Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg "Peinlichkeit kennt keine Grenzen": Linke verteidigen Landrätin
Region Altenburg "Peinlichkeit kennt keine Grenzen": Linke verteidigen Landrätin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 13.11.2012

Den Anlass lieferten insbesondere die jüngsten Vorwürfe der drei Fraktionschefs Jürgen Ronneburger, Dirk Schwerd und Daniel Scheidel, Sojka habe mitten in der Haushaltsdebatte dem Kreistag "quasi jegliche Hilfeleistung verweigert". In einem Unternehmen mit 100 Millionen Euro Umsatz und 500 Mitarbeitern könne der neue Chef auch nicht drei Monate nach Amtsantritt und mitten in der Budgetplanung fürs nächste Jahr für fast drei Wochen in Urlaub gehen. Was in der freien Wirtschaft undenkbar wäre, sei im Altenburger Land leider traurige Realität (OVZ berichtete).

"Diese Tonart verschlägt mir den Atem", mailte gestern empört der Landtags-Fraktionschef der Linken, Bodo Ramelow, mit dem Sojka jahrelang in Erfurt zusammenarbeitete. "Frau Sojka ist weder in den Ferien noch im Urlaub. Sie begleitet ein Hilfsprojekt für Kinder in Kambodscha." Dies sei das Vermächtnis des verstorbenen Landtagsabgeordneten Benno Lemke, der auch Lebenspartner von Michaele Sojka war. Organisiert sei die Aktion von der Deutsch-Kambodschanischen Freundschaftsgesellschaft und getragen vom Erfurter Fußball-Verein Blau/Gelb 52. Lemke und der Verein hätten gemeinsam ein Projekt gegen "Müllkinder" in Kambodscha und für Bildung und den Aufbau einer Schule initiiert. "Während die Fraktionsvorsitzenden wohl nicht einmal die Menschlichkeit oder gar Höflichkeit besitzen nachzufragen, arbeiten bei über 30 Grad junge Menschen und betonieren gerade ein Fundament für die Schulerweiterung", so Ramelow. Frau Sojka habe ihre Reise privat bezahlt und kein öffentliches Gewese darum gemacht, weil es auch um sehr persönliche Trauerarbeit gehe.

Ebenfalls scharf zurückgewiesen wurden die gemeinsamen Vorwürfe von CDU, SPD und FDP vom Fraktionschef der Linken im Kreistag, Frank Tempel. "Offensichtlich beginnt hier eine verabredete Kampagne gegen die Landrätin, deren Wahlsieg nicht verkraftet wurde." Augenscheinlich hätten SPD, CDU und FDP beschlossen, mit Schlammschlachten und Blockaden das Wahlergebnis 2012 zu korrigieren, egal, was das die Bürger des Landkreises kostet.

Denn die vorgebrachten Argumente seien bereits auf den ersten Blick unseriös, so Tempel. Wann der Haushalt tatsächlich beschlossen wird, entscheide der Kreistag selbst schon bei der Festlegung der Tagesordnung im Kreisausschuss. Sojkas Vorschlag, wegen möglicher Kosteneinsparungen den Beschluss bereits zum Jahresende herbeizuführen, komme den Forderungen der Kreistagsmitglieder nach sparsamem Umgang mit den finanziellen Mitteln entgegen.

Dass Peinlichkeit keine Fraktionsgrenzen kenne, zeige der Angriff auf den Jahresurlaub der Landrätin, so der Fraktionschef und Vorsitzende des Linken-Kreisverbandes. "Mag sein, dass es Scheidel, Ronneburger und Schwerd lieber gewesen wäre, Michaele Sojka wäre im Wahlkampf in den Urlaub geflogen. Ist sie aber nicht", erklärte Tempel. Die Linke fordere mit allem Nachdruck, "diesen unwürdigen Kurs ganz schnell zu beenden".

-Kommentar

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erneuter Führungswechsel an der FDP-Spitze des Kreises. Nach etwas über zwei Jahren Pause übernimmt Daniel Scheidel wieder das Ruder der Liberalen im Altenburger Land.

13.11.2012

Der Gerhard-Altenbourg-Preis 2012 wird an diesem Sonntag um 15 Uhr im Lindenau-Museum an den sächsischen Künstler Michael Morgner verliehen. Es sprechen die Museumsdirektorin Julia M.

13.11.2012

Warteschlangen vor einer grafischen Sammlung? Gemeinhin sicher kein übliches Bild, nicht einmal an großen Häusern. Am Sonnabendnachmittag indes sind sie im Lindenau-Museum zu erleben.

13.11.2012
Anzeige