Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Perspektiven bis zum Botschafter

Perspektiven bis zum Botschafter

Absolventen des praxisnahen Studiums Plus haben kürzlich im Altenburger Rathaus während einer Feierstunde ihre Zeugnisse erhalten. Drei Frauen und zwei Männer, die vor drei Jahren das praxisnahe Studium aufgenommen hatten, erhielten dabei ihre Abschlussnoten.

Voriger Artikel
Gefangen in der Identitätskrise
Nächster Artikel
Schandfleck wird Sonnenhügel: Zweite Fotovoltaik-Anlage der VR-Bank am Netz

Fünf Absolventen des Studiums Plus erhalten im Beisein von Altenburgs OB Michael Wolf (2.v.l.) vor dem Rathaus ihre Zeugnisse.

Quelle: Ronny Seyfarth

Altenburg. Insgesamt gehören zehn junge Leute zu diesem Jahrgang, vier weitere Wirtschaftsingenieure werden etwas später fertig.

Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) ließ es sich nicht nehmen, den Absolventen persönlich zu ihren guten Abschlüssen zu gratulieren. "Sie können stolz auf das sein, was Sie geschafft haben", sagte er zu ihnen. Mit Blick auf die demografische Entwicklung merkte das Stadtoberhaupt an: "Jungen Leuten bieten sich in unserer Region zunehmend bessere Perspektiven."

Nikolaus Dorsch, Vorsitzender des Kompetenzzentrums Studium Plus des Altenburger Landes, lobte den Jahrgang. Dass neun von zehn Anfängern das Studium abschließen, sei eine vergleichsweise geringe Abbrecherquote. Ausblickend sagte er, dass das Studienangebot bleibe, es aber im kommenden Jahr keinen Exmatrikulations-Jahrgang geben werde.

Der Prorektor für Studium, Lehre und Weiterbildung an der Fachhochschule Jena, Professor Burkhard Schmager, stellte die Leistungsfähigkeit des zweiten Jahrgangs heraus. Er ermunterte die Absolventen, auf ihrem weiteren beruflichen Werdegang in der Art von Botschaftern bei Interessierten für das Studium Plus zu werben.

Das Studium Plus ist ein Angebot der Fachhochschule Jena im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Es beginnt mit einem Vorpraktikum im Unternehmen des Altenburger Landes, wie die Fräger Antriebstechnik, Südost-Fleisch, Göppel Bus aus Nobitz oder Neumayer aus Schmölln.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr