Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Paditzer Trafohäuschen wird an hochwassersicheren Standort umverlegt

Paditzer Trafohäuschen wird an hochwassersicheren Standort umverlegt

Der Standort der Trafostation im Altenburger Ortsteil Paditz erhitzte über Monate die Gemüter. Denn das Häuschen, in der Fachsprache Netzstation genannt, von dem aus 60 Haushalte mit circa 200 Kunden versorgt werden, drohte bei den Überflutungen im Januar 2011 regelrecht abzusaufen.

Voriger Artikel
Kosten für Benzin und Diesel im Altenburger Land belasten Wirtschaft im Altenburger Land
Nächster Artikel
Pro Altenburg will Erschließung der Skatstadt durch Radwege verbessern

Elektriker Jörg Weber ist gestern dabei, die neuen Anschlüsse im neu gesetzten Trafohaus in Paditz herzustellen.

Quelle: Mario Jahn

Paditz. Der Standort der Trafostation im Altenburger Ortsteil Paditz erhitzte über Monate die Gemüter. Denn das Häuschen, in der Fachsprache Netzstation genannt, von dem aus 60 Haushalte mit circa 200 Kunden versorgt werden, drohte bei den Überflutungen im Januar 2011 regelrecht abzusaufen. Jetzt bekommt die Station einen neuen Standort, der auch bei Hochwasser nicht überflutet werden dürfte.

 

Dabei ist der alte Standort keineswegs in die Jahre gekommen, sondern noch sehr neu: Erst im Mai 2009 wurde das Häuschen in Betrieb genommen. Und es habe keinerlei Einwände der Behörden gegen diesen Standort wegen einer möglichen Gefährdung durch Hochwasser gegeben. Dies betont Sören Rother vom Anlagenmanagement des Netzbetreibers Envia auf OVZ-Anfrage.

Doch eine gewisse Gefahr kalkulierten die Erbauer offenbar schon damals ein: Die Station wurde bereits auf einem Sockel errichtet. Was im Januar 2011 auch dazu führte, dass die Station beim Hochwasser zwar nur mit Wathosen erreichbar war, aber nicht abgeschaltet werden musste. Der Vorfall von Anfang 2011 sorgte vor allem für heftige Proteste bei den Paditzern. Denn falls Wasser tatsächlich eingedrungen wäre und es eine Abschaltung gegeben hätte, wäre der gesamte Ortsteil ohne elektrische Versorgung gewesen.

Derzeit laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Die Station wird an der Paditzer Bushaltestelle neu errichtet. "Diese Stelle wurde in Abstimmung und auf Vorschlag der Stadt Altenburg ausgewählt", teilt der Experte weiter mit. Selbst im Falle eines neuerlichen Hochwassers kann von dort aus die Versorgung des Ortsnetzes weiter gewährleistet werden, um die Paditzer sicher weiter mit Strom zu versorgen. Denn in einem Überflutungsfall wären sie auch dringend auf Elektrizität angewiesen, um ihre Grundstücke leerpumpen zu können. Um sich beim neuen Standort nicht wieder zu verkalkulieren, seien extra Höhenmessungen in Auftrag gegeben und durchgeführt worden. Diese ergaben, dass der Platz hinter der Bushaltestelle 40 Zentimeter über dem Pegel des Jahrhunderthochwassers von 2002 liegt und so auch im Extremfall noch von mindestens einer Seite her begehbar und bedienbar bleibt.

Billig wird der Neubau nicht: Inklusive der Kosten für alle Umverlegungen der Kabel belaufen sich die nach Unternehmensangaben auf circa 40 000 Euro. Zumindest hat die örtliche Wirtschaft etwas von dem Projekt: "Die Aufträge, für die Ausführung der Station und die Verlegung der Kabel, wurden an regionale Partnerfirmen vergeben", teilt Rother mit.

Jörg Wolf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr