Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Neuer Soliladen in Lucka: Verein Talisa feiert baldige Eröffnung
Region Altenburg Neuer Soliladen in Lucka: Verein Talisa feiert baldige Eröffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 19.02.2018
Marion Beyer, Kathrin Backmann-Eichhorn und Ingrid Schindler (v.l.). Quelle: Christian Neffe
Anzeige
Lucka

25 Grad, praller Sonnenschein, kaum ein Wölkchen am Himmel: Für das Vereinsfest am Freitag hatte sich die Thüringer Arbeitsloseninitiative Soziale Arbeit (Talisa) das ideale Wetter ausgesucht. Zahlreiche Anwohner waren gegen 11 Uhr zusammengekommen, um den Feierlichkeiten beizuwohnen, für die es einen guten Grund gab: die baldige Eröffnung der neuen Zweigstelle der Altenburger Tafel am 1. August.

Bis Ende 2016 hatte der Trägerverein Neue Arbeit die Geschicke in der Clara-Zetkin-Straße 28 geleitet – bis es zur Insolvenz kam. Nun wird Talisa die Angebote weiterführen und ausbauen. Mittels städtischer Unterstützung wurde das ehemalige Eiscafé saniert und neu möbliert. Neben der bereits bestehenden Stadtbibliothek, die hier ihre Räumlichkeiten hat, werden ein Tafelladen für Hausrat, eine Nähstube, eine Kleiderkammer und ein Lesecafé entstehen. Damit ist auch der Weg für gemütlichen Veranstaltungen wie Musik- und Leseabende geebnet.

„Wir wollen ein breites Angebot für alle Bürger schaffen“, erklärt Bürgermeisterin Kathrin Backmann-Eichhorn (SPD). „Mit Talisa als neuem Träger haben wir einen wahren Glücksgriff gemacht. Die Chemie hat von Anfang an gestimmt.“ Die neue Außenstelle solle nicht nur ein Anlaufpunkt für Bedürftige, sondern alle werden, die auf der Suche nach Gemeinschaft und Unterhaltung sind. „In der Nähe befinden sich ein Mehrgenerationenhaus, eine Schule und ein Kindergarten, für die sich das Lesecafé geradezu anbietet“, so die Rathauschefin. „Es soll hier eine Art kleines Gemeindezentrum entstehen.“

Vornehmlich wird hier aber weiterhin Bedürftigen geholfen werden, unter anderem durch mittägliche Essensausgaben und Beratungsangebote, wie Marion Beyer, Regionalleiterin von Talisa in Ostthüringen, erklärt. Zwar habe sich deren Situation in den vergangenen Jahren verbessert, denn viele hätten inzwischen Arbeit gefunden. „Nach wie vor brauchen sie aber Unterstützung, weil es sich zumeist um befristete Teilzeitverhältnisse handelt. Wir möchten ihnen etwas bieten, das sie aus ihrer Einsamkeit herausholt und motiviert. Das ist der erste und wichtigste Schritt für viele Menschen.“ Der erste Besuch in der Clara-Zetkin-Straße 28 jedenfalls lohnte sich schon mal: Mit Modenschau, Kinderschminken, Tombola und musikalischer Unterstützung des Luckaer Jugendorchesters gab es an diesen Freitag viel zu erleben.

Von Christian Neffe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Zwinger des Residenzschlosses zu Altenburg ist nur den wenigsten zugänglich. Dabei bietet der grünste Teil der Festungsanlage einige der lohnenswertesten Aussichten auf die Skatstadt.

22.07.2017

Nach dem wiederholten Aufschrei von Anwohnern haben sich Behörden, Entsorger und Vermieter auf Maßnahmen gegen das Müllproblem in Altenburg-Nord und -Südost verständigt. Ergebnis des „Müllgipfels“: mehr Kontrollen, Information und Kommunikation sowie zusätzliche Abholungen, sofern das machbar ist. Das reicht jedoch nicht allen.

21.07.2017

Auf seiner Sommertour machte Ministerpräsident Bodo Ramelow Station in Altenburg. Dort besuchte er das Klinikum Altenburger Land und das Lindenau-Museum. Von dessen neuem Konzept zeigte sich der MP beeindruckt.

21.07.2017
Anzeige