwortlich.

„Da die Container unseres Vorgängers ziemlich verschlissen waren, haben wir uns entschieden, neue aufzustellen“ erläutert Manuela Block, Abteilungsleiterin Siedlungsabfallbeseitigung des Kommunalservice Jena. „Geschafft haben wir das aber noch nicht im gesamten Kreisgebiet, obwohl wir schon im Dezember damit begonnen haben. Da bitten wir die Bürger einfach noch um etwas Geduld.“

Insgesamt müssen schließlich 900 alte Container entsorgt werden. Aufgestellt werden allerdings nur 600 neue, weil es nur noch für Weißglas separate „Iglus“ gibt, 300 an der Zahl. Grün- und Braunglas hingegen kommen in einen, jetzt zweigeteilten Container. Weil diese aber – bis auf wenige Ausnahmen – komplett grün lackiert sind, hat das in der Bevölkerung für Verwirrung gesorgt. Einige haben frustriert ihre Flaschen und Gläser einfach neben den Container abgestellt. Deshalb ist von der Firma jetzt nachjustiert worden. Man hat entsprechende Pfeile angebracht. Die Probleme sind inzwischen auch beim Landratsamt angekommen. In einer Pressemitteilung hat die Behörde – obwohl nicht zuständig – auf die Pfeil-Zusätze mit den Hinweisen für den Einwurf von Braun- oder Grünglas hingewiesen.

Nachrüsten will der Entsorger eigenen Angaben zufolge auch in der Anzahl der Container. Denn die Doppelcontainer haben nicht die gleiche Kapazität wie die vormals getrennten. Vor allem im Stadtgebiet von Altenburg, so Block, reicht die Kapazität nicht aus.

Durch die noch nicht abgeschlossene Umrüstung aller Glascontainer könne derzeit auch noch nicht überall der vorgeschriebene 14-Tages-Rhythmus bei der Entleerung eingehalten werden. Hier bittet die Firma ebenfalls um Geduld und Entschuldigung.

Bei Fragen können sich Bürger an die Service Gesellschaft Jena mbH in Jena
(Tel. 03641 4989500) wenden.

Von Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf frischer Tat hat die Polizei in Meuselwitz einen Einbrecher erwischt. der 30-Jährige war in einem Wertstoffhof eingebrochen und hatte sich, als die Polizei eintraf, in einem Schrottcontainer versteckt.

10.02.2016

Das diesjährige Stadtfest in Meuselwitz wird von einem Bewerber aus Schmölln ausgerichtet. Das hat jetzt der Kulturausschuss der Stadt einstimmig entschieden. Der Veranstalter kündigte ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt an.

10.02.2016

Eine Kabarettbühne in einer kleinen Stadt, so wie dies Gößnitz ist, braucht Abwechslung. Fehlt die Vielfalt, bleibt das Publikum aus. Das wissen die acht Akteure seit Jahren und sorgen stets für Neues. Derzeit sind es zehn Programme, die ein volles kleines Haus zu den sieben bis 14 Veranstaltungen pro Monate garantieren.

09.02.2016
Anzeige