Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg OB André Neumann vereidigt – Alexander Büring übernimmt Vorsitz
Region Altenburg OB André Neumann vereidigt – Alexander Büring übernimmt Vorsitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 05.07.2018
André Neumann unterschreibt nach seiner Vereidigung durch Frank Fache (r.) als Altenburger Oberbürgermeister die Urkunde. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Der Juli hat dem Altenburger Stadtrat einige Neuerungen beschert. So wurde der seit Montag im Dienst befindliche Oberbürgermeister André Neumann (CDU) vor dem Gremium nun auch vereidigt – der letzte noch fehlende Akt seiner Amtseinführung. Auf der Sondersitzung am Donnerstagabend wählten die Volksvertreter zudem mit klarer Mehrheit von 25 zu 7 Stimmen Alexander Büring (CDU) zu ihrem neuen Vorsitzenden. Damit legte der 58-Jährige einen steilen Aufstieg hin. Denn er war erst wenige Minuten zuvor für Neumann als Fraktionsmitglied der Christdemokraten nachgerückt und verpflichtet worden.

Jurist nimmt Wahl an

Der Rechtsanwalt nahm die Wahl unter Beifall an und leitet fortan die Sitzungen des Stadtrats. „Ich werde die Gegenstimmen zum Anlass nehmen, Sie besonders anständig und fair zu behandeln“, sagte Büring. Er ersetzt Alexander Reichenbach, der im März aufgrund von Zweifeln an der Rechtmäßigkeit seines Mandats zurückgetretenen war.

Erfahrener Kommunalpolitiker an Ratsspitze

Alexander Büring (l.) wird als erste Amtshandlung von OB Neumann als Stadtrat verpflichtet und im Anschluss zum Vorsitzenden gewählt. Quelle: Mario Jahn

Die neue Personalie ist aber nicht nur deswegen bemerkenswert, weil damit ein Jurist einen anderen ersetzt und der Nachrücker gleich zum wichtigsten Mitglied des Gremiums wurde, sondern auch, weil es sich dabei um einen erfahrenen Kommunalpolitiker und bekannten Skatstädter handelt, der die größte Altenburger Rechtsanwaltskanzlei mitgegründet hat. So saß der 58-Jährige bereits zehn Jahre im Kreistag und von 2004 bis 2009 zusätzlich im Altenburger Stadtrat. Vertreten wird Büring von Wolfgang Preuß (parteilos) und Barbara Plötner (Linke).

Neumann bestätigt: Schenk wird City-Managerin

Zuvor war Neu-OB Neumann vom Stadtratsältesten Frank Fache (74, parteilos) der Amtseid abgenommen worden. In seiner Antrittsrede versprach er, das Verhältnis zwischen Verwaltung, Stadtrat und Bürgern sowie mit den Umlandgemeinden zu verbessern und kündigte im Beisein von Landrat Uwe Melzer eine engere Zusammenarbeit mit dem Landratsamt vor allem beim Thema Bürgerservice an.

„Die Erwartungen an meine Amtsführung und Person sind hoch“, so Neumann, der die Energie des Aufbruchs nutzen will, um diesem gerecht zu werden. Allerdings könne er als OB nicht zaubern, will aber „seine ganze Kraft und sein Herzblut in seine Aufgabe legen“. Zudem wies der 40-Jährige auf ein Wahlversprechen hin, das er demnächst einlöst, indem er einen City-Manager einstellt, um die Innenstadt weiter zu beleben. Dabei bestätigte er einen OVZ-Bericht, wonach die bisherige OB-Referentin Katharina Schenk diese Position ab 1. August besetzten wird.

CDU-Fraktion unter neuer Führung

Doch damit nicht genug. Denn Neumanns Aufrücken an die Spitze der Verwaltung hat weitere Auswirkungen auf die CDU-Fraktion. Schließlich leitete er bisher auch diese. Das übernimmt nun – wie avisiert – Christoph Zippel. Der 35-jährige Landtagsabgeordnete sitzt deshalb seit Donnerstagabend ganz vorne links im Ratssaal. Die Fraktion wählte Zippel bereits am Montag einstimmig zu ihrem neuen Chef. Vertreten wird er – auch das hatte Neumann bereits angekündigt – von Sandra Kretschmann und Sven Simon-Wittig. Beide erhielten am Montag ebenfalls einstimmig das Vertrauen der Fraktionsmitglieder.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hoher Besuch im Kreis: Ministerpräsident Bodo Ramelow machte im Zuge seiner Sommertour auf Burg Posterstein und der Meuselwitzer Kohlebahn Station, um sich über geplante Projekte zu informieren. Auf dem Nobitzer Flugplatz gab Innenminister Georg Maier derweil Auskunft zur Gebietsreform.

05.07.2018

Kurz nach seinem Dienstbeginn hat Uwe Melzer Strukturen im Landratsamt geändert. Demnach verantwortet Landrat nun Fachbereiche wie Personal oder Finanzen selbst und rückt somit näher an die Kreisverwaltung. Auch mit einer weiteren Änderung löst er Wahlversprechen ein.

05.07.2018

Mit der für Freitag geplanten Veröffentlichung des Gesetzes zur Fusion von Nobitz mit Ziegelheim, Jückelberg und Frohnsdorf im Gesetz- und Verordnungsblatt für den Freistaat Thüringen gehören die drei ehemaligen Wieratal-Gemeinden zur Kommune Nobitz. Die Auswirkungen werden die Bürger aber nicht sofort spüren.

05.07.2018