Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Patrick Lindner begeistert in Altenburg mit „Sternstunden zur Weihnachtszeit“
Region Altenburg Patrick Lindner begeistert in Altenburg mit „Sternstunden zur Weihnachtszeit“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 08.12.2015
Patrick Linder und Co. begeistern bei den Sternstunden zur Weihnachtszeit am Nikolaustag im voll besetzten Goldenen Pflug in Altenburg. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Vorweihnachtszeit – schönste Zeit. Wenn Weihnachtsmärkte zahlreiche Besucher anlocken, Tannenduft, Kerzenschein und besinnliche Musik die Menschen in eine erwartungsvolle Stimmung versetzen, dann haben Künstler und Publikum eines gemeinsam: Vorfreude.

Eröffnet wurde der musikalische Reigen durch Gastgeber und Entertainer Patrick Lindner. Der Superstar der Volksmusik wurde stürmisch begrüßt und gleich mit Geschenken überhäuft. „Aber ich habe doch noch gar nichts gemacht“, sagte dieser überrascht und fuhr fort: „Das Schönste ist, dass sie alle da sind und ich verspreche Ihnen ein zauberhaft schönes Programm.“

Schlagerstar Patrick Lindner begeisterte mit seiner Show „Sternstunden zur Weihnachtszeit“ am Nikolaustag im Golden Pflug in Altenburg das Publikum.

Temperamentvoll ging es los mit der Gruppe „Die Schäfer“. Die aus Baden-Württemberg stammenden Band überzeugte mit schwungvollen Rhythmen, frischen Melodien und einfühlsamen Texten, die sie seit ihrem Bühnenjubiläum vor 25 Jahren in gleichwertig hoher Qualität darbringen. Sie verzichten auf große technische Raffinesse, folgen keinem musikalischen Trend und sind sich und ihrem Publikum treu geblieben. Barfuß und in ihrer typischen Schäfer-Tracht verbreitete die Band Stimmung und Lebensfreude, was die Zuschauer mit lang anhaltendem Beifall quittierten.

Publikumsliebling Patrick Lindner

Volksmusik- und Jodelstar Angela Wiedl ist eher eine ruhige und leise Künstlerin. Doch ihre einzigartige Stimme, die vier Oktaven umfasst, ist unverwechselbar und hat sie in die ganze Welt getragen. Mit ihren Liedern „Mama Theresa“, Santa Maria“ oder dem Jodler „Erzherzog Johann“ sang sie sich in die Herzen des Altenburger Publikums.

Judith und Mel, das Traumpaar aus dem hohen Norden, begann mit griechischen Klängen, wechselte dann aber zu eigenen bekannten Titeln über wie „Land im Norden“ und „Komm kuscheln“. Das sympathische Duo aus Oldenburg, das seit über dreißig Jahren erfolgreich im Show-Geschäft mitmischt, brachte auch Lieder aus dem neuen Album „Die Sterne steh’n heut’ wieder gut“ zu Gehör. Zwischen den Liedern erzählten die Beiden kleine Geschichten und Anekdoten aus ihrem Leben und brachten die Zuschauer immer wieder zum Lachen.

Absoluter Publikumsliebling blieb aber zweifellos Patrick Lindner. Mit Charme und Professionalität führte er durchs Programm, ließ altbekannte und neue Lieder erklingen und schaffte es mit „Musik aus Böhmen“, dass fast der gesamte Saal mitsang und mitschunkelte. Auch war er sich nicht zu schade für einige Späße, spielte „Rudi, das Rentier“ ausgelassen und voller Überzeugung.

Besinnlich ging es nach der Pause in die zweite Runde des Abends, wobei das Wort „besinnlich – sich auf alte Werte besinnen“ das Hauptthema dieses Teils der Veranstaltung war. Weihnachtslieder – solo, im Duett oder von allen Künstlern gemeinsam gesungen - stimmten auf das schönste aller Feste ein, das Weihnachtsfest.

Weihnachtslieder gemeinsam singen

„Weihnachtslieder gehören zum Fest, ebenso wie das gemeinsame Singen“, so Patrick Lindner. Er brauchte nicht lange zu bitten, fast alle Anwesenden sangen voller Freude und aus tiefstem Herzen die alten Lieder mit. Gedichte, zwischen den Liedern vorgetragen, stimmten nachdenklich und auch traurig, denn viele einstigen Werte der Weihnacht, christlich als auch weltlich, sind in den letzten Jahren verloren gegangen; überholt von einem „Jahrmarkt des Konsums“, so Lindner.

Wie zu Weihnachten üblich gab es auch noch eine Überraschung. Ein Herr aus Schmölln gewann zwei Freikarten für die nächste Veranstaltung im Goldenen Pflug mit Stefan Mross. So hatte Lindner zu Beginn der Veranstaltung nicht zu viel versprochen. Es war ein gelungener Nachmittag mit viel Musik, tollen Überraschungen und den schönsten Weihnachtsliedern – überbracht von Künstlern der Volksmusik, die trotz ihrer Erfolge sehr bodenständig geblieben sind und sich auch nach dem Konzert bei der Autogrammstunde viel Zeit für ihr Publikum nahmen.

Von Margitta Tittel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viel Positives gab es im Arbeitsbericht der Rositzer Wohnbaugesellschaft vor dem Meuselwitzer Stadtrat nicht zu berichten. Denn der verseuchte Wohnblock in der Straße der Chemiearbeiter 2 bis 8 im Rositzer Ortsteil Schelditz belastet die Gesellschaft nach wie vor. Dort macht das aufsteigende verseuchte Grundwasser die Quartiere unbewohnbar.

08.12.2015

Altenburg als Klein-Hollywood? Am Sonntagnachmittag schien das so zu sein, als über 500 große und kleine Kino-Enthusiasten zum Capitol pilgerten und alle fünf Kinosäle bis auf den letzten Platz besetzten. Grund: Es gab die Vorpremiere des Films „Heidi“, der neben den Schweizer Hochalpen zu großen Teilen auch in Altenburg gedreht wurde.

09.12.2015

Die Serie von Einbrüchen in Gartenlauben im Starkenberger Ortsteil Kostitz (Altenburger Land) ist offenbar aufgeklärt. Wie die Polizei mitteilte, schnappten Beamte am Sonnabend einen 35-jährigen Tatverdächtigen. Die Beamten
fanden ihn jedoch in einem Bettkasten in seiner Wohnung versteckt und nahmen ihn fest.

07.12.2015
Anzeige