Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Neue Osterland-Karte für Wanderfreunde
Region Altenburg Neue Osterland-Karte für Wanderfreunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 08.06.2016
Auf Burg Posterstein wurde die neue Wanderkarte präsentiert. Quelle: Jörg Reuter
Anzeige
Posterstein

Wandern ist keine Liebhaberei von wenigen, sondern ein ernstzunehmender Wirtschaftszweig, der jährlich sechs Milliarden Euro Umsatz erzielt. „Übernachtungen nicht mitgerechnet“, sagte Thüringens Staatssekretär für Infrastruktur, Klaus Sühl, am Montag auf Burg Posterstein. Er war gekommen, um die neue Rad- und Wanderkarte, die das Thüringer Landesamt für Vermessung und Geoinformation aufgelegt hat, gemeinsam mit dessen Präsident, Uwe Kühn, dem Landkreis zu übergeben. Die topographische Karte „Osterland“ im Maßstab 1:50 000 ist der 15. Plan dieser Art von einer Thüringer Region. In den nächsten Tagen schon soll es die Osterlandkarte zum Preis von 6,50 Euro in der Touristeninformation, im Buchhandel, im Landratsamt, an der Kasse auf Burg Posterstein und anderen Ausflugszielen zu kaufen geben.

Eingezeichnet in die Karte sind regionale und überregionale Wander- und Radrouten wie die Thüringer Städtekette, der Pleißeradweg, der Thüringenweg oder der Lutherweg inklusive deren Anbindungen über die Kreis- und Landesgrenzen hinaus. Im kommenden Jahr soll die 17. und letzte Wanderroutenkarte dieser Serie fertig sein. Dann ist der Freistaat komplett erfasst. Hauptziel des landesweiten Kartenwerks sei es, alle Regionen Thüringens gewissermaßen als Grundversorgung mit solchen Karten auszustatten und nicht nur die Leuchttürme wie den Rennsteig, erklärte Köhler. Sein Amt habe dafür die besten Voraussetzungen, weil die nötigen Daten sowieso vorliegen. „Damit ist es recht einfach, solche Sonderkarten zu erstellen.“

Doch Topographie und Wegeplan des Landkreises sind nur ein Teil. Der andere sind Informationen zu Sehenswürdigkeiten und lohnenden Ausflugszielen entlang der Strecken im Altenburger Land. Diese hat Kartographin Nicole Köllmer in Zusammenarbeit mit Christine Büring, Chefin der Altenburger Tourismus GmbH, beigesteuert. Alle Beteiligten erhoffen sich von dem Werk einen weiteren Impuls für die touristische Entwicklung des Altenburger Landes.

In der ersten Auflage wurden 2000 Stück gedruckt. In digitaler Form gibt es jedoch das Kartenmaterial für Otto-Normal-Wanderer nicht. „Aber wir haben diese natürlich digital vorliegen. Ab dem kommenden Jahr sollen alle unsere Karten-Daten online zum Nutzen für jeden gestellt werden“, kündigte Uwe Köhler an. Softwareentwickler könnten diese dann nutzen und in Apps fürs Smartphon oder andere Anwendungen kostenlos einbinden.

Von Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kita „Sonnenkäfer“ in Meuselwitz ist seit 20 Jahren in Trägerschaft der Johanniter. Dieses Jubiläum wird am Freitag mit einem Ritterfest gefeiert. Die idyllisch und ruhig gelegene Kita kann 66 kleine Sonnenkäfer aufnehmen. Bei den Eltern ist die Einrichtung sehr beliebt, was Wartelisten belegen. Das Personal ist ständig darum bemüht, die Qualität der Betreuung zu verbessern.

08.06.2016
Altenburg Einstige Unteroffiziershäuser - Altenburg will maroden Kasernen an den Kragen

Obwohl Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) vor eineinhalb Jahren verkündete, dass die letzte Stunde der maroden Unteroffiziershäuser an der Leipziger Straße bald geschlagen habe, stehen sie noch immer. Wie er auf OVZ-Nachfrage erklärte, lief die Stadt bei den ins Auge gefassten Finanzierungsquellen für den Abriss zunächst ins Leere.

08.06.2016

Stehender Bär, 1,43 Meter groß, elf Jahre alt, ist der charismatische Chefbeleuchter des Abends und vom Stamme der Menominee-Indianer, von denen es nur noch ein paar Familien gibt. Sein Vater indes, Wade Fernandez, ist ein weltgereister preisgekrönter Gitarrenvirtuose, Sänger und Flötenspieler, ebenso Indianer wie sein kongenialer Kollege Mitch Walking Elk, der berühmte Folk-, Blues- und Rockbarde. Beide sind eigentlich solistisch unterwegs, doch seit einiger Zeit gibt es das gemeinsame Programm „Warriors of Music“.

08.06.2016
Anzeige