Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nicht alle Register gezogen: Organist Jan Lehtola konzentriert sich auf die "Kunst der Fuge"

Nicht alle Register gezogen: Organist Jan Lehtola konzentriert sich auf die "Kunst der Fuge"

Er gehört zu den bekanntesten Organisten Finnlands: Jan Lehtola. Am Sonnabend gastierte er im Rahmen der Internationalen Altenburger Sommerorgelkonzerte an der Trostorgel der Schlosskirche.

Voriger Artikel
Neuformiertem Motor-Team gelingt Generalprobe: 4:1 gegen Döbeln
Nächster Artikel
Nachschub für die Schatzkammer: Mauritianum erhält über 1000 Leihgaben zurück

Der Finne Jan Lehtola gehört zu den bekanntesten Organisten seines Heimatlandes.

Quelle: Jens Paul Taubert

Altenburg. Von Manfred Hainich

1400 Orgeln gibt es in dem Land, aus dem Jan Lehtola stammt. Und Finnland hat damit nicht nur eine reiche Orgellandschaft, sondern mit gut ausgebildeten Organisten auch das dafür notwendige Personal. Jan Lehtola ist einer der bekanntesten Vertreter. Am Nachmittag spielte er im Rahmen des Leipziger Bach-Orgel-Festivals in der dortigen Thomaskirche und wiederholte sein Programm am Abend in Altenburg. So sinnvoll das ist, so problematisch ist es auch: Das Programm war ganz auf Johann Sebastian Bachs "Kunst der Fuge" ausgerichtet. Was für Leipzigs Bachspezialisten interessant wie spektakulär sein mag, muss für Altenburgs treue Orgelkonzertbesucher nicht die musikalische Offenbarung schlechthin sein.

Denn dieses rätselhafte, in der Fachwelt umstrittene musikalische Vermächtnis Bachs besteht aus theoretischen Modellstücken, mit denen ein einziges Thema in einer einzigen Tonart ohne Anschlagsdynamik oder Wechsel der Klangfarben durch alle stimmlichen Möglichkeiten variiert wird. Wer jemals die gesamte "Kunst der Fuge" in einer Klavierfassung angehört hat, der weiß, wie karg, ermüdend und unscheinbar zugleich dieses Wunderwerk der Musik werden kann. Albert Schweitzer beschrieb es einst als "eine stille, ernste Welt, ... öd und starr, ohne Farbe, ohne Licht, ohne Bewegung, die nicht erfreut und nicht zerstreut - und von der man dennoch nicht los kommt."

Ganz so schlimm war es bei Lehtolas Orgelkonzert nicht. Zunächst wurden nicht alle 20 Möglichkeiten gespielt, und Jan Lehtola hatte eine praktikable Auswahl getroffen. Er eröffnete mit zwei einfachen vierstimmigen Fugen das Konzert, wobei sich leicht heraushören ließ, dass das Thema selbst so gut wie unverändert bleibt. Als drittes Stück setzte er mit der 11. Fuge gleich einen Höhepunkt. Sie ist eine der komplexesten, dicht in der Chromatik, lebhafter und harmonischer als die meisten anderen.

Lehtola unterbrach das Fugenprogramm zweimal mit Bachschen Choralbearbeitungen aus dem 3. Teil der "Clavier Übung". Leider unterließ er es, Beispiele auszuwählen, bei denen er "alle Register ziehen kann", und so die ganze Klangbreite der Orgel zu zeigen, was ja bei den Fugen nicht möglich ist.

Obwohl Lehtola ein gutes Gespür für Feinheiten und die wenigen Abstufungen der Partitur hat, bleibt er an diese gebunden. Es hat den Anschein, als habe er eine scheue Zurückhaltung vor kräftigem Orgelspiel. Doch das änderte sich am Ende. Bachs letzte Fuge bleibt unvollendet. Wie viele andere schon hat der finnische Komponist Kalevi Aho diese ergänzt und das mit großer Wirkung. Auch bei Lehtolas Spiel ist deutlich zu hören, wo Bach endet und Aho beginnt. Der Beifall danach ist stark und lang anhaltend und führt zu einer Zugabe des Organisten mit einer Orgelkomposition von Johann Ludwig Krebs.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr