Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Nicht nur heile Welt – Altenburger feiern die Amigos
Region Altenburg Nicht nur heile Welt – Altenburger feiern die Amigos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 10.10.2016
Allein auf der Bühne, nur ab und an ein paar Lichtspiele auf der Leinwand – die Amigos. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Auf ihrer „Danke Freunde“-Tournee 2016, mit der sie sich bei allen Fans für die langjährige Treue bedanken wollen, machten die Amigos am Sonnabend auch im Goldenen Pflug in Altenburg Station. Zahlreiche Anhänger ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, um neue und alte Hits der Brüder Ulrich zu hören und ihre Idole live auf der Bühne zu erleben.

Die Vorschusslorbeeren in den Medien waren gewaltig. Von einer atemberaubenden Karriere der Amigos war die Rede, die viele Jahre nur als Geheimtipp gehandelt wurden und es dann in den Olymp der Volks- und Schlagermusik schafften. Die Fans schauten also erwartungsvoll auf den Abend – und wurden nicht enttäuscht.

Was die Brüder Karl-Heinz und Bernd Ulrich auf der Bühne boten, konnte sich durchaus sehen und hören lassen. Den beiden Sängern – eher für Zurückhaltung als für glamouröses Gehabe bekannt – gelang es, die Zuschauer gleich beim ersten Titel „In unseren Herzen sind wir für immer jung“ zum Mitsingen und Mitklatschen zu bewegen. Auf der Bühne kamen die Schlagerstars ohne glamouröses Gehabe aus. Auch die Dekoration war sehr schlicht: einzig eine Leinwand im Hintergrund, über die Bilder und Lichtspiele zu den Liedern flimmerten. Davor zwei ältere Herren in roten Anzügen, die ein wenig steif, aber nicht weniger überzeugend, ihre Schlager und Balladen sangen. Sie wollen mit ihrer Musik Freude bringen, von den Nöten und Sorgen des Alltags ablenken.

Es liegt wohl an ihrer ungezwungenen, bodenständigen Art, dass ihnen die Herzen des Publikums zufliegen. Sie wirken so augenzwinkernd harmlos – halt einfach nett. Vor allem Bernd Ulrich plauderte charmant mit dem Publikum, foppte seinen älteren Bruder Karl-Heinz und machte – auch auf eigene Kosten – viele Späße. Dies gepaart mit eingängigen Liedern zu Themen wie Liebe, Sehnsucht, Fernweh und Einsamkeit, macht wohl den Charme der Sänger aus. Da war es auch nicht so wichtig, dass es keine Live-Band gab, sondern alles – außer die Stimmen der Herren – vom Band kam.

Trotz ihrer musikalischen Erfolge sind die beiden Musiker nicht weltfremd geworden, sondern sehr wachsam gegenüber Politik und dem aktuellen Weltgeschehen geblieben. So erklangen auch kritische Töne wie beispielsweise in„Santa Maria“, die zum Nachdenken anregen sollen. Denn was viele gar nicht wissen: Karl-Heinz und Bernd Ulrich sind Botschafter des Weißen Rings und treten aktiv gegen Kindesmissbrauch ein. Das Publikum dankte ihre Aktivitäten mit anerkennendem Beifall.

Angefangen hat alles 1970, als die Brüder gemeinsam mit zwei Freunden die Amigos gründeten. Sie traten auf kleinen Veranstaltungen in verschiedenen Dörfern und Städten auf und versuchten sich 1986 an einer Demo-Aufnahme, die jedoch floppte. Auch die Zusammenarbeit mit der Musikfirma Tyrolis aus Österreich, bei der zwei weitere Produktionen erfolgten, brachte nur kleine Erfolge. Nach einer Stagnation in ihrer Weiterentwicklung beschlossen die Amigos – mittlerweile nur noch zu zweit – sich in der Folgezeit ausschließlich auf Live-Auftritte zu beschränken.

Durch die große Nachfrage ihrer Fans nach einer neuen CD bestärkt, richteten sich die Brüder ihr eigenes Tonstudio ein. Der endgültige Durchbruch gelang ihnen allerdings erst 2006, als sie in Achims Hitparade auftraten und den Titel „Musikantenkönig“ gewannen. Seitdem ging es steil bergauf. So gewannen sie bei der Echoverleihung 2011 in der Kategorie Volkstümliche Musik und erhielten 2009, 2010 und 2012 die Krone der Volksmusik.

Als Schlager-Komponisten und Live-Musiker stehen sie seit über 40 Jahren für Kontinuität im schnelllebigen Musikgeschäft. So soll es auch weiterhin bleiben. Und noch etwas versprachen sie ihrem Publikum: „Egal wie lange wir noch Musik machen werden, wir werden weiterhin deutschsprachige Lieder schreiben und singen, damit die Menschen uns auch verstehen können.“

Es war ein unvergesslicher Abend für Freunde deutscher Schlager und Volksmusik im voll besetzten Goldenen Pflug in Altenburg, mit zwei hervorragenden Musikern, deren Stimmen und Charaktere wunderbar zueinander passen. Die Amigos hatten nicht zuviel versprochen.

Von Margitta Tittel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Saal des Rositzer Kulturhauses war prall gefüllt zur Kaiserkirmes der Sudetendeutschen am Samstagnachmittag. „Es sind knapp 200 Leute gekommen, mit so vielen haben wir gar nicht gerechnet“, freut sich Kreisobmann der Kreisgruppe Altenburger Land, Otto Oertler. Offiziell wurde die Kaiserkirmes um 14 Uhr eröffnet.

10.10.2016

Ein betrunkener Autofahrer ist am Sonntag im Altenburger Land mit seinem Wagen verunglückt und dabei schwer verletzt worden. Der 24-Jährige kam bei Thonhausen an der sächsischen Landesgrenze mit dem Auto von der Straße ab, wie die Polizei berichtete. In der Folge prallte sein Fahrzeug gegen ein Verkehrsschild, überschlug sich mehrfach und kam schließlich im Straßengraben zum Liegen.

10.10.2016

Die Sportlerwahl von Kreissportbund und Osterländer Volkszeitung geht in die 26. Runde. Die Ausgabe nach dem Jubiläum wartet dabei mit zwei Neuerungen auf. So gibt es bei der Suche nach den Sportlern, Mannschaften und Trainern des Jahres 2016 im Altenburger Land nun sieben statt bisher sechs Kategorien und einen neuen Modus für die Stimmenverteilung.

10.10.2016
Anzeige