Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Nobitz: Transall lüftet Geheimnis
Region Altenburg Nobitz: Transall lüftet Geheimnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:46 04.09.2015
Vor circa elf Monaten landet die Transall auf dem Flugplatz Altenburg-Nobitz, um zum Ausstellungs-Flaggschiff des Museums Flugwelten zu werden. Quelle: Mario Jahn
Anzeige

Ein Blickfang ist das riesige Transportflugzeug im Außengelände, wo es bereits seit einigen Monaten seinen endgültigen Standort gefunden hat, schon lange. "Bislang aber waren an der Maschine sowie dem Umfeld umfangreiche Arbeiten notwendig, weshalb wir nur auf Nachfrage von Besuchern eine Besichtigung von außen aus der Nähe ermöglichen konnten", sagt Frank Modaleck, stellvertretender Vorsitzender des Vereins Flugwelten.

Beispielsweise fehlte bislang eine ordentliche Treppe, die ein sicheres Betreten des Riesen ermöglicht. "Die haben wir aber mittlerweile gebaut, so dass nichts im Wege steht, unsere Transall zu diesem passenden Anlass offiziell in unsere Ausstellung aufzunehmen", so Drabek.

Übrigens hat die letzte Stammbesatzung des bis zu 20 Tonnen tragenden Transporters das Museum, wo ihr immerhin schon aus den 1960er-Jahren stammendes "Baby" den letzten Standort gefunden hat, ins Herz geschlossen. "Klar will die Crew nochmals zu einem Besuch vorbeischauen und uns dann auch weitere Informationen zum Flugzeug und deren Einsatzorte geben", sagt Modaleck. Ein genauer Termin stehe allerdings noch nicht fest. Die guten Kontakte wurden übrigens am Abend jenes 7. Oktober 2014 geknüpft, als die Flugweltler die Transall-Crew nach dem letzten Flug ihrer Maschine zu einem gemütlichen Grillfest einluden.

All diese zusätzlichen Informationen sollen im Rahmen einer kleinen Ausstellung im Flugzeug aufgearbeitet werden. Doch auch das, was der Besucher schon jetzt im Inneren zu sehen bekommt, ist bemerkenswert. Denn universell einsetzbar war das Flugzeug allemal. Die Verwendung der Transall war vielfältig als Transporter für Passagiere, Fracht und auch Fahrzeuge.

Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zehn Jahre ist es bereits her. Damals gründete das Pastorenehepaar Christine und Jürgen Hauskeller ein Waisenhaus in Südwestafrika. Es entstand mitten in einem Armenviertel von Kinshasa, der Zehn-Millionen-Einwohner-Metropole und Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo.

03.09.2015

Zwischen marodem Halbem Schloss und saniertem Rittergut feierten die Langenleuba-Niederhainer am Wochenende ihr Dorffest unter schattigen Bäumen und im hochsommerlich temperierten Festzelt.

03.09.2015

Farbe, Spaß und Musik: Auf dem Flugplatz Altenburg-Nobitz wurde am Sonntag zum ersten Mal das indische Traditionsfest "Holi" gefeiert. Es gilt als eines der ältesten und farbenfrohsten Events Indiens, bei dem man sich im Frühjahr mit eingefärbtem Pulver bewirft.

03.09.2015
Anzeige