Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Neun Kandidaten bewerben sich im Altenburger Land um vier Posten
Region Altenburg Neun Kandidaten bewerben sich im Altenburger Land um vier Posten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 12.03.2018
Am 15. April werden Landrat, Oberbürgermeister und die Gemeindeoberhäupter von Rositz und Gerstenberg gewählt. Quelle: dpa
Anzeige
Altenburg

Bei den Bewerbungen für die Kommunalwahlen im Altenburger Land sind Überraschungen ausgeblieben. So warfen mit Ablauf der Vorschlagsfrist gestern Abend um 18 Uhr für die vier im April anstehenden Wahlen insgesamt neun potenzielle Kandidaten ihren Hut in den Ring, teilten die Leiter der jeweiligen Wahlbüros mit. Vakant sind neben dem Posten des Landrats auch der des Oberbürgermeisters in Altenburg sowie die der Bürgermeister in den Gemeinden Rositz und Gerstenberg. Gewählt wird am 15. April, eine eventuelle Stichwahl soll 14 Tage später, am 29. April, über die Bühne gehen.

Die meisten Bewerber meldeten sich für die Landratswahl, dem höchsten neu zu besetzenden Wahlamt. Neben Amtsinhaberin Michaele Sojka (Linke) wollen – wie erwartet – auch Uwe Melzer (CDU), Frank Rosenfeld (SPD) und Andreas Sickmüller (parteilos) antreten. Das Quartett wird das auch dürfen. Denn alle verfügen über die Unterstützung einer im Land- oder Bundestag sitzenden Partei, von der sie auf Versammlungen offiziell nominiert wurden. Beim parteilosen Sickmüller ist dies die AfD.

Bei der OB-Wahl in Altenburg verfügen André Neumann (CDU) und Katharina Schenk (SPD) über den nötigen Parteienrückhalt. Der parteilose Einzelbewerber Frank Schütze hingegen muss, weil er weder Amtsinhaber ist, noch von einer Partei protegiert wird, Unterstützerunterschriften vorweisen. Von den 180 benötigten Unterschriften lieferte er am Freitag .480 im Altenburger Wahlbüro ab. Diese werden nun geprüft. Würden dabei Mängel festgestellt, hätte Schütze noch bis 12. März Zeit, diese zu beseitigen. Denn erst tags darauf kommt der Wahlausschuss zusammen, um die Kandidaten offiziell zu benennen. In Altenburg wird es einen neuen Oberbürgermeister geben, da Amtsinhaber Michael Wolf (SPD) nicht wieder antritt.

In Rositz und Gerstenberg haben sich jeweils nur die beiden parteilosen Amtsinhaber Steffen Stange und Bertram Schröder für die Wahl beworben. Deswegen brauchen sie keine Unterstützung einer Partei oder Unterschriften und sind gesetzt.

Von Thomas Haegeler und Jens Rosenkranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Zukunft der einstigen Siedlung der Gemeinnützigen Aktiengesellschaft für Angestellten-Heimstätten (Gagfah) in Altenburg beschäftigt sich der Bau- und Stadtentwicklungsausschuss. Dazu organisierte das Stadtforum Altenburg zur nächsten Sitzung eine Informations- und Diskussionsrunde mit Experten.

02.03.2018

Die Entscheidung der Essener Tafel sorgt bundesweit für Gesprächsstoff: Für Flüchtlinge wurde ein Aufnahmestopp verhängt, nachdem Einheimische eingeschüchtert und bedroht worden seien. Im Altenburger Tafelladen gehe es hingegen friedlich zu, werde niemand ausgeschlossen, sagen Mitarbeiter vor Ort. Die Zahl der Migranten ist jedoch deutlich gewachsen.

02.03.2018

Wie in der gesamten Republik bekam auch im Altenburger Land die SPD Zuwachs, als die Mitglieder über die Große Koalition abstimmen durften. Im Landkreis waren dies Thomas Hepprich und Sebastian Eikemeier, die unterschiedlich votieren. Die OVZ fragte beide, warum sie Mitglieder wurden und wie sie ihr Ja oder Nein zur GroKo begründen.

05.03.2018
Anzeige