Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Papiertonnen im Altenburger Land werden getauscht
Region Altenburg Papiertonnen im Altenburger Land werden getauscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 20.12.2016
Über Weihnachten und Neujahr sollten die Tonnen zur Sicherheit von den Straßen geräumt werden, bittet die Abfallwirtschaft. Quelle: Mario Jahn
Lödla/Altenburg

„Was wird denn nun mit den alten blauen Tonnen? Wann werden die abgeholt? Sollen die jetzt auf der Straße bleiben?“ Diese Fragen wurden auch in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Lödla gestellt. Wie überall im Kreis werden derzeit auch in der Gemeinde Lödla die Mülltonnen für das Altpapier ausgetauscht. Hintergrund der Aktion ist aber keine kosmetische Korrektur, weil etwa die alten Tonnen unschön geworden sind, sondern ein Wechsel des Entsorgers. Wie berichtet hatte sich Remondis im Frühjahr bei der Neuausschreibung für die Abfallentsorgung im Landkreis gegen seine Konkurrenten durchgesetzt. Ab 1. Januar ist das Unternehmen auch fürs Altpapier zuständig und wird seine eigenen Tonnen nutzen. Diese sind bereits zu großen Teilen an die Haushalte verteilt.

Was in den vergangenen Wochen dazu geführt hat, dass sich auf vielen Grundstücken die Anzahl der blauen Tonnen verdoppelt hat. In der Stadt Altenburg ist bereits damit begonnen worden, die alten Tonnen der Firma Fehr abzuholen. Weshalb auch nach der letzten Leerung die Fehr-Tonnen einfach auf der Straße beziehungsweise dem Gehsteig stehengelassen werden sollten. „In den Hinterhöfen und Bürgerhäusern ist ja der Platz besonders eingeschränkt, deshalb wurde hier begonnen“, erklärt die Chefin des Dienstleistungsbetriebes Abfallwirtschaft, Andrea Gerth. In den Gemeinden werde dies nun Stück für Stück erfolgen. Laut Gerth sei jedoch die Firma, die für das Abholen zuständig ist, anders als jene, die die neuen Tonnen verteilt, rund fünf Tage im Verzug.

An sich keine große Sache, würde nicht gerade der Jahreswechsel samt Feuerwerk anstehen. „Wir bitten die Bürger, über Weihnachten und Silvester alle Tonnen von der Straße zu räumen, damit nichts passiert“, ruft die Chefin der Abfallwirtschaft auf. Bis 23. Dezember werden die alten Fehr-Altpapiertonnen noch abgeholt. Weiter geht es dann erst ab 2. Januar. Wofür die Tonnen natürlich wieder auf die Straße müssen.

Leer im übrigen, denn für die Papierentsorgung ist dann ja Remondis zuständig. Hintergrund des Austauschs der Tonnen sind spezielle Transponder, die von den Abfallautos beim Leeren ausgelesen werden. Weshalb auch bis zur letzten planmäßigen Leerung 2016 die alten Tonnen genutzt werden müssen. „Dass die neuen Tonnen erst ab dem neuen Jahr geleert werden, haben wir über ein Merkblatt, dass auf die Tonnen geklebt ist, mitgeteilt.“ Am Ende gehe es nämlich für die Firmen um viel Geld, denn das Altpapier wird von den Entsorgern verkauft.

Wer die Abholung der alten Tonnen verschwitzt hat, solle das der Abfallwirtschaft melden, so Gehrt. 2017 wird es voraussichtlich noch eine „Lumpensammlerrunde“ für übrige Tonnen geben.

Von Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Altenburger Stadtzentrum gibt es seit Ende November einen kostenfreien Internetzugang. Vereinzelt stellen Händler ihren Anschluss der Öffentlichkeit zur Verfügung. Für ein flächendeckendes W-Lan-Netz reicht das nicht. Freifunker-Initiativen wollen aber genau das.

20.12.2016

Im Altenburger Amtsgericht gelten seit Kurzem verschärfte Sicherheitsauflagen: Wer in dem Gebäude einen Termin hat oder eine Verhandlung besucht, muss sich einer verschärften Personenkontrolle unterziehen. Aus diesem Grund wurde am Eingang Sicherheitspersonal stationiert. Zudem steht dort nun eine Scannerschleuse wie an Flughäfen.

19.12.2016

Die Altenburger Lukas-Stiftung hat mit einer Entscheidung vor dem Thüringer Oberverwaltungsgericht einen über vier Jahre langen Rechtsstreit um die Tagesklinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie gewonnen. Bereits zuvor war auf dem Gelände an der Zeitzer Straße mit den Klinikneubau begonnen worden. Er soll im Herbst 2017 fertig sein.

18.12.2016